Posts by mehesas7

    hallo,


    ich habe mal eine wahrscheinlich eher ungewöhnliche frage zu einer beobachtung an meinem tft-monitor.
    ich habe seit einigen wochen jetzt einen flach-bildschirm und hatte vorher noch keinen.
    habe gestern mal die crisis demo gespielt und mir ist eine art ‚fleckenmuster‘ aufgefallen. das bild war nicht interpoliert und gerade bei helleren farbtönen –z.b. wenn man in den himmel guckt- fallen sie am ehesten auf, wie kleine sandkörner, unregelmäßig verteilt.
    habe das spiel auch mal im fenster-modus laufen lassen und es verschoben, die flecken blieben aber an gleicher stelle, also hat es wohl nichts mit dem spiel-bild zu tun, sonder eher mit der pixelmatrix des tft?!
    kann es sein das bei einem tft herstellungsbedingt nicht alle pixel exakt die gleiche farbtemperatur darstellen können und durch abweichungen von ein paar % so ein ‚sandkorn-effekt‘ über dem bild liegt und bei bestimmten farben stärker sichtbar wird?
    bei dunklen oder stark kontrastierten flächen oder auch im normalen windows betrieb ist das praktisch nicht wahrnehmbar.
    habe es aber stellenweise sehr deutlich entdeckt und frage mich ob das eben normal oder ein defekt ist?
    oder kann man diesen effekt evtl. durch kalibrieren beseitigen?


    ach und bevor jemand darauf hinweist… das ist kein staub auf dem panel :D

    hi,


    also eizo sind natürlich die spitzenklasse und haben meistens die absoluten top-geräte was die bildqualität angeht. leider sind die auch preislich in der oberliga.
    ich arbeite auch selber an einem 24 zöller von eizo, ist wirklich ein unterschied zur tn-technik. für den privaten gebrauch sind sie mir aber ein bisschen zu teuer.
    das ist wirklich ein sehr gutes gerät.


    falls du aber noch etwas warten kannst, bis auch größere panels mit va-technik etwas günstiger werden, und evtl. auch etwas gegen den leichten 'schleifpapier-effekt' bei s-pva-panels hast, wäre dieser hier evtl. eine sehr gute alternative:


    mit p-mva-panel und gute 150,00 euro günstiger und kaum schlechter. nur einige ergonomie-funktionen fehlen. da kann man aber ja notfalls noch nen anderen fuß dranbauen.
    ist momentan eigentlich eines der besten 20"-va-panels auf dem markt.


    selbst wenn dich das s-pva-glitzern nicht stört, wäre der belinea auch eine gute wahl, da für ca. den gleichen preis des eizo in einem halben jahr die ersten 22" mit der gleichen technik auf den markt kommen.

    hallo.


    ja das ist vollkommen normal mit der helligkeits/farbveränderung je nach blickwinkel.
    das ist eben leider der typische nachteil bei allen tn-panels. sobald man den kopf bewegt oder den winkel verändert, verändert sich auch sofort die farbwerte des bildes. umso größer das panel ist, desto stärker tritt dieser effekt auf. das muss man eben für den preis bei dieser technik in kauf nehmen.
    wer sich an sowas stört wird mit einem tn-panel nie glücklich werden.
    die angaben der hersteller mit 160° o.ä. sind im grunde frei erfunden. sie beschreiben im grunde nur das man bis dahin überhaupt noch was sieht, aber natürlich vollkommen unbrauchbar.
    die tatsächlich optimalen wirkungswinkel eines tn-pixels beträgt vielleicht 10° oder 15°. das bedeutet in normaler sitzposition blickt man schon an diesen winkeln vorbei, so dass das bild niemals homogen erscheint.
    wenn du mit dem kopf immer mit einem objekt nach oben oder unten mitwanderst, also immer gleichen winkel draufsiehst, bleiben auch die farben und die helligkeit stabil.
    ich habe den gleichen monitor, und es ist wirklich der beste tn schirm den ich je hatte, und einer der besten auf dem markt überhaupt zur zeit.
    die tn-technologie ist auch weitgehend ausgereizt, da wird nichts mehr viel besseres kommen. pva und die anderen technologien sind jetzt verstärkt im kommen, und werden auch immer günstiger. da ist die sache mit den blickwinkeln und der farbstabilität besser. auch bei der weiterentwicklung gibt es da noch mehr spielraum.


    falls du also mit dieser eigenschaft der tn's nicht leben kannst, solltest du wirklich besser auf ein pva oder ips panel sparen. die kosten im 24 zoll bereich momentan um die 650-750 euro. 22" modelle gibt es bisher noch keine, sind aber in der mache.


