Posts by *-\NWT/-*

    Danke für den Testbericht!
    Bin auch durch die Banner-Werbung bei PRAD auf den Monitor aufmerksam geworden (e-IPS mit 6 ms)


    Könntest du bitte bei nächster Gelegenheit einen Schlieren-Test mit PixPerAn machen? =>


    Interessant wäre insbesondere:
    1) bis zu welcher Geschwindigkeit ist der Text noch lesbar? (ohne zu verschwimmen)
    2) sind hinter dem roten Auto Corona-Effekte sichtbar? (schwaches weisses Nachleuchten)
    3) bis zu welcher Geschwindigkeit ist die Schlierenbildung beim Fahnentest nicht länger als 1mm?

    Mich würde interessieren, welcher LCD-Monitor am besten im PixPerAn Schlieren-Test abschneidet.


    Ich habe bisher folgende Modelle gegeneinander antreten lassen:
    - BenQ FP71V+ (4-5 ms)
    - Philips 220EW (5 ms)
    - HP w2228h (3 ms)


    alle oben genannten LCD's scheitern
    => ab Tempo 4 bei der Leserlichkeit der Sprechblase (Text wird "unruhig")
    => ab Tempo 7 werden erste "Schlieren" bzw. Ghostings hinter dem beweglichen Objekt sichtbar


    In der Praxis fällt dies besonders bei Strategiespielen(schnelles scrollen) und schnellen Flashanimationen auf - bei 3D Action-Spielen fällt es weniger bis gar nicht auf.


    Ich würde mich um weitere Rückmeldngen freuen.



    Das Testprogramm PixPerAn gibts hier:

    Die einzige Werbung, die mich stört, ist die, die man nicht wegklicken kann, wenn einen das Thema absolut nicht interessiert (z.B. die Flash-Werbung von T-Home... da musste man 10 Sekunden warten bis die verschwunden ist.... und zwar bei jedem Seitenwechsel.... absolut nervtötend, ironischerweise habe ich bereits den besten T-Home-Anschluss....).



    Die aktuelle statische Werbung auf der linken Seite stört mich hingegent überhaupt nicht, im Gegenteil, ich finde sogar manchmal was richtig interessantes dabei.



    Mein Vorschlag:
    Lasst Kurz-Testberichte oder einfache Bewertungskasten mit Kurz-Fazit kostenlos (siehe Sektion: Monitore => Modellempfehlungen November 2008).


    Sollte sich der Nutzer den ausführlichen Test durchlesen wollen, dann kann er für einen Pauschalbetrag z.B. 5-10€ auf alle ausführlichen Tests bis zum aktuellen Monat in der gewählten Sektion 7-14 Tage lang zugreifen oder downloaden.

    Platzprobleme ist ein wichtiges Argument.
    In wie fern der Samsung "schlechter" ist muss jeder selbst entscheiten.
    Fakt ist:
    - Samsung verbaut in letzter Zeit viele verschiedene Panels, so dass es manchmal zu grossen Qualitätsstreuungen kommt.
    - Glossy/Glare panels haben subjektiv gesehen mehr Farb-Brillianz, leiden jedoch unter direkter Sonneneinstrahung und Kratzempfindlichkeit.



    Der HP w2228h hat unter anderem einen DVI-D Anschluss - leider ist kein DVI-D Kabel anbei sondern nur HDMI+VGA.
    Alternativ kann auch ein HDMI-nach-DVI-Adapter für die Grafikkarte verwendet werden, um nicht noch ein DVI-Kabel zu kaufen, einen Qualitätsverlust gibt es dabei nicht.

    Wenn nichts gegen Glare/Glossy einzuwenden ist, dann nimm den HP w2228h, die Farben sind viel besser und nicht so matt wie beim Samsung und für die genannten Spiele reichen 3ms locker aus.
    Die Höhenverstellung/Standfuß ist ein weiterer Pluspunkt.


    Ein Problem könnte jedoch die Lieferbarkeit darstellen, bis zum Jahreswechsel scheint der HP bereits überall vergriffen zu sein und der von HP empfohlene Verkaufspreis von 220€ wird deswegen gern überschritten.

    Ganz auf die schnelle fallen mit 2 Nachteile ein:
    1) die native Auflösung (1920x1080) hat in Spielen logischerweise höhere Hardwareanforderungen
    2) der dargestellte Inhalt auf webseiten/desktop ist bei der "Default-Einstellung" kleiner als auf 22" LCDs mit 1680x1050. Zudem sind viele Webseiten nicht für wide-screens optimiert, so dass links und rechts oft Platz verschenkt wird.


