Testbericht Videoseven L19FM (Prad.de User)

  • Hallo allerseits,


    heute möchte ich auch mal einen Testbericht beisteuern. Zum einen, weil mir Eure vielen Tests sehr geholfen haben, zum anderen möchte ich meine Erfahrungen weitergeben, da bisher kaum etwas zu Videoseven und noch gar nichts zum L19FM geschrieben wurde.


    Da mich mein großer 19" Hansol-CRT auf dem Schreibtisch zunehmend störte und die TFT-Preise immer mehr gefallen sowie die Reaktionszeiten geringer und die Bildqualität besser geworden sind, entschloß ich mich, einen TFT zu kaufen. Zunächst dachte ich an einen 17" Monitor, da er die gleiche Bildschirmoberfläche wie ein 19" CRT hat und außerdem wesentlich preiswerter als ein 19" TFT ist. Da jedoch 17" und 19" TFT mit 1280 X 1024 angesteuert werden, ist das Bild auf dem 17"-Schirm wesentlich kleiner, als auf dem 19"-TFT, so daß man besonders beim Surfen Probleme hat und auch manche Programmeldungen nicht mehr lesbar sind. Das Verändern der Schriftgröße bei XP brachte hier nichts.


    Also ein 19"-Bildschirm. Hier setzte nun mein Budget enge Grenzen, denn mehr als 250,- € sollten es nicht sein, gleichzeitig aber natürlich ein gutes Bild. Also umfangreiche Recherchen bei Prad, in anderen Foren sowie Zeitschriften. Im letzten TFT-Test der Computer-Bild lagen dann der Fujitsu-Siemens C19-11 und der Videoseven L19FM gleich auf, nur der Siemens-Monitor war natürlich beträchtlich teurer. Also suchte ich Infos über den L19FM von Videoseven, fand aber keine Kommentare oder Bewertungen, was natürlich auch bedeutet, daß der Monitor und die Firma nicht schlecht sein können, wie z.B. die umfangreichen Diskussionen zum Thema Xerox gezeigt haben.


    Ich ging somit erstmal zu Saturn und sah ihn mir an. Das Design und die Bildqualität überzeugten mich sofort, nur der Preis war happig. Also recherchierte ich und fand den Schirm bei Amazon für 258,- € inkl. Porto. Das war zum einen mein Limit, zum anderen wollte ich auch einen Händler, der seriös und zuverlässig arbeitet und bei dem man auch bei eventuellen Rückläufen wegen Pixelfehlern o.ä. keine Probleme bekommt. Ich dachte mir, lieber 20 oder 30 Euro mehr und Kulanz und guten Service, als endlose Lieferzeiten und totales Versagen beim Umtausch und Geldrücklauf. Man hört schließlich gerade hier immer ätzende Sachen: Händler liefern ewig nicht, obwohl das Produkt angeblich lieferbar ist, dann ist es schlecht verpackt und wenn man es umtauschen will, wird entweder mit abenteuerlichen Begründungen die Rücknahme verweigert oder es werden Abschläge einbehalten, das Geld nicht oder nur nach langer Nerverei ausgezahlt oder man bekommt nur einen Gutschein. Alles das wollte ich mir Ersparen, daher Amazon, zumal der Preis gut war.


    Also bestellte ich am Montag Abend bei Amazon und zahlte mit Bankeinzug. Bereits am Dienstag Vormittag ging der Monitor raus und am Mittwoch Mittag klingelte DHL. Schneller gehts nun wirklich nicht, obwohl ich Standertversand gewählt habe.


    Leider war der Monitor nur in dem Karton verpackt, in dem man ihn auch im Laden kaufen kann, also kein zweiter Karton drumrum. Das wäre schön gewesen, da der Karton Tragelaschen hat und somit nicht ganz zu ist und es regnete. Mit Erleichterung sah ich, daß der Karton keine Transportschäden hatte. Das Klebeband war original, d.h. kein Rückläufer: wieder Erleichterung. Ich packte ihn dann aus: Der Monitor befand sich in einer dicken Kunststofftüte und wurde mit zwei strammsitzenden Styroporschalen fest im Karton fixiert: sehr gut. Das Zubehör war vollständig und ebenfalls einzeln verpackt und so gesichert, daß es nicht verrutschen und den Bildschirm beschädigen konnte. Außerdem war im Karton alles trocken.


    Der Monitor war unbeschädigt und machte sofort einen hochwertigen Eindruck. Neben Netz- und VGA-Kabel, lag auch ein Soundkabel, eine CD mit PDF-Handbuch sowie eine gedruckte Garantiekarte und ein Schnellinstallations-Guide bei. Ich legte den Monitor auf meinen Schreibtisch. Zunächst mußter der Fuß aufgeklappt werden, was sich etwas schwierig gestaltete, da ich ihn nicht beschädigen wollte. Der Monitor rastete fest ein, der Fuß ist stabil und fest montiert. Der Monitor kann um 3° vor bzw. 17° rückwärts geneigt werden, Höhenverstellung und Pivot hat er nicht. Sehr schön auch die dezent leuchtende Power-Lampe, die sich seitlich in der Mitte rechts am Rahmen befindet sowie die auf der Rückseite angebrachten OSD-Tasten (ebenfalls mittig an der rechten Seite und gut fühlbar, aber nur umständlich zu bedienen). Aber wenn man das Bild erstmal eingestellt hat, braucht man sie nicht mehr und sie zerstören nicht die Optik, indem sie vorne kleben.


