Test Monitor Asus PB248Q

15
9838

Einleitung

Mit dem PB248Q hat Asus für professionelle Anwender einen 24-Zoll-Monitor im 16:10 Format und mit einer Auflösung von 1920×1200 Pixeln vorgestellt. Asus verspricht mit dem eingebauten IPS-Panel nicht nur eine hohe Blickwinkelstabilität, sondern auch extrem hohe Kontrastwerte für tiefstes Schwarz und hellstes Weiß, sowie eine vollständige sRGB-Farbraumabdeckung von 100 Prozent.

Ergonomisch volle Flexibilität verspricht der Standfuß mit dem integrierten Drehteller. Und auch bei den Anschlussmöglichkeiten gibt sich der PB248Q vielversprechend: alle analogen und digitalen Signaleingänge sind verfügbar und alle entsprechenden Kabel sind dem Monitor beigefügt. Ein USB 3.0 Hub ist ebenfalls integriert.

Die Reaktionszeit des IPS-Panels gibt Asus mit 6 ms an. Damit wird der Monitor auch für Anwender aus dem Grafik- und Spielebereich interessant. Wie gut der vielseitige Monitor diese unterschiedlichen Ansprüche erfüllt und ob er damit auch eine Empfehlung für andere Einsatzbereiche erhalten kann, klären wir im nachfolgenden Test.

Lieferumfang

Der Asus PB248Q wird in einem schlicht bedruckten Karton mit Tragegriff geliefert und bringt rund 10 kg auf die Waage. Der Monitor selbst wiegt rund 7 kg. Die Verpackung fällt voluminöser als üblich aus, da die Bodenplatte des Monitors mit integriertem Drehteller bereits an den Monitor montiert ist.

Der Monitor muss für die Inbetriebnahme also nur noch mit den passenden Kabeln und Geräten verbunden werden. Hier liefert Asus alles, was man sich an Zubehör wünschen kann: Neben Strom-, Audio- und klassischem VGA-Kabel, sind auch DVI-, HDMI-, DisplayPort- und ein USB 3.0 Kabel beigelegt. Zur Fixierung der Kabel ist ein schmales Textilband beigefügt, mit dem die verwendeten Kabel hinter dem Monitor zusammengeführt werden können.

Eine gedruckte Kurzanleitung und eine Garantiekarte sind auch dabei. Treiber und ein ausführliches PDF-Handbuch können auch im Internet heruntergeladen werden.

Asus Pb248q Monitor Zubehoer
Umfangreiches Zubehör.

Optik und Mechanik

Der Asus PB248Q ist in mattem Schwarz gehalten und macht einen soliden Eindruck. Das Herstellerlogo und die digitalen Anschlussmöglichkeiten HDMI und DisplayPort sind dezent auf den vorderen Displayrahmen aufgedruckt. Die Bedienknöpfe sind als kleine Drucktasten ausgeführt und befinden sich am rechten Displayrand.

Asus Pb248q Monitor Monitor2
Schlicht und elegant: Frontansicht des Asus PB248Q.

Das höhenverstellbare Standbein ist dreieckig geformt und in einen kleinen Drehteller eingelassen, der sich in dem viereckigen Standfuß befindet und kleine Markierungen im Abstand von 5 Grad für die unterschiedlichen Drehwinkel aufweist. Kleine Markierungen im Abstand von 5 mm sind auch am inneren Displayrand angebracht und erlauben eine Beurteilung der Größe des auf dem Bildschirm dargestellten Inhalts. Ein schmales Band in geriffelter Optik umfasst den äußeren Displayrand und unterstreicht damit den auf Präzision ausgelegten Gesamteindruck des Monitors.

Ergonomisch lässt der Asus PB248Q keine Wünsche offen: der Displayrand ist schmal gehalten und weist eine Breite von 18 mm auf. Der Abstand des unteren Displayrahmens beträgt minimal 48 mm und maximal 148 mm. Das Standbein weist somit einen Hub von 100 mm auf. Drehen lässt sich der Monitor auf dem kleinen Drehteller um +/- 60 Grad. Eine Neigung des Displays ist von +5 bis -20 Grad möglich, ebenso wie eine Rotation des Displays in den Porträt-Modus. Wird die Bodenplatte samt Standbein demontiert, können die vier Bohrungen schließlich für eine VESA-Wandmontage genutzt werden. Ein Kensington-Lock ist ebenfalls vorhanden.

Asus Pb248q Monitor Hinten
Asus Pb248q Monitor Detail
Rückansicht und Tragarm des Asus PB248Q.
Asus Pb248q Monitor Lift
Asus Pb248q Monitor Drehung
Asus Pb248q Monitor Pivot
Höhenverstellung und Porträtmodus arbeiten einwandfrei.

Belüftungsschlitze bietet der Monitor für das Display mit integriertem Netzteil reichlich. Auf der Rückseite sind zahlreiche kleine Belüftungsschlitze angebracht. Darüber hinaus ist die Umrandung der gestuften Rückwand nahezu vollständig mit weiteren Belüftungsschlitzen versehen. Ein Problem mit der Abwärme sollte dieser Monitor selbst in warmen Umgebungen nicht bekommen, zumal die LED-Hintergrundbeleuchtung durch die geringe Leistungsaufnahme nicht sonderlich viel Abwärme erzeugt.

