Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Panasonic TX-58DXW904 Teil 4


Die dunkelsten Grautöne erscheinen zwar einen Tick zu kühl, abgesehen davon verläuft die Farbtemperatur aber über den gesamten Helligkeitsbereich entlang der Ideallinie von 6500 Kelvin.

Glücklicherweise stellt das eine Ausnahme dar, bringt der leucht- und kontraststarke Panasonic-TV unsere übrigen Sehtest-Klassiker von Blu-ray-Disc doch bestens zur Geltung – angefangen bei den düsteren Innenaufnahmen der "Krabat"-Mühle bis hin zu den sonnigen Strandszenen aus "Casino Royale". In ultrahoch aufgelösten HDR-Sequenzen hebt er die Plastizität, Helligkeit und Farbenpracht sogar auf ein neues Niveau. Unsere Sonnenuntergangs-Aufnahmen zum Beispiel wirken dank enormer Leuchtreserven sehr authentisch, feine Farbnuancen und Schattierungen bleiben aber trotzdem gut erkennbar. Für eine saubere Bewegungsdarstellung sorgt die "Intelligent Frame Creation": Während im Benutzermenü "Blur-Reduktion" vor allem die Kantenschärfe in Fußballübertragungen verbessert, glättet die Funktion "Film Smooth" ausschließlich Kinofilme. Von der Schaltung "Clear Motion" raten wir ab, da sie die Helligkeit reduziert und Artefakte hervorruft.

Herausragende Helligkeitsreserven

Anders als viele Konkurrenten, die ihre Spitzenhelligkeit ausschließlich in kleinen Weißfeldern erreichen ("Average Picture Level" von 10 bis 25 Prozent), knickt der TX-58DXW904 auch in großen Messfenstern nicht ein. Mit bis zu 1200 Candela bei einem Flächenanteil zwischen 10 und 40 Prozent übertrifft er – wie sein großer Bruder – die Anforderungen der UHD Alliance und schafft im Vollbild immer noch respektable 850 Candela. Zum Vergleich: Der OLED-TV LG 65EF9509 (Link zum Testbericht) startet mit bescheidenen 408 Candela, fällt im vollflächigen Weißfenster jedoch auf magere 120 Candela zurück. Zugespielt werden die entsprechenden UHD-Testbilder in HDR-Codierung übrigens über den USB-Port und im farbneutralen Bildmodus – beim Panasonic-Flaggschiff heißt dieser „Professionell 1“. HDR-Signale profitieren außerdem vom Rec.-2020-Farbraum, der gegenüber dem HDTV-Standard Rec. 709 einen deutlich erweiterten Farbumfang bietet. Nichtsdestoweniger sehen auch SDR-Inhalte sehr gut aus, zumal die Helligkeitsreserven nur geringfügig auf 1120 Candela sinken. Allerdings fordert das LED-Backlight seinen Tribut: Der Strombedarf ist mit 380 Watt in der Spitze nicht gerade niedrig; im normalen Praxiseinsatz pendelt sich der Verbrauch bei 135 Watt ein.

Spielt man dem TX-58DXW904 HDR-Signale zu, wechselt er automatisch auf den erweiterten Farbskala-Modus "Rec. 2020". Hier erscheinen Rot- und Grüntöne deutlich intensiver.

Unsere APL-Messung ("Average Picture Level") dokumentiert die Abhängigkeit der Leuchtdichte vom Flächenanteil. Im Vergleich zu einigen Konkurrenten geht die Helligkeit größerer Weißfenster bei den Panasonic-Flaggschiffen nur geringfügig zurück. Der 65-Zöller ist minimal heller.

Tonqualität

Laute Lautsprecher und leise Lüfter

Um die Abwärme aus dem Gehäuse zu bekommen, drehen auf der Rückseite sechs Lüfter ihre Runden. Folglich nehmen empfindliche Ohren in sehr leisen oder lautlosen Passagen ein leichtes Rauschen wahr. Der Großteil der Zuschauer dürfte sich kaum daran stören, zumal Panasonics Boxensystem „VR-Audio Master Surround 2.1“ das Betriebsgeräusch locker übertönt. Die verbauten Vierfach-Passivstrahler bestechen nämlich nicht nur durch einen satten Brustton, sondern können zudem ziemlich laut spielen. Leider klingen Mitten und Höhen etwas verwaschen – kein Vergleich zu Sonys früheren Topmodellen mit den großen Lautsprechern an den Seiten.


Bewertung
+
++
++
++
+
++
++
++
++
++
++
++
+
+
-
+
++
++
+
+
+
3.284,00 €
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Fazit

Ob ein sieben Zoll größeres Bild wirklich 1.000 Euro Aufpreis rechtfertigt, muss jeder für sich entscheiden. Technisch ist der Panasonic TX-58DXW904 jedenfalls in fast allen Disziplinen ebenbürtig mit dem 65-Zöller, bietet also die gleiche erstklassige Ausstattung inklusive TV-over-IP-Funktion. Außerdem besticht er durch exzellente Helligkeitsreserven (für SDR und HDR), hervorragende Kontrastwerte und eine neutrale Farbreproduktion.

Seitlich sitzende Zuschauer müssen allerdings deutliche Einbußen bei der Bildqualität hinnehmen, was das größte Manko darstellt. Anlass zur Kritik gibt auch der recht hohe Preis. Dafür punktet das Firefox-Betriebssystem mit erstklassigem Bedienkomfort und einem reichhaltigen Smart-TV-Angebot. Folglich hat sich Panasonic die Note "Sehr gut" redlich verdient.

Pro und Contra

Plus sehr hohe Leuchtkraft im SDR- und HDR-Betrieb
Plus hervorragender Kontrast und naturgetreue Farben
Plus vollständige Ausstattung mit Profifunktionen
Plus einfache Bedienung dank Firefox OS
Plus eBetrachtungswinkel stark eingeschränkt
Plus relativ hoher Preis

Gesamturteil: SEHR GUT

Datenblatt

Diskussion in unserem Forum


 << < 1 2 3 4 

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!