    hoffe du bist jetzt etwas aufgeklärter

    hallo,


    hier gibts ja schon seit einiger zeit die neuigkeiten, das vom w2207 ein nachfolger in den startlöchern steht. da das teil ja momentan kaum aufzutreiben ist überlege ich mir jetzt eben diesen nachfolger w2207h zu holen. hab bei hp angerufen und die meinten das er ab ende oktober, anfang november in großen stückzahlen verfügbar sein soll. er hat anstatt eines dvi- einen hdmi-anschluss und noch den d-sub. außerdem haben die mir erzählt das hp aufgrund der hohen nachfrage und eben der lieferschwierigkeiten des w2207 jetzt den panelhersteller gewechselt hat und das neue gerät eben damit mengenmäßig besser verfügbar sein soll, und das panel auch besser sein soll (mit dem oft genannten kontrastwert von angebl. 3000:1). natürlich ist aber immer noch ein tn-panel drin. alle anderen techn. eigenschaften sind nahezu identisch.
    der preis soll bei ca. 339,00 euro liegen.


    bin mal gespannt wann das ding verfügbar ist. hab aber jetzt auch ne frage wegen das hdmi. kann man daran via adapter verlustfrei auch mit dvi dran, oder muss ich den monitor dann über den d-sub an meine graka anschließen....?
    was bringt hdmi außerdem momentan? habe zwar ne xbox360, aber die konsole bringt ja auch nur nen analoges signal... und ne ps3 hol ich mir so schnell noch nicht.

    hallo leute.


    habe auch selber nochmal fragen zum w2207.
    habe mir die aktuelle hp my display-software runtergeladen und installiert. im grunde kann man dort ja einfach nur die gleichen einstellungen vornehmen wie direkt im osd menü.
    ich bin aber ziemlich irritiert von der funktionsweise, sowohl bei der software als auch im osd.
    wenn ich z.b. das sRGB-farbprofil anwähle, das meiner empfindung nach am besten ist, sind damit keine weiteren einstellungen möglich. also der monitor schaltet sich auf einen bestimmten farb-, helligkeits- und kontrastwert, der dann nicht mehr geändert werden kann, bzw. die veränderung des kontrastes hat bei mir keine auswirkungen mehr, ist praktisch wie deaktiviert.
    aber zumindest die helligkeit und der kontrast sollten doch noch veränderbar sein, oder nicht? wenn ich dann doch z.b. die helligkeit verändere, springt es jedesmal ins 6500K-profil zurück, und da haben die veränderungen dann auch wieder eine auswirkung.
    auch die profile für text, spiele u.s.w. scheinen nur für das 6500K-farbprofil anwendbar zu sein.
    auch bei der software blick ich nicht ganz durch. habe die farbkalibrierung mal gemacht und dachte der monitor würde die einstellungen die man vornimmt direkt übernehmen. wenn ich dann die änderungen abspeichere und 'übernehmen' klicke, verändert sich das bild erst dann und wird merklich schlechter - ich dachte das gegenteil wäre das ziel...


    außerdem zeigt der monitor mir jetzt mit den treibern den bootvorgang nicht mehr an. mit den windows treibern liefs ganz normal. ich habe nämlich xp und vista drauf und kann das os dann ja beim hochfahren auswählen. in dieser phase zeigt der monitor aber einfach nichts an und ist im ruhemodus. ich muss das os also 'blind' auswählen und erst beim logo-bildschirm schaltet sich das bild jeweils zu...


    sind diese 'macken' bei euch auch der fall oder spinnt mein modell?


    achso, nochwas zur bildqualität.
    die bildbrillanz an sich ist wirklich das beste was ich bisher auf einem tft gesehen habe. die mangelnde farbechtheit und die beschränken blickwinkel sind auch für mich nicht wirklich problematisch...
    sehr viele waren aber ja mit der ausleuchtung gerade bei diesem modell sehr zufrieden, und laut dem prad-test ist er sogar in dieser disziplin der bisher beste aller getesteten modelle in dieser klasse, mit nur so geringen abweichungen die das menschliche auge praktisch nicht mehr wahrnimmt. selbst mit der immer erwähnten serienstreuung im hinterkopf bin ich von der ausleuchtung doch ziemlich negativ überrascht. habe jetzt mehrere tft-test-progs laufen lassen, aber selbst wenn ich in der optimalen position aus ca. 65cm den bildschirm betrachte wird das bild ab dem oberen viertel nach unten wirklich merklich immer heller, schätzungsweise ca. 15-20%.


