V7 Videoseven L19MX (Prad.de User)

  • Bildqualität ist sehr gut. Ich hab ihn an einer Geforce3 TI-200 am VGA-Anschluß. Man kann die Standardeinstellungen einfach übernehmen (also einfach anschalten, Auflösung [1280x1024] und Wiederholungsfrequenz [60Hz] unter Win einstellen und schon ist man fertig).


    Details:
    - Anschlüsse: 1xVGA, 1xDVI, 1xStrom
    - nicht höhenverstellbar
    - kann nach Vorne geneigt werden
    - ist drehbar (ca. 30° nach links und rechts)
    - Lautsprecher im Fuß (eher Alibi)
    - kein DVI-Kabel mitgeliefert
    - Netzteil außerhalb des Displays
    - Anschlüsse liegen hinter einer Klappe -> allerdings schlecht umgesetzt, da der VGA-Stecker bei geöffneter Klappe fast nicht angeschlossen werden kann)
    - keine Privot-Funktion (d.h. man kann ihn nicht auf hochkant drehen)
    - Wandhalterung (dafür müßte man allerdings den Fuß abbauen... WIE MACHEN?)
    - Lieferumfang: Treiberdiskette, Handbuch, Stromanschluß mit externem Netzteil, VGA-Kabel, Audio-Kabel


    - Schlierentest: Wie nicht anders zu erwarten bei der Reaktionszeit von 25ms kommt es bei manchen Spielen zu Nachzieheffekten. Testspiele:
    1) Colin McRae 3 (Demo)
    2) Jedi Academy (Demo)
    Beide Spiele verursachen Schlieren, wobei diese bei Jedi Academy besonders anschaulich auffallen.

  • Überrascht mich nicht mehr. In diesem TFT sitzt ein PVA Panel (das selbe was Samsung einsetzt). Bei diesen Panels ist es so, dass die 25ms theoretische Werte (wie bei allen) sind und nur die hell->dunkel > dunkel->hell phase beschreiben, sprich das Optimum. Solche Werte hat keiner in der Praxis, gerade bei Spielen, wo alles voller Farben ist. Beim Scrollen im Explorer oder die Mausspur verrät das Panel auch seine grösste Schwäche. Bei Farben ist die Reaktionszeit signifikant höher, speziell die verschiedenen Graustufen. Dort merkst du den Schliereffekt am deutlichsten.

    /////
    \\ /////
    /////
    // \\\ ///
    \\\\\\ //////
    __________________

    Edited once, last by escape ().