Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Iiyama ProLite XUB2792QSU-B1 Teil 5


Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-Rite-i1-DisplayPro-Colorimeter und ein X-Rite-i1-Pro-Spektrophotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir zunächst die Abdeckung des sRGB-Farbraums. Hier liefert der Iiyama XUB2792QSU-B1 mit 100 % vor und 99 % nach der Kalibrierung absolute Topwerte.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben: i-Style Color "Aus", Helligkeit 100, Kontrast 80, Farbeinstellungen "Warm".

Graubalance in der Werkseinstellung

Bereits vor der Kalibrierung schneidet das Display bei der Graubalance mit einem durchschnittlichen Delta C von 0,57 und einer Range von 0,84 in beiden Fällen sehr gut ab. Die Farbtemperatur ist mit 6100 Kelvin aber etwas zu warm abgestimmt. Die Gammakurve ist nicht normgerecht, bei einem Mittel von 2,10.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Farbwiedergabe in der Werkseinstellung

Da es keinen dedizierten sRGB-Modus gibt, haben wir für diese Messung erneut die Werkseinstellungen verwendet. Daher weicht die Graubalance auch nur minimal von der Vormessung ab und zeigt das gleiche tolle Ergebnis. Bei den bunten Farben wird mit einem Delta E94 von 1,96 gerade noch ein gutes Ergebnis erreicht. Für ein unkalibriertes Display ist das ein sehr ordentliches Ergebnis.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der Iiyama XUB2792QSU-B1 aus Quato iColor Display heraus kalibriert (Farbmodus "Benutzereinstellung") und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Validierung der Monitorkalibration

Der Iiyama XUB2792QSU-B1 zeigt keine auffälligen Drifts oder unschönen Nichtlinearitäten. Das Matrix-Profil beschreibt seinen Zustand sehr exakt. Eine Wiederholung der Profilvalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance ist gut, und die Farbwerte sind sehr gut.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)


Monitor kalibriert sRGB

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Nach der Kalibration erhalten wir bei der Graubalance ein durchschnittliches Delta C von 0,45. Leider hat sich die Range mit einem Delta C von 1,52 erhöht, was bedeutet, dass die sehr gute Beurteilung in der Werkseinstellung jetzt auf ein "gut" zurückfällt. Die bunten Farben wurden dafür komplett eingefangen und zeigen mit einem Delta E94 von 0,34 ein sehr gutes Ergebnis. Auch die Gammakurve weicht der Normkurve jetzt nicht mehr von der Seite.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

1 Kommentar vorhanden


Vielen Dank für den ausführlichen Test!
Ja, wirklich, den Monitor hab ich schon lange ins Auge gefasst.

Der Monitor ist offenbar ziemlich geil als Arbeitsgerät, hier scheint mechanische Quali und Panelabstimmung gut zu stimmen und auch Overdrive und Reaktionszeiten.

Kommt trotzdem nicht für den heimischen Einsatz in Frage. Die MINIMALE Helligkeit von fast 100 nits ist viel zu hoch. Das ist schon fast so hell wie man für normal beleuchtetes Büro am Tag empfiehlt. Damit dürfte man "bei Kerzenlicht" kaum länger arbeiten können, ohne Kopfschmerzen zu kriegen.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!