Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG 27MP89HM-S Teil 3


Bildqualität

Beim Reset stellt der Monitor folgende Werte ein: Helligkeit 100, Kontrast 70, Schärfe 50, Gamma "Modus2", Farbtemperatur "Benutzer", Bildmodus "Anwender". Diese Werte wurden für die nachfolgende Beurteilung bei Werkseinstellung verwendet.

Graustufen

Die Graustufendarstellung der hellen Grautöne ist sehr gut gelungen, da sämtliche Felder auch in den Lichtern angezeigt werden. Bei den dunklen Grautönen fehlen hingegen die letzten vier Felder.

Der Grauverlauf des LG 27MP89HM ist leider nicht sehr gut gelungen, da die Farbtreppe nahe der Mitte sehr auffällig angezeigt wird. Der weitere Verlauf ist hingegen in Ordnung.

Graustufen des LG 27MP89HM

Schaut man allerdings seitlich auf das Bild, verbessert sich der Verlauf im genannten Bereich. Dafür erhalten die hellen Grautöne einen Blaustich, was sich natürlich auch auf die Graustufendarstellung der hellen Grautöne auswirkt.

Bei seitlicher Ansicht erhalten die hellen Grautöne einen Blaustich

Ausleuchtung

Das linke Foto zeigt ein komplett schwarzes Bild ungefähr so, wie man es mit bloßem Auge sieht; hier werden die auffälligen Schwächen sichtbar. Das rechte Foto mit längerer Belichtungszeit hebt dagegen die Problemzonen hervor und dient nur der deutlicheren Darstellung.

Ausleuchtung bei normaler und verlängerter Belichtung

Für ein IPS-Panel schlägt sich der LG 27MP89HM sehr ordentlich und liefert ein gutes Schwarzbild. Nur bei sehr genauem Hinsehen kann man leichte Highlights an den Rändern erkennen, die erst bei fünffach verlängerter Belichtungszeit etwas deutlicher werden. Aber auch dann ist das Ergebnis noch gut und kaum Wolkenbildung zu erkennen.

Glow des LG 27MP89HM

Der Glow ist allerdings auch bei diesem Panel problematisch und zeigt das typische Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung in einem Braunton.

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Die Messungen werden nach einer Kalibration auf D65 als Weißpunkt durchgeführt. Sofern möglich, werden alle dynamischen Regelungen deaktiviert. Aufgrund der notwendigen Anpassungen fallen die Ergebnisse geringer aus, als bei Durchführung der Testreihe mit nativem Weißpunkt.

Das Messfenster wird nicht von einem schwarzen Rand umgeben. Die Werte können daher eher mit dem ANSI-Kontrast verglichen werden und geben Realweltsituationen deutlich besser wieder, als Messungen von flächigem Weiß- und Schwarzbild.

Helligkeits- und Kontrastverlauf des LG 27MP89HM

Mit einer maximalen Leuchtdichte von 267 cd/m² bei nativem Weißpunkt ist der LG 27MP89HM etwas heller als die angegebenen 250 cd/m² des Datenblatts. Um auf D65 zu kommen, sind einige Anpassungen notwendig. Aber auch dann bleiben immer noch 245 cd/m² übrig, die sich in diesem Fall fast mit den Herstellerangaben decken. Da sich das Display auf 67 cd/m² sehr weit herunterregeln lässt, ist auch ein Arbeiten bei absoluter Dunkelheit ohne Probleme möglich.

Wie üblich, wird das IPS-Panel mit einem statischen Kontrastverhältnis von 1000:1 angegeben. Hier kann der LG 27MP89HM überzeugen und zeigt ein durchschnittliches Kontrastverhältnis von sehr guten 1182:1 an. Bei 10 % Leuchtdichte wird sogar ein Kontrastverhältnis von 1266:1 erreicht. Auch nach der Kalibrierung werden die Herstellerwerte mit einem durchschnittlichen Kontrastverhältnis von 1095:1 noch übertroffen.

Bildhomogenität

Links Helligkeitsverteilung in Prozent, rechts Farbreinheit in Delta C des LG 27MP89HM

Wir untersuchen die Bildhomogenität anhand von vier Testbildern (Weiß, Neutraltöne mit 75 %, 50 %, 25 % Helligkeit), die wir an 15 Punkten vermessen. Daraus resultieren die gemittelte Helligkeitsabweichung in Prozent und das ebenfalls gemittelte Delta C (d. h. die Buntheitsdifferenz) in Bezug auf den jeweils zentral gemessenen Wert.

