32" 4K Monitor für Foto-/Videobearbeitung

  • Moin!



    Ich bin auf der Suche nach einem Monitor mit Spezifikationen wie im Titel für Foto-/Videobearbeitung.

    Der Monitor sollte am besten mit einem USB-C Kabel direkt über das Macbook Pro 16" aus 2020 verbunden werden können und das somit gleich auch mit Strom versorgt sein.

    Da das 16er ja das große Ladegerät hat, müsste da dementsprechend Spannung aus dem Monitor ins Ladekabel fließen.

    Hat in der Hinsicht vielleicht jemand einen heißen Tip für einen Monitor, welcher auch noch Adobe RGB, 10bit und HDR kann? Adobe muss allerdings nicht zwingend notwendig sein. Ein gut abgedeckter sRGB Farbraum wäre auch in Ordnung wenn der Rest passt.

    Danke Euch schonmal


    Kristofer

  • Bedenke, dass HDR ohne entsprechende maximale Bildschirmhelligkeit reines Marketinggeblubber ist.

    LG hat grade einen 27" 4K OLED vorgestellt, der mit HDR beworben wird, aber nur 400cd/m2 schafft.
    Es hat schon seinen Grund, warum Apples XDR Displays bei HDR bis zu 1600cd/m2 schaffen.

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24

    16" Macbook Pro M1 Max

  • Bedenke, dass HDR ohne entsprechende maximale Bildschirmhelligkeit reines Marketinggeblubber ist.

    LG hat grade einen 27" 4K OLED vorgestellt, der mit HDR beworben wird, aber nur 400cd/m2 schafft.
    Es hat schon seinen Grund, warum Apples XDR Displays bei HDR bis zu 1600cd/m2 schaffen.

    das sehe ich genau anders herum.
    Reines Marketinggeblubber sind Displays, die mit 1000cd/m2 und mehr werben...


    soll man sich die Augen damit ausbrennen oder wie? 400 - 600cd/m2 sind meine ich für HDR-Spiele völlig ausreichend. Kann mir nicht vorstellen, dass 3x so hohe Helligkeitswerte wirklich sinnvoll ausgereizt werden.. es kommt immer auch auf die durchschnittlichen bzw. die untere Skala der Helligkeitswerte des Displays an um HDR in Szene zu setzen, nicht nur auf die maximale Helligkeit.


    aber habe das selbst noch nicht getestet.

    AMD RyZen 9 5900X | MSI MAG X570 Tomahawk Wifi | AMD Radeon RX 6900 XT |
    2x16GB DDR4 G.Skill TridentZ F4-3333C16D-32GTZKW | Seasonic Focus 750W | HP X34

  • Fühle mich gerade sehr stark zum ASUS ProArt PA329CV hingezogen. Will eben auch nicht mehr als 1000€ (der Afa Tabelle wegen) ausgeben. Hat leider keinen Adobe RGB Farbraum, aber ich glaube da kann ich Abstriche machen...oder? ;)

  • klingt nach einer guten Anwendung für meinen Monitor Lenovo P32p-20.

    Der kann das MacBook sicher laden (20V, 90W) und Du brauchst nur ein Kabel für Video, USB und Strom.

    Wenn Du 1kEUR Budget hast, ist das sicher ein heisser Tip, bei dem Du noch dazu etwas sparst. (Lenovo, bezw. Digital River hat mir beim Kauf meiner Thinkpads über die Telefon-Hotline immer sofort Nachlässe gegeben, vielleicht tun sie das beim Monitor auch)


    Hab hier meine Eindrücke zum Monitor niedergeschrieben:

    Lenovo ThinkVision P32p-20 Monitor - ich teste es (ich-teste.es)

  • Ich bin auch auf den PA329CV gestoßen, allerdings nicht wirklich auf Tests, Reviews oder Videos - schon gar nicht in Deutsch oder Englisch. Dabei ist der ja auch schon seit 2020 auf dem Markt, oder?


