Samsung GH1: Bildsensor mit 43,7 MP und 0,7-μm-Pixeln

4K-Videos mit 60 fps und geringem Crop möglich

0
116

Der südkoreanische Konzern Samsung ist in vielen Bereichen tätig und produziert neben Monitoren, Fernsehern oder Haushaltsgeräten auch eigene Bildsensoren für Smartphone-Kameras. Mit dem ISOCELL Slim GH1 hat das Unternehmen nun seine neueste Entwicklung vorgestellt, die mit nur 0,7 μm kleinen Pixeln aufwartet. Insgesamt wird eine Auflösung von 43,7 MP (7968 × 5480 Bildpunkte) geboten.

Samsung ISOCELL Slim GH1 (Bild: Samsung)
ISOCELL Slim GH1: Neuer Bildsensor mit 0,7 μm kleinen Pixeln (Bild: Samsung)

Durch die erneut kleinere Fertigung werden schlankere Kamera-Implementierungen in Mobilgeräten ermöglicht. Dank ISOCELL-Plus-Technologie werden Artefakte und Farbverluste abgemildert. Via Tetracell sollen Bilder derweil auch in lichtschwachen Situationen gelingen. Darüber hinaus werden Videos auf 3984 × 2740 Pixel herunterskaliert und mittels eines minimalen Crops in nativem 4K bei bis zu 60 fps aufgenommen. Auf einen Gyroskop-basierten Bildstabilisierer, den performanten Super-PD-Autofokus und HDR-Unterstützung muss beim ISOCELL Slim GH1 ebenso wenig verzichtet werden.

Samsung will den neuen Kamerasensor voraussichtlich gegen Ende des Jahres in Massenproduktion schicken. Erste Smartphones oder Tablets mit der 0,7-μm-Technologie könnten folglich schon 2020 erscheinen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen