Test Monitor Dell U2717D
3/5

8
75677

Blickwinkel

Das Foto zeigt den Bildschirm des U2717D bei horizontalen Blickwinkeln von +/- 60 Grad und vertikalen von +45 und -30 Grad. Die Blickwinkelneutralität des Dell U2717D ist IPS-typisch ausgezeichnet. Die Farben bleiben auch bei extremen Blickwinkeln stabil, lediglich die Helligkeit nimmt etwas ab. Interessanterweise geht auch in dunklen Bildbereichen lediglich etwas die Detailzeichnung verloren. Im Gegensatz zum komplett schwarzen Bild ist aber keine massive Aufhellung festzustellen. Für reale Bilder fällt sie also kaum ins Gewicht. Auf der Abbildung hat man bei den Bildern mit seitlichem Betrachtungswinkel den Eindruck, als würde sich die Farbtemperatur generell etwas in den wärmeren Bereich verschieben. Subjektiv können wir das mit freiem Auge nicht feststellen.

Dell U2717d Monitor Blickwinkel
Horizontale und vertikale Blickwinkel

Interpolation

Der Bildschärferegler wirkt auch an den digitalen Eingängen. Die Standardeinstellung 50 scheint gut gewählt, wir haben sie für den Test nicht verändert.

Dell U2717d Monitor Gitter Nativ
Dell U2717d Monitor Gitter 720p
Testgrafik: Links nativ, rechts 1280-x-720-Vollbild
Dell U2717d Monitor Text Nativ
Dell U2717d Monitor Text 720p
Textwiedergabe: Links nativ, rechts 1280-x-720-Vollbild

Die Schärfe bei nativer Auflösung ist erwartungsgemäß sehr gut. Bei 1280 x 720 sieht man, dass die notwendige Pixelvergrößerung hauptsächlich durch zusätzlich eingefügte graue Bildpunkte bewirkt wird. Dies führt zu etwas fetteren Konturen mit leichtem Unschärfeeindruck. Farbsäume treten nicht auf.

In allen interpolierten Auflösungen sind die Lesbarkeit von Texten und die Abbildung der Testgrafik – dem Skalierungsgrad entsprechend – gut bis sehr gut. Die unvermeidlichen Interpolationsartefakte fallen gering aus. Auch Texte mit fetten Buchstaben bleiben gut leserlich.

Neben dem nativen 16:9-Format bietet das OSD auch die Seitenverhältnisse 4:3 und 5:4 an. Im Test konnten auch 4:3- und 5:4-Auflösungen problemlos zum Vollbild skaliert werden – natürlich mit den dann entstehenden, unvermeidlichen Verzerrungen. In Summe können Interpolation und Skalierungsmöglichkeiten des Dell U2717D voll und ganz überzeugen.

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert. Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-Rite-i1-DisplayPro-Colorimeter und ein X-Rite-i1-Pro-Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Dell U2717d Monitor Srgb1
Dell U2717d Monitor Srgb2
Abdeckung des sRGB-Farbraums

Bei der Farbraumuntersuchung ermitteln wir zunächst die Abdeckung des sRGB-Farbraums. Hier liefert der Dell U2717D mit 100 % nach der Kalibrierung ein hervorragendes Ergebnis. Aber auch vor der Kalibrierung ist das Ergebnis mit 99 % im Bildmodus „sRGB“ bereits sehr gut.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: Delta-E-Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, Delta-C-Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Farbmodus: Custom (Werkseinstellung)

Nach dem Reset im OSD sind folgende Werte vorgegeben:

Bildmodus: Standard
Helligkeit: 75
Kontrast: 75
Gamma: PC
Farbtemperatur: k.A.
Dell U2717d Monitor Native
Graubalance in der Werkseinstellung, Bildmodus „Standard“

Der Dell U2717D liefert bereits in der Werkseinstellung ein zufriedenstellendes Ergebnis. Der Weißpunkt ist mit 6800 K geringfügig kühler als die gewünschten 6500 K. Der Gammawert liegt mit 2,22 nahe am Soll, verläuft aber nicht gerade normgerecht.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich sRGB-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Dell U2717d Monitor Srgb
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung, Bildmodus „sRGB“

Deutlich besser schaut es im Bildmodus „sRGB“ aus, für den vermutlich auch die Werkskalibrierung gilt. Der Dell U2717D liefert hier bereits ab Werk ein gutes Ergebnis. Der Weißpunkt liegt zwar jetzt mit 7000 K noch etwas kühler und trifft die 6500 K noch nicht ganz. Die Graustufen sind aber deutlich besser abgestimmt und erzielen ein gutes Ergebnis. Das durchschnittliche Delta C liegt bei nur 0,59 und die Range bei guten 1,76.
Die Abweichungen bei den Buntfarben sind insgesamt ebenfalls gut und bleiben zumindest im Schnitt mit einem Wert von 1,12 unterhalb des vom Hersteller versprochenen Delta E < 2.

