Posts by Wolfenstein 2k2

    So, mein "defekter" Standfuß wurde von FSC problemlos im Austausch gegen den neuen gewechselt. Jetzt kann ich das Panel wenigstens exakt parallel zur Tischoberfläche ausrichten, so dass er nicht mehr wie ein schiefes Bild an der Wand aussieht.


    Aber so ganz exakt sind wohl alle Füße nicht gearbeitet, denn der Anschlagpunkt beim neuen Standfuß liegt auch nicht exakt mittig. Würde ich das Panel bis zum Anschlagpunkt drehen, säße es auch wieder leicht schief. Also muss ich kurz vor dem Punkt stoppen. Aber das ist OK, beim alten Fuß war der Anschlagpunkt so schief, dass selbst an diesem Punkt das Panel noch schief hing. Und weiter als bis zu dem Punkt kann man ja das Panel nicht drehen.


    @ Elch


    Das mit den Schlieren ist so eine (Gewöhnungs)Sache. Bewegungsunschärfe hat jedes Panel, das ist technisch bedingt und kommt auch bei den schnellsten TFT´s vor, was einem besonders im ersten Moment auffällt, falls man zuvor nur eine Röhre gewöhnt war. Das Auge gewöhnt sich aber schnell dran, jedoch reicht es nicht aus, 2 Min. zu spielen und zu sagen "Nö, gefällt mir nicht". Man sollte sich schon etwas Zeit gönnen.


    Lange Schlieren zieht der P19-2 nicht, wenn z.B. ein weißer Fußball schnell durchs Bild flitzt (kein langer Schweif zu sehen), aber bei vielen Spielen merkt man einen leichten "Geisterbild-Effekt", den man gezielt hervorrufen kann, wenn man >kreisende Bewegungungen mit der Maus< vollführt. Dann merkt man z.B. bei UT2004 (aber auch bei anderen Spielen) insbesondere in den Bereichen, wo sich helle und dunkle Abschnitte abwechseln (Lichtquellen in dunkleren Ecken), dass da irgend ein Nachleuchten analog zur Mausbewegung zu sehen ist. Ob das an Overdrive liegt oder am Panel selbst, weiß ich nicht. Muss man aber selber gesehen haben, da eine Erläuterung dieses "Phänomens" wie ich es gemacht habe, sicherlich ohne weiteres schwer vor dem eigenem Auge vorstellbar ist.


    Am besten im Web bestellen und bei Nichtgefallen zurücksenden?

    Hatte auch dieses Problem mit den Regenbogenfarben am rechten Bildschirmrand, aber nur bei WoW. Könnte inzwischen durch neue Patches und Grafikkarten-Treiber behoben worden sein, kann dies aber nicht mehr überprüfen, da ich WoW schon seit 2-3 Monaten nicht mehr spiele. Betreibe seit jeher eine ATi X1800XT am P19-2 benutze und die Catalyst-Treiber.

    Quote

    Original von Elch
    Habe ein Frage an World of Wrcraft spieler unter euch... bei mit tratt wenn ich von Windows zurick ins spiel gewechselte an der rechten Seite Ferbvervälschungen auf (2-3 mm vom Rand eine Art Regenbogen) - werde es noch mal testen mussen vielleicht liegt das an den Grafiktreibern (werde die neuinstallieren) denn vorher an der Röhre hatte ich so was nicht....
    bei allen anderen Spielen, Anwendungen habe ich das nicht gesehen also nur WoW ... schon kömisch...


    Ja, hatte dieses Verhalten auch, dass irgendwann am rechten Bildrand komische Verfärbungen zu sehen waren. Das war nur bei WoW bislang der Fall, spiele aber seit Anfang Februar nicht mehr. Unter Umständen hat sich das mit neuen ATi-Treibern / WoW-Patches wieder gelegt.


    Habe eherlich gesagt nicht darauf geachtet, wann genau diese Verfärbungen auftreten, nur dass sie irgendwann auftraten. Man bekam die nur weg, wenn man das Spiel neu startet, ALT + TAB und dann wieder zurück zu WoW ging z.B. nicht. Zu der Zeit müsste ich wohl den Catalyst 6.1 oder 6.2 drauf gehabt haben. Habe im übrigen den P19-2 Rev.5 in schwarz.