    Ich schloß den Bildschirm an meinen PC an (er hat nur einen VGA-Eingang). Netz- und VGA-Kabel sind nicht fest am Monitor montiert, so daß man sie problemlos bei Defekt austauschen kann. Das Netzteil ist integriert und nimmt somit nicht zusätzlichen Platz weg. Nach dem Einschalten hört man einen leisen, hohen Pfeifton, der vom Netzteil kommt aber nicht weiter stört, wenn der PC läuft. XP bootete problemlos und erkannte den Bildschirm. Das Bild war schon mal sehr schön, wenn auch etwas blaustichig und zu hell.


    Zunächst habe ich mit dem TFTtest.EXE von PRAD nach Pixelfehlern gesucht und keine gefunden: Große Erleichterung. Mit Hilfe des feinen Schachbrettmusters, welches ich mir von WARENTEST.DE heruntergeladen hatte, führte ich den AutoAdjust über das OSD-Menü durch, nun stellte ich Helligkeit und Kontrast mit Hilfe des Kalibrierungsbildes von ein.


    Das OSD des L19FM ist gut gemacht. Die Sprache kann man auf Deutsch einstellen, es gibt eine Energiesparfunktion, die die Lebensdauer des Backlight verlängert und neben Helligkeit und Kontrast auch die Möglichkeit, zwischen drei Farbschemata zu wählen: Warm (rotstichig), kalt (blaustichig) und User, wobei man die RGB-Werte einzeln verändern kann. Bei allen Werten werden Zahlen angezeigt, so daß man schnell verschiedene Einstellungen vergleichen kann.


    Das Handbuch ist nicht berauschend übersetzt, gibt aber alle nötigen Hinweise und klärt kurz über die Funktionen des OSD auf.


    Es reichte jedoch nicht, die Werte im OSD zu verändern, auch über das Menü der Grafikkarte sowie den CLEARTYPE-Tuner von den MS-Powertoys mußte nachjustiert werden. Das dauerte zwar, führte aber zu einem brillianten und gestochen scharfem Bild.


    Die Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig und auch bei DVD-Wiedergabe überzeugt der Monitor: Der 10-Minuten-Trailer zu Willy Bogners neuem Action-Film "Ski & Sun to the max" lief schlierenfrei mit brillianten Farben. Eindrücke von Action-Games kann ich jedoch nicht vermitteln, da ich mehr zur Office-, Internet- und DVD-Fraktion gehöre.


    Den Ton der Lautsprecher habe ich nicht geprüft, da sich diese an den Seiten befinden und man sie somit richtig aufdrehen muß, um etwas zu hören; wie bei den Fernsehern in den 90ern, bei denen der Nachbar dann mehr hörte als man selbst und pausenlos an die Wände klopfte.


    Ich kann diesen Monitor also nur empfehlen und werde ihn auf jeden Fall behalten. Ansprechendes Design, solide verarbeitet, brilliantes Bild, perfekt ausgeleuchtet und keine Pixel-Fehler.


    Hier noch die technischen Details sowie ein kleines Bild:




    Technische Informationen:



    * Diagonale: 19” (483 mm)
    * Sichtbare Bildgröße: 376 x 301 mm
    * Panel Spezifikation: InnoLux Panel, TN
    * Empfohlene Auflösung: 1280 x 1024
    * Pixelabstand: 0.294 mm
    * Darstellbare Farben: 16.2 Mio
    * Helligkeit typ.: 250 cd/m2
    * Kontrast typ.: 500:1
    * Betrachtungswinkel H/V: 140°/130°
    * Reaktionszeit typ.: 12 ms
    * Features: Lautsprecher, Kensington® Security Port, internes Netzteil, silber-schwarzes Design
    * Einstellmöglichkeiten: Auto-Setup, Helligkeit, Kontrast, Takt, Phase, H/V-Position, Bildschärfe, Farbe, OSD Position, Sprache, Audio, Recall etc.
    * Auflösungen max.: 640 x 480 @ 75 Hz, 800 x 600 @ 75 Hz, 1024 x 768 @ 75 Hz, 1280 x 1024 @ 75 Hz
    * Horizontalfrequenz: 31.5 - 80 kHz
    * Vertikalfrequenz: 56 - 75 Hz
    * Videobandbreite: 135 Mhz
    * Grafiksignal: RGB Analog
    * Signaleingang: 15pin D-Sub
    * Plug & Play: VESA DDC 1/2B
    * Leistungsaufnahme On/Off: 40/1 Watt max.
    * Stromversorgung: AC 100 - 240V, 47 - 63 Hz
    * Abmessungen BxHxT: 419 x 439 x 200 mm
    * Abmessungen (Gerät mit Standfuß): 565 x 500 x 123 mm
    * Gewicht (Verpackung): 4.3 kg
    * Gewicht mit Standfuß inkl. Verpackung: 5.8 kg
    * Neigbarkeit: -3° ~ 17°
    * Wandhalterung optional: VESA 100 x 100 mm
    * Prüfzeichen & Standards: CE, TÜV/GS, TCO´03, ISO 13406-2
    * Lieferumfang: 12sprachiges Handbuch auf CD, Quickguide, Netzkabel, VGA Kabel, Audiokabel
    * Pixelfehlertoleranzen: hell <= 3, dunkel <= 3, gesamt <= 7
    * Garantie: 3 Jahre Vor-Ort Austausch


    Ich hoffe, meine Eindrücke haben dem ein oder anderen geholfen.

  • Schöner Test, gefällt mir gut. Ich hätte aber ein wenig Gliederung rein gebracht. Und dein Link zum kontrast.jpg funktioniert nicht.


    MfG