    Bei meiner Suche bin ich auf folgende Modelle gestoßen und kann mich da leider selber nicht entscheiden:


    • Asus PA329CV (4k, 60Hz)
    • Asus PA328CGV (WQHD, >60Hz)

    Sollen beide wohl ein tolles Bild hergeben: Gute Kontraste und Farben. Allerdings hab ich zum 329CV auch Meinungen finden können, dass das Teil bei Bewegungen schlieren zieht.


    • MSI Creator PS321URV (4k, 60Hz)

    Ähnliche Specs, aber wohl etwas heller. Kommt auch mit einer Haube die man gebrauchen könnte, hat allerdings ein nerviges Licht an der Rückseite und der USB-Hub soll wohl in Windows auch nerven.


    • GIGABYTE M32U (4k, >60Hz)

    Zu gut zum wahr sein eigentlich. Bietet >100% sRGB, 4k UND >60Hz.

    Die Gamer sind alle begeistert - aber auf deren Meinung kann ich leider nicht viel geben. Und die etwas kritischeren Stimmen bemängeln ein insgesamt einfach nicht so schönes Bild. Schnell, hochauflösend, aber wohl blass oder zu grell.


    Da ich meistens mit dem Gerät in Blender oder Ableton arbeite, benötige ich nicht mehr als 60Hz. Schön zu haben wäre es ja trotzdem und da ist der GIGABYTE der einzige zu den Preisen: 700-850€.

    Einige sagen auch dass ein 450€ Monitor reichen würde, den man dann eben selber regelmäßig kalibriert. Ärgerlicherweise habe ich keine Möglichkeiten irgendwo vor Ort die Geräte mal zu testen, und wie gesagt finde ich auch zu den ProArts fast gar keine brauchbaren Tests oder Meinungen. Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen dass ein 800€ Monitor in 4k und 60Hz beim Spielen in Pausen ernsthaft schlieren zieht.. das kann doch bei so einem Preis nicht sein?!


    EDIT: Lass mich bitte wissen falls du dir schon einen gekauft hast, welchen, und wie zufrieden du mit ihm bist.

  • Das Problem an teuren Bildschirmen wie den ProArts ist einfach, dass sie der Ottonormalverbraucher selten kauft und deshalb auch die ganzen Tech Reviewer wenig Interesse an solchen Testgeräten haben.

    Und die, die sich so ein Stück Technik leisten, da sie tatsächlich auf sehr gute Qualität fernab der Gaming Szene angewiesen sind, sind entweder zufrieden und man hört nichts von ihnen oder sie geben das Ganze zurück und greifen auf etwas der bekannteren Qualitätsnamen zurück.


    Ausnahmen. gibt's natürlich, aber so in etwa dürfte die Regel in der Realität aussehen

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24

    16" Macbook Pro M1 Max

  • Habe auch schon überlegt den dann einfach bei ASUS direkt zu bestellen um den auch einfach zurück geben zu können - bin nur generell nicht so der Fan von bestellen, zurück schicken, auf- und abbauen.. Aber komme wohl irgendwie nicht drum herum.


    Mich verwirren nur die Datenblätter ungemein. Auf dem Papier müsste der M32U ja wenigstens genau so ein Bild liefern wie der ASUS, nur sollen seine Farben und Kontraste eben doch nicht wirklich top sein....

    Ich dreh mich da wirklich im Kreis z.Z.


    Hier in den Elektromärkten steht auch nur Quatsch rum und ich kann nicht mal Probegucken.

  • Spezifikationen sind die eine Sache.

    Wie die Hersteller die Teile zusammengebaut oder -geschustert haben, die andere.


    Und dann kommt da noch die ganz individuelle Softwarelösung oder -verschandelung der Hersteller on top.

    Viel Raum um aus den gleichen Teilen etwas richtig Gutes oder richtig bescheidenes zu zaubern.

    NEC Spectraview Reference 322UHD-2 :S Wacom Cintiq Pro 24

    16" Macbook Pro M1 Max