    -----------------


    Sagt mal, wie ist bei Euch eigentlich der Standfußmechanismus so verarbeitet? Habe seit kurzem eine neue Stellposition für den TFT auf dem Schreibtisch, so dass ich jetzt nicht mehr leicht schräg, sondern direkt von vorne draufgucke. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Bildschirm leicht nach rechts geneigt ist und sich horizontal gesehen nicht parallel zum 99% geraden Schreibtisch ausrichten läßt. Um diese Schieflage zu kompensieren, musste ich rechts unter den runden Fuß ca. 3mm Filzgleiter kleben, damit sich der TFT nach links neigt. Jetzt geht es einiger Maßen, darf aber doch eigentlich nicht sein bei einem so teuren Gerät? Als Grund für die Schieflage habe ich das unterste Scharnier ausgemacht, welches schief sitzt (Spaltmaß auf einer Seite 3 mm, auf der anderen Seite 1 mm). Mache vielleicht gleich mal Fotos, um das zu dokumentieren.


    Meint ihr, dass man nach ca. 6 Monaten noch Chance hat, das zu reklamieren? An wen sollte ich mich wenden? Online Shop oder direkt an FSC, damit sich das einer mal anschaut? Wollte nur ungern den TFT aus den Händen zur Reparatur geben.


    Spaltmaß links nicht OK: [img=http://img461.imageshack.us/img461/274/pict00034kz.th.jpg]


    Spaltmaß rechts OK: [img=http://img461.imageshack.us/img461/9540/pict00040ox.th.jpg]


    Entsprechend schief sieht es aus: [img=http://img461.imageshack.us/img461/4161/pict00064bn.th.jpg]


    Und somit steht der TFT schief (Regalboden drüber ist gerade!): [img=http://img221.imageshack.us/img221/9508/pict00082fz1.th.jpg]

    Hallo zusammen,


    hier mein versprochener Testbericht zu meinen neuen FSC P19-2. Zuerst einmal muss ich Euch erzählen, warum es genau dieser TFT geworden ist. Ich suchte einen Allrounder, der sowohl sehr gut für Bildbearbeitung, Grafik, Filme als auch für Spiele geeignet ist + Höhenverstellbarkeit + Neigungswinkelverstellbarkeit. Vorweg: Ich habe diesen TFT vorher nie antesten können, sondern habe mich auf die Berichte hier im Forum verlassen und danach abgewägt. Zur näheren Auswahl standen neben dem FSC noch der Eizo 778, dessen abgespeckter Bruder 1910 und der NEC 1970 GX.


    Der NEC 1970GX bietet aufgrund der spiegelnden Oberfläche klar die knalligsten, lebendigsten Farben, fiel aber raus, da ich z.B. bei Spielen wie Doom³ andauernd mein Gesicht und die Umgebung hinter mir sehen würde (getestet mit einem Acer 1751 mit spiegelnder Oberfläche). Den Raum jedes Mal komplett abzudunkeln, ist mir zu umständlich. Schade eigentlich, denn von der Optik her mein Favorit.


    Der Eizo 778 gefiel mir aufgrund der Optik und des Preises nicht, denn wieso nochmals 200€ mehr ausgeben, wenn es auch günstiger geht wie bei FSC? Ich hätte im übrigen den 778er in schwarz genommen, da silber irgendwie "billig" aussah.


    Der Eizo 1910 sieht zwar optisch nüchtern aus, gefällt mir aber z.B. besser als der 778er. Leider ist auch der 1910er immer noch ein ca. 100€ teuer als der FSC und nebenbei auch abgespeckter als der 778er. Nun, irgendwo muss auch Eizo seine Preise hernehmen.


