Test Monitor LG 27MU67-B
4/6

4
12693

Profilvalidierung

Lg 27mu67 B Monitor Val
Validierung der Monitorkalibration.

Der LG 27MU67-B zeigt keine auffälligen Drifts oder unschönen Nichtlinearitäten. Das Matrixprofil beschreibt seinen Zustand sehr exakt. Eine Wiederholung der Profilvalidierung nach 24 Stunden ergibt keine signifikant erhöhten Abweichungen. Alle Kalibrationsziele wurden erreicht. Die Graubalance ist gut, die Farbwerte sind sehr gut.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich mit sRGB (farbtransformiert)

Lg 27mu67 B Monitor Kal Srgb
Monitor Kalibriert auf sRGB.

Unser CMM berücksichtigt Arbeitsfarbraum- und Bildschirmprofil und führt auf dieser Basis die notwendigen Farbraumtransformationen mit farbmetrischem Rendering-Intent durch. Die Grafik mit den Farbabweichungen zeigt keine Auffälligkeiten. Das Ergebnis ist hier sehr gut. Auch die Graustufen sind als gut zu bewerten.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Reaktionsverhalten

Den LG 27MU67-B haben wir in nativer Auflösung bei 60 Hz am DisplayPort untersucht. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Der Messwert CtC (Color to Color) geht über die herkömmlichen Messungen von reinen Helligkeitssprüngen hinaus – schließlich sieht man am Bildschirm auch in aller Regel ein farbiges Bild. Bei dieser Messung wird deshalb die längste Zeitspanne gemessen, die der Monitor benötigt, um von einer Mischfarbe auf die andere zu wechseln und seine Helligkeit zu stabilisieren.

Verwendet werden die Mischfarben Cyan, Magenta und Gelb – jeweils mit 50 % Signalhelligkeit. Beim CtC-Farbwechsel schalten also nicht alle drei Subpixel eines Bildpunktes gleich, sondern es werden unterschiedliche Anstiegs- und Ausschwingzeiten miteinander kombiniert.

Im Datenblatt wird eine Reaktionszeit von 5 ms für GtG genannt. Eine Beschleunigungsoption (Overdrive) ist vorhanden. Hier gibt es die Stellungen „Aus“, „Langsam“, „Mittel“ und „Schnell“. Als Standardwert ist „Mittel“ voreingestellt.

60-Hz-Overdrive „Aus“

Bei 60 Hz und ausgeschaltetem Overdrive messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 13,9 ms und den schnellsten Grauwechsel mit 7,7 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 18,2 ms und der CtC-Wert wird mit 14,4 ms ermittelt. Überschwinger sind keine zu beobachten, die Abstimmung ist sehr neutral.

Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Schaltzeiten Aus
Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Gtg Aus
60 Hz (Overdrive „Aus“): mittlere Schaltzeiten, keine Überschwinger.

60-Hz-Overdrive „Mittel“

In der Werkseinstellung „Mittel“ bei 60 Hz werden die Schaltzeiten schon effektiv verkürzt. Wir messen den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 16,4 ms und den schnellsten Grauwechsel mit 9,1 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt jetzt 15,7 ms. Der CtC-Wert ist mit 9,2 ms ebenfalls deutlich verkürzt.

In der Overdrive-Stellung „Mittel“ sind nur dezente Überschwinger auszumachen und die Bildaufbauzeiten recht flott. Der vom Hersteller als Standard aktivierte Wert „Mittel“ ist somit optimal gewählt.

Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Schaltzeiten Mittel
Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Gtg Mittel
60 Hz (Overdrive „Mittel“): sichtbar reduzierte Schaltzeiten und dezente Überschwinger.

60-Hz-Overdrive „Schnell“

In der höchsten Stellung „Schnell“ bei 60 Hz messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 14,2 ms und den schnellsten Grauwechsel mit 6,1 ms. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt sehr schnelle 11 ms. Ein CtC-Wert von 4,6 ms ist ebenfalls sehr kurz.

In der Overdrive-Stellung „Schnell“ sind leider auch die Überschwinger stark ausgeprägt und mindern die Bildqualität. Artefakte und Doppelkonturen sind erkennbar.

Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Schaltzeiten Schnell
Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Gtg Schnell
60 Hz (Overdrive „Schnell“): sehr schnelle Schaltzeiten, aber auch deutliche Überschwinger.

Wir empfehlen, den LG 27MU67-B in der Werkseinstellung zu betreiben (Overdrive: „Mittel“), um Überschwinger zu vermeiden. Der Reaktionszeitgewinn bei maximalem Overdrive ist zwar vorhanden, sollte aber nur dann gewählt werden, wenn es unbedingt benötigt wird.

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall würden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum befinden.

Jede Achse repräsentiert einen im Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Netz Aus
Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Netz Mittel
60-Hz-Overdrive „Aus“ und „Mittel“.
Lg 27mu67 B Monitor 60Hz Netz Schnell
60-Hz-Overdrive „Schnell“.

In der Werkseinstellung (Mittel) erreicht der LG 27MU67-B bei fast allen Graustufenübergängen befriedigende Werte im Bereich von 8 ms. Kritische Farbübergänge stellen für das Gerät keinerlei Hürden dar: Auch bewegte Farbkanten werden daher messerscharf abgebildet.

4 KOMMENTARE

  1. Seit einigen Monaten habe ich den Monitor und habe einen massiven Kritikpunkt: die Bedienung.
    Die kapazitiven Tasten lösen ständig ungewollt aus, weil man sie eben nicht ertasten kann und versehentlich mehrmals betätigt. Kurzum extrem fummelige Bedienung.
    Besonders ärgerlich ist das, weil der Monitor nicht automatisch auf die aktive Signalquelle wechselt. Ich habe Laptop und Desktop angeschlossen und muss mich jedes mal mühsam durch die Menüs klicken.

  2. „Bei starker seitlicher Betrachtung lässt der Schwarzwert dagegen sichtlich nach und die Schirmoberfläche wird an den Rändern etwas wolkig.“

    Geht es auch ohne Blume? Ich lese daraus:
    das Ding hat IPS-Glow, wie auch sonst die meisten mistigen IPSe heutzutage.

  3. Danke für den Test, ich habe den Monitor auch und bin begeistert. Sehr gutes Bild, Schärfe und Farben.

    Das einzige was mir fehlt, oder bloß noch nicht gefunden habe, ist eine Anzeige der Auflösung und Bildwiederholrate.

    In Bezug auf die optimalen Schärfeeinstellungen wenn interpoliert wird bin ich allerdings anderer Meinung als im Test angegeben.

    Dies betrifft den Betrieb unter Windows 7, eventuell verhält es sich unter Windows 10 anders.

    Bei 4k Auflösung ist die Schärfe 50 optimal, ansonsten kann man kleine Schrift auch fast gar nicht mehr lesen.

    Je niedriger man die Auflösung jedoch einstellt, umso höher sollte man die Schärfe stellen, ansonsten ergibt sich ein subjektiv sehr „matschiges“ Schriftbild.
    Bei 2560*1440 stelle ich die Schärfe auf 80%, bei 1920*1080 auf 100%.
    Mit diesen Einstellungen sehe ich dann auch kaum Unterschiede zu Monitoren mit so einer nativen Auflösung.

    Eike

Schreibe einen Kommentar zu emue Antwort abbrechen