    was oben noch tief orange ist, ist im unteren viertel schon hell-gelb. das ist bei tn-tfts natürlich technisch durch die matrix bedingt, allerdings dachte ich das würde doch um einiges geringer ausfallen. das empfinde ich doch schon als recht störend. ansonsten ist das bild für solch einen tn-schirm wirklich zufriedenstellend. gibt es bei euch das gleiche phänomem, oder ist das bild bei euch homogener?
    ...

    hallo,


    also das er etwas schief steht kann durchaus sein, da der standfuf eben sehr beweglich ist und aus mehreren teilen besteht.
    die hintergrundbeleuchtung in der information ist die grobe dauer die der monitor bis dahin eingeschaltet war.
    meistens kann man das bild mit der grafikkarten-software drehen für die pivotfunktion. müsstest du mal ins handbuch deiner karte sehen.
    am besten reinigt man den monitor mit einem sehr weichen, fusselfreien tuch und etwas wasser mit mildem reiniger. es gibt aber auch bestimmte tft-sets in pc-fachgeschäften.


    habe auch mal eine gegenfrage.
    ist bei dir das bild bei perfekter betrachtungsposition auch nach unten hin deutlich heller?! habe einen nagelneuen aus der fabrik.

    so. also ich bin bisher aufgrund der meinungen hier zum hp sehr von dem gerät angetan, allerdings war ich doch etwas geschockt über die bilder hinter dem link den schnetzkovic zwei seiten vorher reingepackt hat...


    von den seitlichen blickwinkeln und den farben her siehts wirklich fantastisch für ein tn-panel aus, aber die deutliche helligkeitszunahme von oben nach unten bzw. rechts nach links ist schon wirklich krass.
    und ich schätze nicht das das xbox360 dashboard sowie diese internetsite einen helligkeitsverlauf im hintergrund haben...!


    bei meinem letzten tft war dieser effekt schon leider sehr ausgeprägt, und ich habe gehofft das der hp in dieser sache besser abschneidet. wenn der helligkeitsunterschied da auch so stark ist, muss ich mir das mit kauf wohl doch noch ein paarmal überlegen...
    lasse mich aber gern vom gegenteil überzeugen. mich stört es nur extrem wenn man nichtmal ein einigermaßen gleichmäßig helles bild hat, selbst wenn man in idealposition davor sitzt.
    vielleicht kann jemand ja noch aussagekräftige bilder in dieser sache machen. denn der abweichung bei diesen bildern hinter dem link finde ich doch schon sehr ungewöhnlich stark

    hallo,


    gebe hier jetzt auch mal kurz meinen senf dazu.


    @Angel666:
    mit den versandkosten bei einem widerruf bei onlinebestellungen ist es in der regel so -wie hier schon vorher erwähnt-, dass du die versandkosten bei der rücksendung nicht zu tragen hast, wenn der warenpreis über 40,00 liegt, und die bezahlung komplett auf einmal erfolgte, und nicht in raten.
    in dem fall schickst du es am besten immer als unfreies paket (porto zahlt empfänger) über die deutsche post (dhl) zurück.
    bei einigen bekommst du aber auch praktischerweise einen rücksendeschein für die post für evtl. widerruf direkt mit der bestellung mitgeschickt (z.b. bug), oder kannst ihn dir online vom händler runterladen und ausdrucken (z.b. amazon).
    bei anderen streckst du das porto erst vor, und die überweisen es dir dann hinterher zurück.
    mein tipp: IMMER DIE AGB's LESEN und die widerrufsklausel!!! oft gibts auch von händler zu händler kleine unterschiede.
    es ist auch lange nicht sicher ob man das geld immer zurücküberwiesen bekommt! einige linke händler halten sich mit einer kleinen klausel die möglichkeit offen, den kaufpreis nämlich als auch guthaben auf einem kundenkonto zu behalten, und nicht wieder auszuzahlen! ob das rechtens ist weiß ich nicht, aber wenn man davon direkt die finger weg lässt erspart man sich ne menge ärger, auch wenns ein sehr guter preis ist!


    zum thema analoger anschluss:
    d-sub sollte man beim tft wirklich nicht verwenden, auch wenn viele aktuelle tfts noch einen d-sub anschluss zur vollständigkeit an bord haben. das bild ist wirklich teilweise -von graka und tft-modell abhängig- sehr viel schlechter. in der regel treten dabei farbverfälschung, unschärfe und fast immer auch flackern und zeilenfluktuationen auf (bild ist sehr unruhig und 'sprunghaft').
    und wie sephi23 oben schon erwähnt, hat es auch heute keinen sinn mehr einen tft damit auf seine bildqualität zu testen.
    ich hatte auch mal einen 22"er tft an einer älteren analog-karte dran, wirklich übel!


