Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Panasonic TX-58DXW804 Teil 2


Die Helligkeit wird im Bereich von 10 bis 60 Grad in etwa halbiert. Hier verhalten sich übrigens alle Bildmodi ähnlich. Anders bei der Farbreproduktion: Das Preset "Professionell 1" ist am besten abgestimmt und deckt nicht nur den BT.709-Farbraum präzise ab, sondern reproduziert auch schwierige Nuancen originalgetreu. Die Delta-E-Abweichungen betragen gerade einmal 1,3. Grautöne zeigen mit Werten um 1,5 ebenfalls keine Ausreißer in Form von Einfärbungen.

Unser Favorit unter den Bildmodi heißt wieder einmal "Professionell 1”. Das Preset liefert ab Werk ein sehr sauberes Bild ab, wobei Farben, Kontrast, Detailzeichnung und Bewegungsschärfe dank zahlreicher Einstellmöglichkeiten sogar noch optimiert werden können.

Die Blickwinkelstabilität ist eine Schwachstelle des Panasonic-Fernsehers: Im Bereich von 10 bis 60 Grad verliert der Bildschirm rund 48 Prozent seiner Helligkeit (rot) und der Kontrast (gelb) nimmt sogar um 75 Prozent ab.

Die Grautöne sind einen Tick zu warm abgestimmt, besonders die dunkelsten Stufen. Abgesehen davon erscheinen Schwarz-Weiß-Filme angenehm neutral, ohne störende Einfärbungen.

Überzeugende HDR-Wiedergabe trotz kleiner Schwächen

Spezielle HDR-Bildmodi stellt Panasonic dem TX-58DXW804 nicht zur Verfügung. Stattdessen dreht das Gerät bei Zuspielung dynamikreicher Videos den Helligkeits- und Kontrastregler auf Basis des zuletzt eingestellten Presets voll auf. Wirklich viel holen sie aus dem Backlight aber nicht mehr heraus: Gegenüber SDR-Inhalten steigt die maximale Leuchtkraft bloß geringfügig von 405 auf 482 Candela an. Dafür bleibt der Wert über den gesamten APL-Bereich (Average Picture Level) praktisch gleich.

Das heißt: Kleine Spitzlichter vor schwarzem Hintergrund (ermittelt bei 10 Prozent APL) erscheinen genauso hell wie eine Szene mit großem Weißanteil oder gar ein weißes Vollbild (100 Prozent APL); vor allem ersteren fehlt es dadurch an Punch. Dunklere Bilder hingegen kommen auf dem 58-Zöller sehr gut zur Geltung. Gleiches gilt für farbenprächtige Motive, da der Farbraum im HDR-Betrieb deutlich in Richtung Grün und Rot erweitert wird. Auch schwierige Nuancen trifft das Gerät sehr präzise, wobei Hauttöne beziehungsweise Gesichter für unseren Geschmack ruhig etwas intensiver und plastischer sein könnten. Die hohe Detailschärfe überzeugt.

Panasonic verzichtet auf spezielle HDR-Bildmodi, allerdings blendet der TX-58DXW804 bei der Wiedergabe eine kurze Info ein und wechselt in einen erweiterten Farbraum. Zudem werden Helligkeit und Kontrast maximiert.

Empfehlenswerte Bildeinstellungen

Bildmodus: Professionell 1, Backlight: 75, Helligkeit: +2, Farbton: 0, Farbtemperatur: Warm 2, Farb-Remastering: aus, Umgebungssensor: aus, Remaster-Prozess MPEG: aus, Intelligent Frame Creation: Benutzerdefiniert, Film Smooth: 3, Farbscala: Rec. 709, 1080p - Punkt auf 4 Punkt: aus, Colour Management: aus, Kontrast: 100, Farbe: 60, Schärfe: 20, Blur-Reduction: 10, Adapt. Backlight-Steuerung: niedrig, Rauschunterdrückung: aus, Remaster Prozess Auflösung: aus, Kontrastreglung: aus, Clear Motion: aus Gamma: 2,4 und 16:9 Overscan: aus.

Die vorgeschlagenen Werte wurde ermittelt bei einem abgedunkelten Raum und HDTV-Wiedergabe über den HDMI-Eingang. Abweicheungen wegen einer eventuellen Serienstreuung sind nicht auszuschließen.

Tonqualität

Freistehende Soundbar mit gutem Klang

Das Soundsystem ist eine Besonderheit des TX-58DXW804. Dieses befindet sich nämlich nicht wie sonst üblich am oder im Fernseher, sondern wurde in eine externe, rund 110 Zentimeter breite Soundbar ausgelagert. Wer bereits eine Surround-Anlage besitzt, kann sie also auch einfach weglassen. Der Klang kann sich aber durchaus sehen beziehungsweise hören lassen: Dank der separaten, außen sitzenden Hoch- und Mitteltöner kommt eine hervorragende Stereo-Wirkung zustande, während vier Tieftöner in der Mitte für die Basswiedergabe zuständig sind. Diese sorgen für einen satten Brustton, können allerdings nicht mit einem vollwertigen Subwoofer mithalten.

Der ohnehin schon recht saubere Klang der Soundbar kann mithilfe des Equalizers im Audiomenü weiter verbessert werden. Ebenso stehen natürlich zahlreiche Bildregler zur Verfügung.


Bewertung
+
+
++
++
+
++
++
++
+
++
++
+/-
+
+
-
+
++
+
+
+
++
1.750,00 €
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Fazit

Preisbewusste Cineasten und anspruchsvolle TV-Freunde sind mit dem Panasonic TX-58DXW804 bestens beraten. Obwohl er weniger als einige Rivalen kostet, steht er ihnen in puncto Bildqualität in nichts nach und bietet zudem eine beispiellose TV-Ausstattung mit Doppel-Tuner, zwei CI+-Slots sowie voller TV-over-IP-Funktionalität (Client und Server).

Farben trifft das Display nahezu perfekt, schwächelt dafür jedoch in puncto Helligkeit. Abgesehen vom fehlenden Punch in den Spitzlichtern kommen HDR-Videos trotzdem gut zur Geltung – vorausgesetzt, man sitzt möglichst zentral vor dem Fernseher. Aus seitlichem Blickwinkel nehmen Kontrast und Leuchtkraft nämlich massiv ab. Leider kostet ihn das die Bestnote. Sehr breit gefächert klingt die freistehende Soundbar; klassische TV-Lautsprecher können hier nicht mithalten. Zu guter Letzt sorgt das Firefox-Betriebssystem für einen tollen Bedienkomfort.

 

Pro und Contra

Plus Ausgewogenes Bild mit naturgetreuen Farben
Plus Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
Plus Sehr umfangreiche TV-Ausstattung mit TV-over-IP
Plus Einfache Bedienung dank Firefox OS
Plus Eingeschränkte Helligkeit im HDR-Betrieb
Plus Stark eingeschränkter Betrachtungswinkel

Gesamturteil: GUT

Datenblatt

Diskussion in unserem Forum


 << < 1 2 

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!