    Die Vorteile von Full HD liegen ganz klar bei Videos/Filmen (kleinere oder gar keine schwarzen Balken) und der feineren/detailierteren Darstellung von Bildschirminhalten.

    Also ich hatte vorher 2 CRT Monitore , 1x 17" SAMSUNG 757P und 1x 19" LG F900P und der BENQ FP71V+ LCD liegt Bildschirmgrössenmässig genau zwischen den beiden.


    Das einzige was beim 17" LCD objektiv gesehen gewöhnungsbedürftig ist, ist die hohe Auflösung, weil dadurch automatisch die Schrift kleiner wird (zumindest auf Windows Systemen kann man diese Unzulänglichkeit nur bedingt ausgleichen, Linux z.B. ist da viel flexibler)
    Was ich bis heute geniesse, ist die entfallende Farben-, Bildschirmpositions- und Geometriejustierung, das war bei CRT Monitoren immer ein Graus, ihr könnt mich jetzt für verrückt erklären aber das war auch der Grund warum ich die zweifelhafte Suche nach einem perfektem neuen 19" CRT aufgegeben habe (der F900P hatte eine katastrophale Geometrie hatte 3 Austauschmodelle und es half nichts, alle anderen Eigenschaften waren perfekt).


    Ich habe den FP71V+ nun ca. 1 Monat und das einzige was mich extrem stört ist der helle Einschaltknopf (unerträglich in dunklen Räumen beim DVD-gucken) und was nicht passt wird halt passend gemacht also habe ich den mit einem metallfarbigem Sticker von ASUS überklebt, so das es eingermassen gut aussieht und mit der Farbe des Gehäuses übereinstimmt :D


    Letztens habe ich von einem anonymen user eine eMail wegen rotstich Problemen aus 45° Blickwinkeln bekommen, die Lösung hierfür ist einfach: "Movie Mode" einschalten ;)



    greetz :)

    Hi,


    also ich habe mir heute den FP71V+ TFT geholt und kann die derbe Spiegelung bestätigen.


    Allerdings ist das nur bei total schwarzem oder dunklem Hintergrund der Fall, bei hellem Hintergrund relativiert sich die Spiegelung und ist z.B. bei weisser Hintergrundfarbe nicht wahrnehmbar
    (ausser Ihr habt euren Monitor direkt frontal hinter einer Lichtquelle (Fenster) stehen)


    Solange man den TFT nicht gerade in den Reflektionswinkel einer Lichtquelle stellt sollte es keine Probleme geben, meiner Steht 45% abgewand vom Fenster und ich sehe nur bei sehr dunklen farben mein Ebenbild.


    Dafür entschädigt die Farbbrillianz des TFTs einen um einiges, die Helligkeitsverteilung ist nicht perfekt aber akzeptabel (eine der besten die ich bisher gesehen habe)


    Obwohl dieser TFT 5 ms Reaktionszeit hat, sehen meine CRT verwöhnten Augen dennoch minimale schlieren- und unschärfebildungen bei Testprogrammen.
    In Spielen hingegen ist dieser Effekt beinahe unsichtbar, d.h. man sieht keine schlieren, dafür aber einen sehr leichten Unschärfeeffekt bei schnellen Objektbewegungen.
    Was mich jedoch sehr gewundert hat, war dass der TFT keine 800x600 Auflösung in DooM³ akzeptierte und mir stehts eine Fehlermeldung mit : "Out of Range" lieferte (das menu + levels waren zwar dargestellt worden, mit der Fehlermeldung auf dem Bildschirm lässt sich jedoch schlecht spielen ;))


    DVD's hat der TFT excellent wiedergegeben, das Bild ist scharf und schlierenfrei, nur der Blickwinkel lässt zu wünschen übrig, mehr als 2 Mann kann man nicht vor dem Bildschirm setzen ohne dass jemand Nachteile durch Farbverfälschungen hat.


    Pixelfehler habe ich keine, habe dafür extra einen Pixelfehlertest in meiner Anwesenheit durchführen lassen.


    Im grossen und ganzen bin ich mit dem TFT zufrieden und werden ihn deshalb auch behalten.


