Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: ViewSonic VP191b Teil 3


Auch von hinten und von der Seite macht der ViewSonic VP191b eine ausgezeichnete Figur. Die Anschlüsse (Strom und 3 VGA Anschlüsse) auf der Rückseite sind leicht zugängig.

Bildqualität

Der ViewSonic VP191b liefert ein ausgezeichnetes kontrastreiches und farbenprächtiges Bild. Durch den hohen Blickwinkel von 170° vertikal und horizontal, ist ein Unterschied zu einem Röhrenmonitor nicht mehr auszumachen. Der Blickwinkel ist in alle Richtungen absolut stabil.

Das Modell bietet einen ausgezeichneten Weiß und guten Schwarzwert, sowie eine gute Ausleuchtung. Grauwert und Farbverläufe schneiden ebenfalls hervorragend ab.

Das Gerät kann sehr dunkel geregelt werden, bietet aber keine großen Helligkeitsreserven nach oben. Das Display dürfte mit Helligkeitswerten zwischen 85 bis 100 % betrieben werden. Der ViewSonic VP191b arbeitet, egal welcher Helligkeitswert eingestellt wird, komplett geräuschlos. Wie auch bei den anderen Modellen der ThinEdge Serie, wird auf eine Angabe in % verzichtet. Es wird lediglich eine nicht nummerierte Scala eingeblendet.

Die Bildqualität bei DVD und Video ist als perfekt zu bezeichnen. Hier setzt der ViewSonic Maßstäbe. Egal ob bei dunklen oder hellen Sequenzen und unabhängig von der Geschwindigkeit der Bildfolgen, der VP191b überzeugt.

Für Spiele wie die von uns getesteten UT2003 und Quake III Team Arena ist der VP191b befriedigend geeignet. Der Monitor liefert zwar satte Farben, aber auch die für ein MVA/PVA Panel doch sichtbaren Schlieren bzw. Unschärfen.

Die analoge Bildqualität ist ebenfalls gut und ein Unterschied zur digitalen so gut wie nicht auszumachen. Das interpolierte Schriftbild ist analog und digital als gut zu bewerten, ebenso wie bei DVD und Games. Die automatische Bildjustierung im Analogbetrieb funktioniert einwandfrei.

Insgesamt überzeugt der ViewSonic VP191b bei der Bildqualität auf der ganzen Linie.

OSD

Das OSD-Menü wird insgesamt über 4 Tasten gesteuert und dies funktioniert sehr einfach. Auch die Möglichkeit das OSD-Menü für den Pivotmodus zu drehen ist optimal. Nicht alle Hersteller bieten diese Funktion an.

Das Menü bietet folgende Einstellungen:

Automatische Anpassung (digital nicht anwählbar)

Hier können Sie im Analogbetrieb das Bild automatisch optimal einstellen lassen.

Kontrast und Helligkeit

Hier können Sie den Kontrast und die Helligkeit justieren.

Eingabequelle

Als Auswahl stehen D-Sub 1, D-Sub 2 und DVI-D zur Verfügung.


Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!