Der LG 27MP89HM schneidet mit einer durchschnittlichen Helligkeitsabweichung von 7,89 Prozent und einer maximalen Helligkeitsabweichung von 15,53 Prozent nur befriedigend ab. Auffällig sind die viel höheren Abweichungen am oberen und rechten Rand, die im Schnitt 10 Prozent höher sind, als die Werte am unteren Bildschirmrand.

Bei der Farbreinheit erreicht das Display ein besseres Ergebnis. Hier liegt das durchschnittliche Delta C bei 1,46, während ein maximales Delta C von 2,47 ein gutes Ergebnis darstellt.

Coating

Das Panel des LG 27MP89HM verfügt über eine stumpf-matte Oberfläche. Das hat den Vorteil, dass einfallendes Licht gut absorbiert wird. So ist das Display auch eine gute Wahl, wenn es in einem sehr hellen Raum betrieben wird, da nur geringe Reflexionen entstehen.

Links das Coating des LG 27MP89HM, rechts das Referenzbild

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des LG 27MP89HM bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 75 Grad und vertikalen von +60 und -45 Grad.

Horizontale und vertikale Blickwinkel

Der LG 27MP89HM zeigt bei seitlicher Betrachtung den bereits bemängelten Blaustich bei den hellen Grautönen. Die anderen Farben bleiben hingegen stabil. Zusätzlich dunkelt das Display sowohl bei den vertikalen als auch bei den horizontalen Blickwinkeln ab und verliert etwas an Kontrast. Es sollte noch erwähnt werden, dass nach einer Kalibrierung der bemängelte Blaustich verschwindet.

Interpolation

Um auch ältere Software und Spieleklassiker ansprechend anzeigen zu können, deren Auflösung unterhalb der nativen Auflösung von Full HD-Displays liegt, ist eine ordentliche Interpolation notwendig. Der LG 27MP89HM bietet normalerweise zwei Optionen fürs Bildverhältnis an: "Breitbild" und "Normal" im Computerbetrieb an aktuellen Grafikkarten und mit deren Treiber ist dieses aber nicht auswählbar und ausgegraut. Seitenverhältnisse abseits der nativen werden dann trotzdem seitengerecht mit Balken an den Seiten auf die volle Panel-Höhe skaliert.

Um die Qualität der Interpolation zu prüfen, verwenden wir eine hochauflösende Testgrafik und vergleichen diese bei nativer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel und bei verringerter Auflösung von 1280 x 720 Pixel.

Bei nativer Auflösung wird das Gitter natürlich maximal scharf und detailreich abgebildet. Wird die Auflösung verringert, leidet die Grafik stark. Die feinen Nadelstreifen in der linken unteren Ecke sind als solche nicht mehr zu erkennen und zeigen eine komplette Fläche mit hellen und dunklen Abschattungen an. Das feine Muster innerhalb des Kreuzes mittig der Grafik ist ebenfalls nicht mehr zu erkennen, und auch das Kreuz an sich zeigt sich unscharf. Die Teile der Grafik, die einen größeren Strichabstand zueinander aufweisen, können allerdings noch angezeigt werden. Durch die Schärfeeinstellung ist es möglich, ein wenig dem Unschärfeeindruck entgegenzuwirken, wenn das Display bei geringerer Auflösung betrieben wird.

Die Voreinstellung beträgt 50, was bei nativer Auflösung auch genau der richtige Wert ist, da Objektränder bei einem höheren Wert eine Doppelkontur erhalten. Bei geringerer Auflösung kann dieser durchaus auf 100 erhöht werden, um optisch den Eindruck von mehr Schärfe zu vermitteln. Man darf allerdings auch keine Wunder erwarten, denn der Effekt ist nicht sonderlich stark. Alternativ steht noch die Einstellungsebene "Super Resolution+" zur Verfügung. Diese Option ist laut Handbuch für den Videobetrieb vorgesehen und erhöht die Schärfe in drei Stärken. Wir konnten uns mit dieser Einstellungsebene nur bei SD-Videos anfreunden, da der Unschärfeeindruck hier etwas aus dem Bild genommen wird. Bei HD-Videos wirkt das Bild komplett überschärft und unnatürlich. Auch bei der Betrachtung von Fotos ist der Effekt zu stark und zeichnet schon bei der kleinsten Einstellung eine heftige Kontur um die Objektränder.

Testgrafik: Links nativ, rechts 1280 x 720

Die Textwiedergabe bereitet dem LG 27MP89HM auch bei geringerer Auflösung keine Probleme. Sicherlich wirken die Textränder nicht mehr so scharf wie bei nativer Auflösung. Trotzdem bleibt auch fetter Text selbst bei 7 Punkt noch sehr gut leserlich.

Textwiedergabe: Links nativ, rechts 1280 x 720

 << < 1 2 3 4 5 6 > >>

Keine Kommentare vorhanden

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!