    FSC P19-2: So, dieser ist es nun also geworden. Warum? Die Berichte sind durchweg positiv gewesen, keine spiegelnde Oberfläche, bestes P/L Verhältnis aller meiner Testkandidaten und nach dem NEC eine für mich schlichte, aber ansprechende Optik.
    Gekauft habe ich den FSC für 460€ bei Mindfactory. Geliefert wurde er innerhalb von 2 Werktagen trotz Vorkasse - sehr gut. Die Verpackung ist recht schmal gewesen, was aber an der Art und Weise liegt, wie der TFT von Werk aus zusammen gelegt wurde. Der TFT wird von zwei umschließenden Styroporteilen geschützt. Entfernt man diese, bekommt man den Inhalt zu sehen: DVI- und analoges-Signalkabel, Netzkabel, Lautsprecherkabel, Anleitung und Treiber-CD inkl. Software, um die wichtigsten Dinge zu nennen. Ach ja, der TFT war auch noch drin ;). Man musste hierbei nichts großartig zusammen bauen, sondern lediglich zwei Laschen und zwei Klebestreifen entfernen, und siehe da, der Monitor hat sich beinahe selber aufgerichtet - schnell noch Kabel anschließen (ATI X800 XT PE @ DVI), und schon konnte es losgehen.


    Mechanik / Verarbeitung: Also, ich kann mich nicht beklagen. Es quietscht nichts, es knarrt nichts, die Verarbeitung ist tadellos. Die Höhen- und Neigungswinkelverstellbarkeit geht gut von statten, man benötigt etwas Kraft, mehr aber auch nicht. Von einem wackeligen Fuß kann keine Rede sein, sofern man einen einiger Maßen vernünftigen Tisch hat. OK, vielleicht in der höchsten Position wackelt es ein wenig, wenn man parallel dazu auf die Tasten haut wie verrückt, was jedoch klar ist, da sich der Schwerpunkt weit nach oben verlagert hat. Man muss somit schon richtig an den Tisch stoßen, damit da was wackelt.


    Bildqualität: Es gibt leider einen Pixelfehler, bei dem die Farben blau und grün ausgefallen sind - aber zum Glück nur ganz links oben am Rand. Nicht schön, aber ein Umtausch ist deswegen leider noch nicht möglich. Außerdem fällt es nicht auf, wenn man nicht andauernd auf die Stelle starrt. Bei dunklen oder schwarzen Flächen ist der Pixelfehler sogar überhaupt nicht zu sehen. Die Ausleuchtung ist sehr gut, die Hintergrundbeleuchtung schimmert nirgends merkbar durch. Der Schwarzwert ist aufgrund des Kontrasts von 1000:1 ebenfalls sehr gut. Das Bild ist gestochen scharf, die Farben, der Farbverlauf und die Graustufen sind aufgrund des PVA Panels top. Die Interpolation weiß zu überzeugen, da ist mein Dell Laptop eindeutig schlechter. Schaut man schräg von der Seite aufs Bild, so verändern sich die Farben leicht: Sie werden 1.) etwas heller und 2.) wird z.B. aus dem blau hier auf Prad.de ein leichtes türkis, also blau mit Grünstich. Aber selten schaue ich aus solch einem Blickwinkel auf das Panel. Im normalen Arbeitsbereich verändert sich da so gut wie gar nichts, und man kann den P19-2 ja perfekt auf den Sitzplatz ausrichten. Insgesamt bin ich bis auf den Pixelfehler äußerst zu frieden.


    Multimedia / Videos / DVD: Uneingeschränkt empfehlenswert. Getestet wurde mit diversen DivX Videos, DVD´s und WMV-Videos in allen gängigen HDTV Auflösungen. Aufgrund des wesentlich höheren Kontrasts ist der TFT im Vergleich zu meinem Samsung CRT in der Lage, auch dunkle Filmszenen (z.B. dunkle Höhle, wo jemand nur eine Fackel als einzige Lichtquelle mit sich rumträgt) sauber darzustellen. Beim CRT muss ich mindestens immer diese "Samsung Highlight Funktion" dazuschalten, um auch nur annähernd an den FSC hierbei heranzukommen. Störende Schlieren gab es hier eigentlich nicht.


