Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung C24FG70FQU Teil 3


In tiefster Stellung befindet sich der untere Rahmen 55 mm von der Tischoberfläche entfernt. Zusätzlich lässt sich das Display noch um 17 Grad nach hinten und um -2 Grad nach vorne neigen.

Neigungswinkel des Samsung C24FG70FQU

Der zunächst etwas zerbrechlich anmutende Arm hinterlässt in Sachen Mechanik einen richtig ordentlichen Eindruck, da man nicht großartig rumzerren muss, um die passende Höhe einzustellen. Alles läuft über einen leichten Widerstand butterweich.

Einzig der Pivot-Modus lässt sich zu weit überdrehen, so dass man ständig nachjustieren muss, um ein gerades Display vor sich stehen zu haben.

Der Samsung C24FG70FQU in Pivot-Stellung

Hinter dem Gelenk der Höhenverstellung befindet sich eine Art Klammer für das Kabelmanagement, die fest mit dem Tragarm verbunden ist.

Die Klammer für das Kabelmanagement wirkt sehr robust

Ganz unten geht das Tragesystem in die runde Bodenplatte über. Sie verfügt über einen Metallkern und bildet mit 245 mm Durchmesser ein gutes Fundament, das den C24FG70FQU sicher stehen lässt und auch leichte Stöße verkraftet, ohne gleich umzukippen.

Die Bodenplatte verfügt durch den Metallkern über ein ordentliches Gewicht

Optisch wurde auf Farbakzente verzichtet, wie es die Konkurrenz bei den aktuellen Gaming-Monitoren vormacht. Letztendlich ist dies aber Geschmackssache.

Design des Samsung C24FG70FQU

Auch benötigt der C24FG70FQU wegen der Konstruktion des Monitorarms etwas mehr Platz in der Tiefe, als die meisten seiner Kollegen, bei denen die Höhenverstellung zumeist über einen Schlitten im Tragarm realisiert wird. Nichtsdestoweniger ist die Mechanik größtenteils gut gelungen und kann überwiegend überzeugen. Die Verarbeitung lässt allerdings hier und da etwas zu wünschen übrig. Auffallend sind die unschönen Klebenähte der Rohrkonstruktion des Tragarms samt Graten. Auch der Rahmen liegt nicht durchgängig sauber am Panel an und verläuft leicht wellig.

Das Display wird über ein externes Netzteil mit Strom versorgt. Mit einer Kabellänge von 1,8 m lässt es sich zudem gut verstecken und wird gerade einmal 38 °C warm. Als kleine Besonderheit lässt sich der Stecker um 90 Grad drehen, so dass man sich auch an einer Mehrfachsteckdose nicht mit anderen Stromnehmern in die Quere kommt.

Der Stecker des Netzteils lässt sich um 90 Grad drehen

 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!