Eizo S2111W (Prad.de User)

  • hi leute,


    ich habe den s2111w nun seit gut einer woche und will euch nun kurz meine eindrücke schildern.


    im großen und ganzen kann ich mich dem kurztest von cyberseb anschließen, deswegen gehe ich nur auf die dinge genauer ein, bei denen es unterschiede gibt.



    allgemeines:
    ich finde, dass der eizo im vergleich zum dell den optisch hochwertigeren eindruck macht. mir gefällt das design sehr.
    die mechanik ist bei mir auch eher schwergägig, macht aber keine geräusche beim verstellen. insgesamt finde ich die verarbeitung sehr gut.


    ausleuchtung:
    einwandfrei


    pixelfehler:
    keine


    helligkeit:
    unglaublich hell, habe fürs normale arbeiten die helligkeit auf 12%, weil mir sonst die augen weh tun.


    geräusche:
    auch ich habe empfindliche ohren und kann absolut nichts hören!


    kristalleffekt:
    ist vorhanden, aber ausgesprochen gering. ich bin sehr empfindlich was diesen effekt angeht und habe deswegen sowohl den dell 2007wfp als auch den 2407wfp wieder zurückgegeben! bei den geräten von dell fand ich den effekt so dermaßen störend, dass ich nicht damit arbeiten konnte. beim s2111w hingegen stört mich der effekt kein bischen, weil er wirklich nur ganz dezent auftritt.


    "flirrende muster", inversion:
    im gegensatz zum gerät von cyberseb zeigt meins diesen effekt nicht.


    panel geschwindigkeit:
    also ich finde nicht, dass das panel "schmiert". habe da schon viel schlimmeres gesehen. das einzige was man erkennt ist die bewegungsunschärfe, die aber alle tfts zeigen (da hier das bild ja anders zustande kommt als in der kathodenstrahlröhre beim klassischen crt). ansonsten ist das bild auch bei schnellsten bewegungen schlierenfrei und wird sauber dargestellt.


    mauslag:
    da ich davor einen tft mit tn panel und ohne overdrive hatte und beide monitore parallel hab laufen lassen um besser vergleichen zu können kann ich definitiv sagen, dass ich einen mauslag spüre!
    beim arbeiten in windows fällt das absolut nicht auf!
    sobald man spielt merkt man davon aber schon etwas. dabei muss noch gesagt werden, dass der lag schlimmer wird, wenn man das game nicht in nativer auflösung spielt und den eizo interpolieren lässt (genauere infos bitte dem ausführlichen prad.de test entnehmen). es fühlt sich halt ein wenig so an, also ob der bildinhalt an einem gummiseil hängt und der handbewegung immer ein klitze kleines stück hinterher hinkt.
    mich persönlich stört das nicht weiter, da ich ohnehin sehr selten spiele. ich kann aber verstehen wenn es hardcore gamer stört. von daher ist in diesem punkt auch die bewertung zur spieletauglichkeit von prad.de total angemessen.


    ungleichmäßige gammaverteilung:
    das ist nun der punkt, der mich persönlich am aller meisten stört.
    wie bereits im prad.de test schon beschrieben werden einige farbtöne auf der linken bildschirmhälfte heller dargestellt als auf der rechten. vor allem bei einfarbigen hintergründen und hellen flächen fällt es mir deutlich auf. auch kann ich sagen, dass hier im prad forum der linke blaue streifen wesentlich heller ist als der rechte. da ich meinen alten tft noch mit dran hab kann ich den unterscheid ganz deutlich sehen, da beide blautöne auf dem alten tft 100% identisch sind. ebenso kann man das aufhellen gut bei der ebenfalls blauen kopfleiste hier im forum sehen. links deutlich (!) heller als rechte. auf meinem alten tft dagegen alles ein einheitliches blau.
    der bereich in dem es heller ist ragt ca. 10cm-15cm vom linken bildrand in die mitte.
    bei "bunten", sprich nicht einfarbigen hintergründen fällt das nicht weiter auf. beim filme schauen oder spielen erst recht nicht. aber es fällt halt immer wieder ins augen, wenn man zb beim surfen auf einer seite landet, die einen "ungünstigen" hintergrund hat. auch ist es ja so, dass man, wenn man weiß, dass es links heller ist, stärker drauf achtet als normal.


    ich schlage mich nun also schon seit einer guten woche damit herum. mal fällt es mir stark auf wie hier im forum, mal gar nicht oder nur wenig. aber es wird einem halt von zeit zu zeit immer wieder präsent, dass da was nicht ganz stimmt. und irgendwie ärgert mich das dann schon ein wenig. und so langsam komme ich ins überlegen, ob ich den monitor nicht doch zurückgeben soll. ich meine ich habe immerhin über 700€ dafür gezahlt! bitte versteht micht nicht falsch, aber das problem ist echt für jedermann zu sehen, nicht nur für leute die wissen worauf sie achten müssen. ich meine ich kaufe mir ja auch keinen mercedes und akzeptiere einen werksseitigen kratzer im lack!


    daher nun meine frage an die anderen user und vor allem die prad redakteure:
    wißt ihr, ob eizo schon an einer neuen geräterevision arbeiter oder gar wann eine neue herauskommt und ob sie dieses problem behebt?
    und: angenommen ich behalte den monitor und nehmen wir an, dass in 3 monaten eine neue revision erscheint. tauscht eizo das gerät dann trotzdem kostenfrei aus? weil streng genommen ist ja nichts defekt, ich hab halt nur eine ältere revision.
    wenn ihr dazu erfahrungwerte habt, lasst sie mich bitte wissen. denn eigetlich gefällt mir der monitor zu gut um ihn nur aus diesem grund (gammaverteilung) zurückzuschicken. vor allem, wenn sich das problem in absehbarer zeit kostenfrei mit einem austauschgerät mit einer neuen revision lösen ließe.



    der monitor ist echt der beste den ich je hier stehen hatte und hätte er die probleme mit der gammaverteilung nicht würde ich ihn ohne zu zögern behalten. vielleicht habe ich auch nur ein mieses exemplar erwischt. aber so einen patzer mit den helligkeitsunterschieden ist für diese preisklasse schon fast unakzeptabel.



    danke schonmal im voraus für eure hilfe!


    gruß
    andi wand

  • Anmerkung: Da dieser Thread zuvor im Thread zu Cyber Sebs Usertest des Eizo S2111W stand, stehen auch die Antworten der Reds/Mods teilweise dort. Der Übersichtlichkeit halber hat dieser Erfahrungsbericht aber einen eigenen Thread spendiert bekommen ;)

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."