    Spiele: Trotz des PVA-Panels schlägt sich der FSC hier recht gut (wohl Dank der Overdrive verwandten Technologie zur Beschleunigung der Pixelschaltzeiten), kommt aber z.B. an meinen Samsung 701T (der TFT-Gott habe ihn selig) mit 8ms und TN-Panel nicht ganz heran, was die Schlierenbildung betrifft. Die Bewegungsunschärfe ist ja immer vorhanden, nur die Rede ist hier von echten Schlieren. Bei Spielen wie Far Cry fällt dies nicht so sehr auf, wenn man draußen bei Tag rumläuft (hellblauer Himmel, viele Grüntöne), bei Doom³ oder UT2004 merke ich es aber schon, insbesondere dann, wenn man dunkle und helle Bildinhalte (Lampen) im Bild hat. Führt man kreisende Bewegungen mit der Maus durch, so sieht man eindeutig auch Schlieren, wenn man genau darauf achtet. Aber das Auge gewöhnt sich dran. Von daher ist der FSC für Gelegenheitsspieler sehr gut geeignet, empfindliche Augen und Hardcorespieler sind aber eindeutig mit einem TN-Panel (z.B. Samung 930 BF) besser bedient - ja, wie gesagt, mein ehemaliger 701T ist da schon merkbar besser in Sachen Schlierenbildung gewesen, wenn man ganz ehrlich und objektiv ist. Insgesamt gesehen würde ich als Note eine 2-3 vergeben, wenn man die schnellsten Panel dagegen stellt und dort eine 1 vergibt.


    Sonstiges: Die Lautsprecher habe und werde ich auch nie benutzen. Im ausgeschalteten Zustand sind diese auch still und geben keinen Laut von sich. Bei einer Helligkeitseinstellung von 80 und darunter ist ein minimales Fiepen wahrzunehmen, aber nicht mehr bei einem Abstand von 50-60cm und / oder wenn der PC läuft. Was mir noch aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass ein leichter Druck auf die TFT Oberfläche (natürlich sollte man das nicht andauernd tun, aber manchmal kommt es halt vor, dass man mit dem Finger auf etwas zeigen will) dazu führt, dass sich die Kristalle verfärben. Auf weißem Hintergrund ist diese Verfärbung dann besonders gut zu sehen - ich habe schon einen Schreck bekommen, da sich der Fleck, den ich für einen Fingerabdruck hielt, nicht wegwischen ließ. Man muss dazu erst einem den TFT aus- und wieder einschalten, damit der Fleck verschwindet 8o- puh, Glück gehabt.


    Software: Bislang habe ich nur die DisplayView Software ausprobiert, mit der man schnell verschiedene Profile auswählen kann. Die Software hinterließ jedoch einen gespaltenen Eindruck. Als ich das erste Mal zwei Profile angelegt habe (max. Helligkeit vs. abgesenkte Helligkeit für Abendstunden), so vollführte die Software den Wechsel innerhalb von ca. 3 Sekunden. Bei nächsten Start von Windows XP wurden daraus mal eben 15-20 Sekunden, bis der FSC mit dem richtigen Profil lief. Mal abgesehen davon, dass es auch 15-20 Sekunden dauert, bis in der Taskleiste das DisplayView Symnol erscheint und auch erst dann mein selbst kalibriertes Farb-Profil aktiviert wird (erkennbar daran, dass sich das Bild farblich leicht in dem Moment verändert, wenn das Symbol in der Taskleiste erscheint).


    Fazit: Ein sehr guter Allrounder mit exzellentem Bild, hohem Kontrast, überzeugenden Schwarzwerten und einem fairen Preis, der auch für Spiele gut geeignet ist. Hardcorespieler oder die, die sich an den minimalen Schlieren stören, greifen besser zu einem TN-Panel. Meine Gesamtnote: 2+. Für eine 1 hätte der Pixelfehler nicht sein dürfen, sowie die leichten Einschränkungen bei schnellen PC-Spielen.


