Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: ViewSonic VP2768 Teil 7


Reaktionsverhalten

Den ViewSonic VP2768 haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DisplayPort untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Der Messwert CtC (Color to Color) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen Helligkeitssprüngen hinaus – schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren. Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Im Datenblatt wird eine Reaktionszeit von 14 ms für GtG genannt. Eine Beschleunigungsoption (Overdrive) ist vorhanden. Hier gibt es die Stellungen "Standard", "Erweitert" und "Ultraschnell". Als Standardwert ist "Standard" voreingestellt. Nach Hardware-Kalibrierung gibt es auch die Option, die Beschleunigungsfunktion ganz auszuschalten.

60 Hz, Overdrive "Standard"

In der Werkseinstellung "Standard" ist die Abstimmung völlig neutral. Überschwinger sind keine zu beobachten. Das Reaktionsverhalten gibt der Hersteller recht zurückhaltend mit 14 ms für GtG an. Wir messen den schnellsten Grauwechsel mit 13,1 ms. Auch die übrigen Werte sind eher gemächlich.

Das Schaltzeitendiagramm zeigt unter anderem, wie sich verschiedene Helligkeitssprünge addieren, wie schnell der Monitor in der Werkseinstellung im besten Fall reagiert und von welcher mittleren Reaktionszeit ausgegangen werden kann.

60 Hz (Overdrive "Standard"): Gemächliche Schaltzeiten bei sehr neutraler Abstimmung

60 Hz, Overdrive "Erweitert"

Bereits die Overdrive-Stellung "Erweitert" verkürzt die Schaltzeiten merklich. Die Überschwinger bleiben dabei minimal.

60 Hz (Overdrive "Erweitert"): Verkürzte Schaltzeiten, minimale Überschwinger

60 Hz, Overdrive "Ultraschnell"

In der höchsten Einstellung "Ultraschnell" werden die Reaktionszeiten noch mal etwas verbessert. Überschwinger bzw. Doppelkonturen erhöhen sich dabei dennoch nur geringfügig. Der ViewSonic kann daher bedenkenlos mit maximalem Overdrive betrieben werden.

Den schnellsten Grauwechsel messen wir mit 10,1 ms. Der Durchschnitt für unsere 15 Messpunkte liegt bei 12,1 ms. Auch der CtC-Wert hat sich von 15,2 auf 7,4 ms reduziert. Kritische Farbübergänge stellen für den Monitor somit keine zusätzlichen Hürden dar: Auch bewegte Farbkanten werden messerscharf abgebildet.

60 Hz (Overdrive "Ultraschnell"): Ordentliche Schaltzeiten, völlig akzeptable Überschwinger.

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum befinden. Jede Achse repräsentiert einen in dem Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

60 Hz, Overdrive "Standard" und "Erweitert"

60 Hz, Overdrive "Ultraschnell"

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!