Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: NEC EX341R Teil 5


Interpolation

Der NEC EX341R ist primär für digitale Zuspielung in nativer Auflösung gedacht, bietet aber auch unter dem Menüpunkt "Ausdehnung" Einstellungen für Bildskalierung. Am DP-Port gibt es die Optionen "Vollbild", "Format" und "Aus". "Vollbild" streckt das Bild auf die volle Bildbreite (ggfls. mit Verzerrungen), "Format" führt zu einer seitengerechten Skalierung (verzerrungsfreie, maximal flächenfüllende Wiedergabe), und "Aus" entspricht einer pixelgenauen 1:1-Darstellung. Einen Regler für die Bildschärfe haben wir im OSD nicht gefunden.

Testgrafik: Links nativ, rechts 1920-x-1080-Vollbild

Textwiedergabe: Links nativ, rechts 1920-x-1080-Vollbild

Die Schärfe bei nativer Auflösung ist erwartungsgemäß sehr gut. Bei 1920 x 1080 sieht man, dass die notwendige Pixelvergrößerung hauptsächlich durch zusätzlich eingefügte graue Bildpunkte bewirkt wird. Dies führt zu etwas fetteren Konturen mit leichtem Unschärfeeindruck. Farbsäume treten nicht auf.

In allen interpolierten Auflösungen sind die Lesbarkeit von Texten und die Abbildung der Testgrafik – dem Skalierungsgrad entsprechend – gut bis sehr gut. Die unvermeidlichen Interpolationsartefakte fallen gering aus. Auch Texte mit fetten Buchstaben bleiben gut leserlich.

Auch die seitengerechte Skalierung gelang in allen getesteten Auflösungen einwandfrei.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-Rite-i1-DisplayPro-Colorimeter und ein X-Rite-i1-Pro-Spektrophotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Abdeckung des sRGB-Farbraums

Die folgende Tabelle fasst die Ergebnisse jeweils für das Werks-Preset und nach Software-Kalibration mit Quato iColor Display zusammen:

Farbraum Abdeckung im Werks-Preset Abdeckung nach Kalibrierung
sRGB 97 % 99 %
Adobe RGB - 75 %
ECI-RGB v2 - 67 %

Das über die Webseite von NEC verfügbare Datenblatt verspricht eine 99,5%-Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums – vermutlich ein Schreibfehler. Bezogen auf den sRGB-Farbraum werden die Herstellerangaben eigehalten, und die Farbraum-Abdeckung ist sehr gut.

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben:

Bildmodus (DV): Dynamisch, stattdessen Verwendung von Standard
Helligkeit: 63
Kontrast: 50
Gamma: keine Einstellmöglichkeit
Farbtemperatur: Einstellung 0 für Originalfarben
RGB: keine Einstellmöglichkeit
Color-Gamut: k. A.
DUE Priority: aus
Schärfe: keine Einstellmöglichkeit
Reaktionszeit: Verbesserung ein

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Graubalance in der Werkseinstellung, Bildmodus "Standard"

Wie bereits beim Graustufenbild vermutet, stimmt die Graubalance des NEC EX341R ab Werk so gar nicht, fällt aber dann messtechnisch bemerkenswert schlecht aus. Der Weißpunkt ist mit 7000 K zwar eher auf der kühlen Seite, geht aber noch in Ordnung. Das Gamma im Durchschnitt mit 2,16 auch, aber der Verlauf der Gammakurve ist fern von Gut und Böse. Die Abweichungen in den Grauwerten sind bereits im Durchschnitt schlecht – unter Berücksichtigung der Range sogar sehr schlecht.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!