    Fotos:


    (Frontansicht)
    (Frontansicht 2)
    (Seitenansicht, bei der man gut sieht, wie aus dem blau ein türkis wird)


    PS: Wieso funktionieren die Thumbnails von Imageshack.us hier irgendwie nicht? Es seien "zuviele Bilder in der Nachricht vorhanden", wenn ich versuche, die Thumbnails mit dahinter verborgenem Link zum Bild einzufügen.

    Ui, Problem, bei jedem Win-Neustart schmiert das Programm ab (Runtime Error 216 at 00403846, bei vorangehender Fehlermeldung seitens Windows). Das habe ich beinahe befürchtet, denn irgendwie möchte das Programm nicht, dass man es mehrmals in einer Windowssitzung startet. Bei ersten Mal klappt es meistens, beende ich dann das Programm und lade es neu, kommt dann der Fehler.

    Ah, man muss nichts wählen, sondern kann den schwarzen Hintergrund einfach mit der rechten Maustaste übergehen (an den Kopf fass´).


    Habe jetzt mal eine Lupe genommen und festgestellt, dass der Pixel nicht rot, sondern eher pink aussieht. OK, dann werde ich den schwarzen Hintergrund mal immer überspringen und alle Farben beim weißen Hintergrund ausprobieren.


    Nochmals Danke für die schnelle Antwort und das Programm :) Trotzdem hätte mir erhofft, dass ich es nicht benötige. Zum Glück ist der Pixel etwa 1,5 cm am linken oberen Rand und nicht mitten auf dem Schirm. Mein erster TFT (FSC P19-2) und dann sowas ;)


    PS: Gehe ich recht der Annahme, dass man unter WinXP das Programm einfach in den Autostart Ordner ziehen muss, damit es immer mit Win geladen wird?


    EDIT:


    Also, folgende Situation:


    Im Urzustand ist der defekte Pixel bei dunklen Farbtönen wie schwarz oder blau => schwarz / nah an schwarz dran, und bei hellen Farbtönen wie grau oder weiß => rot / pink.


    Überspringe ich den schwarzen Bildschirm (da der Pixel ja schwarz korrekt anzeigt) und wähle im weißen Bildschirm "schwarz", dann leuchtet der Pixel permanent schwarz.


    Bei hellen Tönen leuchtet der Pixel also nicht mehr rötlich / pink, sondern schwarz => gut so. Aber z.B. bei mittlerem blau leuchtet der Pixel ja nun tief-schwarz, und das sieht man komischer Weise deutlicher als ohne das Programm. Schwer zu erklären, wenn man es nicht selber sieht, aber folgende Einstellung ist am besten:


    Schwarzen Bildschirm überspringen, und im weißen Bildschirm entweder blau oder hellblau wählen. Dann ist der Pixel bei blauen Farbtönen am wenigsten zu erkennen (so wie ohne das Programm) und bei hellen Farbtönen wie grau oder weiß ist der Pixel nunmehr schwarz und nicht rot. Besser geht es leider nicht.

    Danke für die Antwort.


    Also, bei weißen Hintergrund "schwarz" wählen, OK. Und welche Farbe wähle ich dann bei schwarzem Hintergrund?


    Bislang habe ich so ziemlich jede Kombination durch. Die einzige wahrnehmbare Änderung führt nun dazu, dass der Pixel auf hellem Untergrund nun permanent schwarz ist anstatt rötlich. Ich melde mich dann nochmal.

    Hallo zusammen,


    hier gibt es einen netten bebilderten Test des P19-2 in schwarz, der bislang noch nicht gepostet wurde, soweit ich das mittels der Suchfunktion in Erfahrung gebracht habe.


    In diesem Test schneidet der TFT durchweg positiv an, die größten Mankos sind lediglich der leicht wackelige Standfuß und das minimale Summen der Lautsprecher, wenn man sie aktiviert hat. Unter Umständen wurde das Problem ja mittlerweile gelöst, da es immerhin schon mindestens eine Rev. 7 gibt.


    Viel Spaß beim Lesen, meinen P19-2 in schwarz bekomme ich am MI oder DO, dann werde ich hier mal meine Erfahrungen posten.