Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Vision Magic T19DS Teil 2


Mechanik

Die verbaute Höhenverstellung bietet die Möglichkeit das Display insgesamt um 5,5 cm in die Höhe zu verstellen. In der untersten Stellung beträgt der Abstand zwischen Schreibtisch und Unterkante Rahmen 9,5 cm und in der höchsten Stufe 15 cm. Der Abstand von 9,5 cm ist zwar zum Arbeiten ausreichend, allerdings bieten Geräte mit Höhenverstellung in der Regel die Möglichkeit auch den Abstand nach unten zu verringern. Dies bietet der VisionMagic nicht. Die Mechanik ist schwergäng und in der Bedienung wenig komfortabel. Während die Höhenverstellung noch als durchaus akzeptabel eingestuft werden kann, ist die Verstellung des Neigungswinkels (nach vorne und nach hinten) schlecht. Hier ist schon fast rohe Gewalt einzusetzen. Auf einen Drehteller im Fuß hat VisionMagic verzichtet.

Die Tasten haben einen guten Druckpunkt und sind zur Bedienung des OSDs gut geeignet. Das Display quittiert Stöße an den Schreibtisch mit einem deutlichen Wippen. Die Standfestigkeit ist aber noch als befriedigend einzustufen.

Die Lautsprecher sind auf der Rückseite montiert worden und befinden sich hinter den Lüftungsöffnungen. Da im Regelfall die integrierten Lösungen sowieso nicht ausreichend sind, um qualitativ hochwertige Boxen zu ersetzen, ist ein großer Vorteil des T19DS, dass man die Lautsprecher überhaupt nicht sieht.

Die Qualität reicht für die Töne des Betriebssystems, aber für mehr auch nicht. Für den Officebetrieb im Büro sind die kleinen Lautsprecher aber in jedem Fall ausreichend.

Bildqualität

Nach dem Anschalten erscheint ein farbenfrohes kontrastreiches, und ausgewogenes Bild. Eine Veränderung der voreingestellten Werte ist aus unserer Sicht nicht zwingend notwendig. Die Bildausleuchtung ist befriedigend, insbesondere in den Ecken sind deutliche Helligkeitsunterschiede sichtbar. Dies fällt im Alltagseinsatz allerdings nicht auf. Schwarz- und Weißwert sind als gut anzusehen. Die Graustufenauflösung ist fast perfekt, wobei die Darstellung bei den helleren Werten geringfügig besser ist als bei den dunklen Farbtönen. Der hohe Blickwinkel mit vertikal und horizontal jeweils 170 Grad ist perfekt. In diesem Bereich ist kein Unterschied zu einem Röhrenmonitor mehr auszumachen. Die Helligkeitswerte können weit nach unten geregelt werden und haben auch nach oben genügend Helligkeitsreserven.

Das analoge Bild ist ebenfalls ausgezeichent und die automatische Bildjustierung funktioniert einwandfrei.


Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!