    Pro:
    + Farbbrillianz
    + Schärfe
    + akzeptable Helligkeitsverteilung (im Vergleich zum CRT)
    + Sehr gute DVI und D-SUB Bildqualität
    + voll Spieletauglich
    + 4 voreingestellte TFT-Profile (Movie / Movie 2 / Photo / Standart)


    Contra:
    - Spiegelungen
    - Sehr hell leuchtender Einschaltknopf
    - Fummelige Menu-Tasten
    - Lautsprecher sogut wie nutzlos wenn man ein 5.1 S-System hat



    Ich hoffe dass euch diese Informationen von Nutzen sind.

    @Albrecht


    Das "Problem" mit dem fixen Video-Kabel ist, dass man im Falle eines Kabeldefekts den kompletten Monitor einschicken muss, oder nach der Garantiezeit evtl. auf dem Gerät sitzen bleibt.


    Zweitens kann man kein anderes Kabel anschliessen um eventuelle Qualitätsunterschiede zum standart-Kabel festzustellen.


    Mich persönlich stört das fixe Kabel überhaupt nicht, ich hatte ganz andere Gründe den Monitor zurückzugeben (Helligkeitsverteilung / Blickwinkel)



    greetz
    *-\NWT/-*

    Hallo,


    während der Mittagspause hatte ich nochmal kurz Zeit um die endgültigen
    Tests für den Monitor durchzuführen.


    Pro:
    + in Spielen kaum wahrnehmbares / in Filmen gar kein Schlieren
    + guter Preis für einen DVI-fähigen Monitor (dennoch kein Qualitätsunterschied zwischen DVI und Analog Modus)
    + Autoadjust funktioniert anstandslos
    + Exzellente Geometrie und kein "schwarz-weiss-ghosting" im Vergleich zu einem CRT-Monitor



    Contra:
    - nur 25ms anstatt der verprochenen 10ms (minimales Schlieren in Testprogrammen)
    - schlechte Einblickwinkel
    - Helligkeitsverteilung
    - Helligkeitsregler hat so gut wie gar keine Auswirkungen
    - wegen der schlechten Helligkeitsverteilung und schlechter Einblickwinkel/Farbverfälschung kann es bei einigen dunkleren Spielen wie z.B. DooM³ oder SoF2-Multiplayer schon mal vorkommen dass man Dinge die ausserhalb des mittleren Bildschirmbereiches liegen übersieht.
    - nur 3 Auflösungen werden unterstützt (800x600 sehr unscharf / 1024x768 unscharf / 1280x1024 akzeptabel)
    - falls man mal aus Versehen eine falsche Auflösung bzw. Bildwiederholrate aktiviert hat, hilft nur noch ein Neustart des Rechners damit man wieder ein Bild hat.
    - sehr leises fiepen (stört nur bei leisen Filmszenen)



    greetz
    *-\NWT/-*

    Hallo,


    ich bin zwar neu hier und hatte noch nie einen TFT-Monitor, wollte aber
    dennoch meine eigene Meinung zum Medion TFT mitteilen.


    Beim Auspacken fällt sofort der "billige" Standfuss auf, der sich nur mit einbisschen Gewalt am Monitor befestigen lässt.


    Beim Booten und im Bios ist das Bild um eine Zeile nach links verschoben, so dass man jeweils den ersten Buchstaben jeder neuen Zeile nicht sieht (klar kann man dies jedesmal nachjustieren , ist zumindest für mich jedoch nervig)


    Im Windows ist das Bild wieder da wo es hingehört, jedoch fällt sofort das unscharfe Bild auf.


    Die Einblickwinkel sind grausam, weil sogar beim frontalem betrachten des Bildschirms die Ränder heller (verblasster) erscheinen und erst zur Mitte hin die Farben wieder akzeptabel werden (vom seitlichen Betrachten mal ganz zu schweigen!).
    Selbst bei meinem "billigem" Compaq Laptop (Baujahr 2000) ist dieser krasse Effekt nur in extremen Blickwinkeln vorhanden.


    Für Schlieren-Tests habe ich leider noch keine Zeit gehabt aber eins steht schon mal fest: der Monitor ist die 300€ für mich nicht wert, wobei 300€ umgerechnet 600DM sind!!!


    Fazit: Ich bringe den Medion 19" TFT auf jeden fall zurück und bleibe weiterhin meinem Samsung 757P treu.



    greetz
    *-\NWT/-*