Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG OLED55B6D Teil 2


Im Vergleich zu LCDs sind OLED-Fernseher immer noch relativ anfällig für Einbrenneffekte. Sollte es einmal dazu kommen, verspricht der Menüpunkt "Anzeigestörungen beheben" Abhilfe.

Bedienung

Hoher Unterhaltungswert

Keine Wünsche offen lässt das webOS-Betriebssystem, das den LG-Fernsehern seit geraumer Zeit einen exzellenten Bedienkomfort beschert. Denn einerseits präsentiert sich die Benutzeroberfläche gewohnt übersichtlich und modern, andererseits reagiert sie stets ausgesprochen flott auf unsere Eingaben und Befehle. Gesteuert wird das Gerät über die bewährte "Magic Remote", welche die Funktionalität eines klassischen Signalgebers perfekt mit dem integrierten Beschleunigungs- respektive Gyrosensor kombiniert und sich sogar als Universalfernbedienung für weitere Heimkinogeräte nutzen lässt.

Bewährt: LGs Magic Remote macht die Bedienung zum Kinderspiel. Beim OLED55B6D ist die 3D-Taste aber überflüssig, da er keine dreidimensionale Wiedergabe beherrscht.

Praktisch: Die Magic Remote lässt sich als Universalfernbedienung für weitere Geräte wie Set-Top-Box oder Blu-ray-Player einrichten.

Universalfernbedienung in Aktion: Da die Magic Remote relativ wenige Tasten besitzt, werden die Bedienelemente am unteren Bildschirmrand eingeblendet. Der Funktionsumfang ist dennoch eingeschränkt.

Für besonders viel Spaß sorgt die Bewegungssteuerung in Spielen, die man neben hunderten anderen Smart-TV-Apps kostenlos aus LGs Content Store herunterladen kann. Zur Auswahl stehen selbstverständlich auch die beliebtesten Streaming-Dienste YouTube, Netflix und Amazon Video. Eigene Bild-, Musik- und Videodateien sind über den internen Mediaplayer abspielbar.

Die Benutzeroberfläche von webOS 3.0 hat sich im Vergleich zur vorherigen Version praktisch nicht verändert. Neu sind aber unter anderem die Lupenfunktion "Magic Zoom" sowie eine optimierte Smartphone-Einbindung.

 << < 1 2 3 4 5 > >>

1 Kommentar vorhanden


Eine Frage:

Immer wieder hört man, daß dieser OLED-TV Probleme mit der Darstellung von "near black" hätte, also Farben, die fast schwarz sind. Solche Farben werden als ganz schwarz dargestellt und man verliert somit bei dunklen Bildern Details (siehe [1]). Stimmt das?

Vielen Dank!

[1] "Almost all LG OLEDs to date have had issues with near black content if you read the reviews and also we've heard about how sometimes there's not enough gradation between things and can cause jumps from say a black to a brighter black without taking proper steps. Think of it as instead of a nice smooth transition, it's a little skip. So I this down to panel processing at present? I say that because Panasonic actually took LGs panel and pretty much managed to make it so that the issue didn't seem present on near black content."

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!