Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Sony KD-55XE9305 Teil 2


Bildqualität

Gesteigerte Leuchtkraft

Der Sony KD-55XE9305 macht seinem großen Bruder gehörig Konkurrenz, begegnet er ihm doch in praktisch allen Disziplinen auf Augenhöhe; die meisten anderen LCD-Fernseher dieser Preisklasse können kaum mit ihm mithalten. Schließlich knacken bei der Helligkeitsmessung sämtliche (SDR-)Bildmodi die 500-Candela-Marke. HDR-Signale entlocken dem "Slim Backlight Drive (Plus)" sogar vierstellige Werte, worauf wir später aber separat eingehen. Für das Fernsehen am helllichten Tag stehen in jedem Fall mehr als genug Leuchtreserven bereit, obgleich der Hellraumkontrast mit 927:1 nur auf durchschnittlichem Niveau liegt. Ein Manko ist allerdings die etwas ungleichmäßige Ausleuchtung – hier sehen wir keinen Unterschied zu Fernsehern mit herkömmlichem Edge-LED-Backlight.

Der Bildmodus "Cinema pro” macht seinem Namen Ehre und zeigt schon ab Werk Farben auf Profiniveau. Helligkeit und Bewegungsdarstellung können mit ein paar Handgriffen verbessert werden.

Dafür überstrahlt der 55-Zöller seine Mitbewerber aber nicht nur in puncto Helligkeit, sondern auch bei der Farbreproduktion: Das Preset "Cinema pro" besticht durch sehr intensive Farben, ohne diese unnatürlich oder überzogen wirken zu lassen. Einzig der leichte Gelbstich in Hauttönen fällt hin und wieder auf, worüber wir angesichts des brillanten Bildeindrucks aber gerne hinwegsehen. Die Delta-E-Abweichungen fallen mit 1,5 (Farben) und 1,0 (Grautöne) erfreulich niedrig aus. Folglich sind die monochrome Anfangsszene von "Casino Royale" oder der Schwarz-Weiß-Klassiker "Casablanca" frei von störenden Einfärbungen.

Wer es eher knallig mag, wird den Farbbrillanz-Regler lieben. Dieser erweitert das Spektrum dreistufig in Richtung Rot und Grün, wovon vor allem Animationsfilme wie "Shrek" oder "Toy Story" profitieren. Die Bildschärfe selbst lässt keine Wünsche offen und bleibt auch in Bewegungen erhalten, sofern man ein paar kleine Korrekturen im Motionflow-Menü vornimmt. Wir empfehlen, dieses auf "Anwender" zu stellen und anschließend sowohl die "Klarheit" als auch die "Glätte" zu minimieren.

Der Sony KD-55XE9305 zeigt auch im Bildmodus "Cinema pro" einen leicht erweiterten Farbraum (BT.709). Die gesteigerte Sättigung wirkt aber sehr angenehm.

Mit abnehmender Helligkeit behalten die Farben ihre Koordinaten weitgehend bei. Tendenziell nimmt die Intensität in dunklen Farbtönen sogar noch etwas zu.

Obwohl Orangetöne leicht aus der Reihe tanzen, wirken die Farben noch nicht unnatürlich. Alle anderen Nuancen und Grautöne reproduziert der Sony KD-55XE9305 perfekt.

Sony verzichtet gegenüber der Konkurrenz auf ein detailliertes Farbmanagement und stattet seine Fernseher lediglich mit einem manuellen Weißabgleich aus. Zum Glück sind keine besonderen Korrekturen erforderlich.

Freunde von Animations- sowie Zeichentrickfilmen werden den "Farbbrillanz"-Regler lieben – er sorgt auf Wunsch und je nach Stufe für einen etwas knalligeren oder krachend bunten Look.

Die Blickwinkelstabilität des Sony KD-55XE9305 geht für ein LCD-TV in Ordnung, obgleich ein paar Mitstreiter aus seitlicher Perspektive weniger Helligkeit (rot) und Kontrast (gelb) verlieren.

Dunkle Grautöne erscheinen etwas wärmer. Im Großen und Ganzen liegt die Farbtemperatur aber über den gesamten Helligkeitsbereich nahe Ideallinie von 6500 Kelvin.

 << < 1 2 3 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!