Die Gammakurve weicht aber deutlich vom Normverlauf ab, auch wenn der Durchschnittswert mit 2,19 beinahe exakt das Soll trifft. Das dürfte auch die etwas scharfe Trennung des weißen Rechtecks in unserer Grafik zum Grauverlauf erklären.

Für einen unkalibrierten Monitor ist das Ergebnis dennoch ansprechend. Wer seinen Monitor nicht kalibriert, sollte sich für den sRGB-Modus entscheiden und für normale Arbeitsumgebungen noch die Helligkeit deutlich herunterregeln.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Messungen nach Kalibration und Profilierung

Für die nachfolgenden Messungen wurde der Dell U2717D aus Quato iColor Display heraus kalibriert (Bildmodus „Standard“, Gamma „PC“, Farbtemperatur „Benutzerfarbe“) und profiliert. Die angestrebte Helligkeit lag bei 140 cd/m². Als Weißpunkt wurde D65 gewählt.

Beides stellt keine allgemeingültige Empfehlung dar. Das gilt auch für die Wahl der Gradation, zumal die aktuelle Charakteristik im Rahmen des Farbmanagements ohnehin berücksichtigt wird.

Profilvalidierung

Dell U2717d Monitor Val
 

Der Dell U2717D zeigt keine auffälligen Drifts oder unschönen Nichtlinearitäten. Das Matrix-Profil beschreibt seinen Zustand sehr exakt. Eine Wiederholung der Profilvalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance ist gut, und die Farbwerte sind sogar sehr gut.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Dell U2717d Monitor Kal Srgb
 

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Bei den Farben zeigen sich keinerlei Auffälligkeiten mehr. Die Abweichungen liegen alle bei einem Delta E

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTest TV LG 55EG9209
Nächster ArtikelTest TV Sony KD-65XD9305
... beschäftigt sich beruflich wie privat seit über 20 Jahren intensiv mit den Themen und Entwicklungen in der IT-Branche. Als freiberuflicher Autor, Testredakteur und Fotograf, kennt er die Anforderungen an ein gutes Display. Für PRAD ist er seit 2013 tätig.

8 KOMMENTARE

  1. Ist das ghosting bei dem Monitor im Alltag bei Office und Multimediaanwendungen (nicht gaming) spürbar?
    Bin leider relativ empfindlich was das angeht und bevor ich mir ghosting in 1440p anschaffe..

  2. „Die Wiedergabe ist am Kopfhörerausgang möglich, an den natürlich auch externe Lautsprecher angeschlossen werden können.“

    Das ist line-out und kein Kopfhörersausgang!

    • Zitat Dell: „Audio line-out port. Connect speakers to playback audio coming through HDMI or DP audio channels. Only supports 2-channel audio. NOTE: The audio line-out port does not support headphones. WARNING: Excessive sound pressure from earphones or headphones can cause hearing damage or loss. „

  3. Hi, sagt mal habt ihr auch die Gammakurve bzw daraus resultierende Farb(temperatur)unterschiede zwischen Gamma „PC“ und „Mac“ getestet? Benutze nun an meinem wie empfohlen die sRGB Settings, mir scheint das ganze aber etwas zu kühl zu sein -wie ihr ja auch schreibt. Habt ihr dazu eine Lösung/Empfehlung?

    • Nein wir testen leider die Monitore nicht an Macs oder iMacs. Ich kann da auch keine Lösung anbieten, leider.

    • PC ja, MAC nein. Die Lösung besteht im Kauf eines Kolorimeters und der Kalibrierung des Gerätes – siehe Grafiken und Werte vorher/nachher.

  4. Hallo, ich habe mir letzte Woche zwei Dell U2717DA gekauft (Version mit Schwenkarm) und bin auf Anhieb erstmal enttäuscht, vor allem von der Blickwinkelstabilität. – Ich hatte bisher zwei Dell U2713HM, mit denen ich im Großen und Ganzen zufrieden bin, einziger Kritikpunkt am alten Modell bisher: Nuancen der Farbe Schwarz gehen beim U2713HM zu schnell unter. – Zum Neuen: Der schlanke Rahmen des U2717D war so verlockend, dass ich mich für ein Upgrade entschieden habe: Im direkten Vergleich vom alten U2713HM und neuem U2717D schneidet der Neue bei dunklen Bildern aber gar nicht gut ab: Vor allem im Bereich Blickwinkelstabilität, kippen dunkle/schwarze Bereiche in den Randbereichen schnell in „milchiges Schwarz“ um, und bei zwei 27ern nebeneinander muss man zwangsläufig ständig schräg aufs Bild gucken. – Insgesamt löst das gesamte Bild/Darstellung des neuen U2717 bei mir leider keinen WOW-Effekt aus, ich werde den Monitoren noch ein paar Tage Eingewöhnungszeit gönnen, bevor ich entscheide ob ich die Geräte umtausche und mich vielleicht Richtung Eizo 2750-BK orientiere…

Schreibe einen Kommentar zu anon Antwort abbrechen