Asus Pb248q Monitor Belueftung
Zahlreiche Belüftungsschlitze finden sich auf der Rückseite.

Technik

Betriebsgeräusch

Der PB248Q arbeitete im Test in allen Einstellungen völlig geräuschlos. Auch bei abgeregelter Helligkeit war keinerlei Brummen oder Pfeifen zu hören. Das Netzteil war ebenfalls unhörbar. Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

Helligkeit Hersteller Gemessen EU 2010 Effizienz
Betrieb 100 % < 65,0 W 21,0 W
Werkseinstellung 100 % 21,0 W
Arbeitsplatz 140 cd/m² 18 % 13,9 W 1,6 cd/W
Betrieb minimal 0 % 13,1 W
Standby-Modus < 0,5 W 0,4 W 1,0 W
Ausgeschaltet 0,3 W 0,5 W

* Messwerte ohne Sound und USB

Die Verbrauchswerte des Herstellers Asus sind: maximal 65 Watt, unter 0,5 Watt im Standby, 0,1 Watt mit dem mechanischen Ausschalter (hard switch). Vor allem der Maximalverbrauch wäre für ein Gerät von nur 24 Zoll erstaunlich hoch, also messen wir nach und erhalten tatsächlich wirklich sparsame 21,0 Watt bei maximaler Helligkeit, wie immer ohne Audio und USB-Verbraucher. Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz sind es nur noch 13,1 Watt, und die Effizienz ist mit 1,58 cd/W das beste Ergebnis, dass wir bislang im Labor erzielen konnten.

Im Standby-Modus genehmigt sich der PB248Q nur 0,4 Watt, ausschalten mit dem Fronttaster ändert daran mit 0,3 Watt nahezu nichts. Der mechanische Ausschalter an der Rückseite senkt den Verbrauch auf null. Die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten, wie viele andere Geräte auch erfüllt er bereits die halbierten Werte der kommenden Richtlinie.

Anschlüsse

Der Asus PB248Q bietet alle modernen Anschlussmöglichkeiten an: mit DisplayPort, HDMI und DVI sind drei verschiedene digitale Signaleingänge vorhanden. Auch ein VGA-Eingang für analoge Signale ist vorhanden. Daneben befindet sich ein Audio-Eingang und eine 3,5 mm Klinkenbuchse für den Kopfhöreranschluss, sowie ein USB 3.0-Upstream-Port für die Aktivierung der vier USB-Ports, die am linken Displayrand angebracht sind.

Neben dem Stromeingang befindet sich noch der Ein- und Ausschalter, um das Gerät komplett vom Stromnetzt zu trennen.

Asus Pb248q Monitor Anschluesse
Gut gerüstet: Netzschalter, zahlreiche Anschlüsse und ein USB-3.0-Hub.

15 KOMMENTARE

  1. Im CT Magazin für Computer & Technik 10/2013 erhielt der PB284Q im Punkt Ausleuchtung sogar ein ‚gut‘ (Prad: ‚zufriedenstellend‘), wodurch es für das dort getestete Einzelgerät nach Prad-Mmasstäben für den subjektiven Bilkdeindruck vlleicht sogar zum ’sehr gut‘ gereicht hätte.

  2. Hallo zusammen

    Hätte als Laie ein paar Fragen:

    1.
    Nachdem sowohl der Asus PA238Q wie auch der Asus PB248Q mit sehr gut bewertet wurden, wollte ich fragen, ob man daraus schliessen kann, dass es sich auch beim Asus PB238Q um einen sehr guten Monitor handeln wird.

    2.
    a.
    Der Asus PA 238Q verbraucht laut Prad-Test maximal 41,1 Watt Strom (Herstellerangabe war 58 Watt). Der Asus PB248Q verbraucht laut Prad-Test maximal nur 21,0 Watt (Herstellerangabe: 65 Watt). Würden für den Asus PB238Q eher die 21,0 Watt oder doch noch die 41,1 Watt zu gelten haben?

    b.
    Wie viel KWh im Jahr verbraucht eigentlich ein Monitor mit gemessenem Stromverbrauch von 20 oder 40 Watt?

    3.
    Sind die Monitore Asus PA 238Q, Asus PB238Q und Asus PB248Q so gut entspiegelt (matt), dass man auch bei täglicher achtstündiger Büroarbeit (v. a. Schreiben von Texten im Word und von E-Mails) keine Probleme hat?

    Für die Feedbacks besten Dank im Voraus.

  3. habe heute 2 von denen hier geliefert bekommen. Gingen direkt zurück, Lichthöfe wohin das Auge schaut. Ich frage mich wirklich ob es im Jahr 2014 nicht möglich ist Monitore herzustellen, die auf 100% der Bildschirmfläche eine gleiche Ausleuchtung haben.

  4. Ob ich diesen Monitor auch für Auto CAD und Bildbearbeitung nutzen kann. Ich bin mir immer noch unschlüssig welchen Monitor ich in 27 Zoll nehmen soll. Preise bis 350.-€ wären ok. Vielleicht hat jemand einen Tipp.

  5. Ich selbst habe die Markierungen leider noch nicht persönlich gesehen. Aber wir haben ja gerade einen Lesertest mit dem Nachfolgemodell (PA249Q) durchgeführt und keiner der drei Testkandidaten hat diesbezüglich irgendetwas negatives dazu geschrieben. Kam eigentlich ganz positiv an. Eine forderte dies sogar als Standard.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen