Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Panasonic TX-58DXW904 Teil 2


Bedienung

Vorbildlich gestaltete Benutzeroberfläche

Ungeachtet des riesigen Funktionsumfangs gelingt die Bedienung über das Firefox-Betriebssystem spielend einfach. So verzweigen auf der Startseite große runde Icons auf alle wichtigen Anwendungen respektive Menüs wie den Live-TV-Betrieb, die Apps oder die Eingangsliste. Auf Knopfdruck können außerdem Verknüpfungen zu Lieblingssendern sowie häufig genutzten Internetdiensten erstellt werden. Kritik gibt es allenfalls für die in Untermenüs versteckten Regler zur Anpassung der Bildqualität und anderer Voreinstellungen.

Zum Lieferumfang gehören zwei Signalgeber. Der Touchpad-Controller erleichtert die Navigation im Smart-TV-Betrieb, ein Gyrosensor zur Bewegungssteuerung wäre dennoch komfortabler. Die große Fernbedienung verfügt über eine edle Alu-Oberfläche.

Was uns fehlt, ist eine Fernbedienung mit Gyrosensor und/oder Scrollrad, um schnell durch das ellenlange Gerätemenü navigieren zu können – Panasonics zusätzlich mitgelieferter Touchpad-Controller eignet sich hierfür nur bedingt. Ohnehin präferieren wir den großen Signalgeber, verfügt er doch über praktische Direkttasten. Ferner hinterlässt seine Alu-Oberfläche einen besseren haptischen Eindruck.

Die Geräte- beziehungsweise Quellenübersicht erscheint sehr aufgeräumt. Hier werden auch die angeschlossenen USB-Speichermedien angezeigt.

Der Doppel-Tuner besticht durch eine hohe Empfangsflexibilität und eine praxisgerecht sortierte Senderliste. TV-Aufnahmen sind über den Guide zwei Wochen im Voraus programmierbar.

Exzellentes Smart-TV-Angebot, überzeugende HDR-Wiedergabe

Das Smart-TV-Angebot lässt keine Wünsche offen. Neben einem großen Repertoire an Internetdiensten – darunter alle populären Online-Videotheken wie zum Beispiel Netflix, Amazon Instant Video, Maxdome und Watchever – dient der TX-58DXW904 mit einem über Netzwerk, USB und SD-Karte fütterbaren Mediaplayer.

Bis auf DivX akzeptiert dieser alle wichtigen Videoformate und hat selbst mit HDR-Material keine Probleme. Doch leider erscheinen unsere darüber abgespielten Testbilder lediglich in 8-, statt 10-Bit-Qualität, was man etwa an den gröberen Graustufen erkennt. Die Bildregler für Kontrast, Hintergrundhelligkeit, adaptive Backlight-Steuerung und Co. sind im HDR-Betrieb zwar auswählbar, ändern an der Einschränkung aber nichts.

Die größten Online-Videotheken sind bereits ab Werk auf dem TX-58DXW904 installiert. Im "Apps Market" stehen zahlreiche weitere Internetdienste zum Download bereit.

Via HDMI hingegen erscheinen HDR-Videos in feiner 10-Bit-Quantisieriung, mit korrekten Schwarzwerten, Kontrasten und satten Farben im (erweiterten) Farbskala-Preset "Rec.2020". Anders als bei manchem Konkurrenten, müssen vorab keinerlei Anpassungen an den HDMI-Einstellungen vorgenommen werden – der Panasonic-Fernseher ist also bereits werksseitig auf den Betrieb mit Ultra-HD-Blu-ray-Playern abgestimmt. Die erfolgreiche Formaterkennung blendet er mit dem Kürzel "HDR" ein oder meldet den Status per Infotaste zurück. Andererseits erkennt man HDR-Content an der exzellenten Helligkeit, auf die wir später zu sprechen kommen.

Alle vier HDMI-Eingänge des Panasonic TX-58DXW904 sind bereits ab Werk für die Zuspielung von HDR-Inhalten vorbereitet. Entsprechende Videos mit erweitertem Dynamikumfang werden automatisch erkannt.

 << < 1 2 3 4 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!