    nebenbei: der thread hier hat mich jetzt auch für den hp begeistert.
    hat eben die technikspezifischen schwächen eines tn`s, aber viel besser kann das bild bei einem solchen panel zu dem preis wohl kaum noch werden.

    hallo,


    ich wollte mir schon die letzten drei bis vier jahre einen tft zulegen um meinen alten, riesigen röhrenklotz loszuwerden und habe mir jetzt endlich meinen ersten tft, nen modernen (viewsonic vx2235wm) 22“ zugelegt. wurde auch hier getestet und gehört zu den besten monitoren in dieser größe und technik.
    jetzt muss ich echt sagen das ich wegen der bildqualität doch ziemlich ernüchtert bin, und habe mir von einem aktuellen tft wirklich sehr viel mehr versprochen.
    ich habe mir das gerät aufgrund mehrerer testberichte gekauft, wonach es momentan mitunter zu den besten tn-tft’s in dieser größe gehören soll.
    was ich allerdings jetzt innerhalb von einer woche betrieb beobachtet habe, hat mich ziemlich enttäuscht.
    das bei tn-panels die blickwinkel stärker eingeschränkt sind und auch die farbtreue und ausleuchtung meistens nicht so gut ist habe ich gewusst, und das wäre für mich auch kein großes problem gewesen. das sich die allgemeinen schwächen allerdings so krass darstellen hätte ich nicht gedacht. als ich das bild das erste mal zu haus gesehen habe, bekam ich wirklich nen schock – das bild verschlechtert sich nicht nur bei schrägem betrachten außerhalb der um die angeblichen 160° winkel, sondern ist schon bei frontaler draufsicht (!) in farbe und helligkeit nicht gleichmäßig.
    schon der desktop hintergrund wird von oben nach unten deutlich heller und farbloser -das man denkt es wäre ein farbverlauf-, da der winkel in dem die augen auf den unteren bildschirmbereich gucken dann schon zu weit abweicht… das ist echt übel!!!
    ich sehe praktisch nur auf augenhöhe die normale helligkeit und farbe. nur wenn ich absolut frontal auf das panel schaue und mit dem kopf nach unten ‚mitwandere‘ bleiben die farb- und helligkeitswerte erhalten - und sowas ist für mich echt nicht akzeptabel, auch wenn ich nichts mit grafik oder print zu tun habe. wenn selbst die kleinsten kopfbewegungen schon farb- und helligkeitsveränderungen hervorrufen, kann ich mir nicht denken das diese teile für irgendjemanden zumutbar sind, obwohl soviele –auch einige meiner freunde- so von den dingern schwärmen.
    woher nehmen die hersteller denn bitte diese fiktiven fantasie-blickwinkel von durchschnittlich 160°?? der ‚gefühlte‘ blickwinkel beträgt meiner meinung nach viell. gerade mal 40°, bei dem das bild ‚stabil‘ bleibt.
    ich müsste ca. 2m von dem panel wegsitzen, damit das bild farblich einigermaßen homogen erscheint... praktisch also nicht brauchbar.
    ich sitze in der uni an tft-bildschirmen die schon 8 jahre oder älter sind und diese schwäche haben. und jetzt habe ich ein nagelneues tn-panel zu hause stehen, und die technik hat noch genau die gleichen macken – wie kann sowas sein??
    anscheinend hat sich in den letzten jahren an der bildqualität von tn-panels kaum was verbessert, außer das sie schneller schalten und etwas heller geworden sind… und dabei ist es die erste aller panel-techniken.
    ich dachte wirklich ich hätte für 440 euro jetzt mal nen tollen fang gemacht, aber das teil geht sofort wieder zurück!! die platzersparnis und das schärfere bild wiegen solche gravierenden mängel bei weitem nicht auf!


    klar gibt es noch die anderen panel-techniken, die diese schwächen wohl weniger haben, aber die sind ja kaum bezahlbar, und zum spielen gibt’s wohl immernoch keine ernsthafte alternative zu tn.
    nur anstatt ständig an der schaltgeschwindigkeit zu basteln, sollten die hersteller lieber auch mal die bildqualität verbessern, und dafür sorgen das neue techniken günstiger und tauglicher werden. für mich haben nach diesem schockierenden erlebnis tn-panels keine daseinsberechtigung mehr. solche grundlegenden aspekte muss ein moderner monitor einfach erfüllen.


    wie kommt ihr damit klar? ist das allgemein wirklich so, werden diese typischen schwächen auch bei tests einfach ignoriert, oder habe ich wiedermal nur ausgerechnet gerade ein defektes gerät erwischt…?! ich schätze mal das die sache wohl bei allen tn-panels so aussieht.
    ich würde nämlich wirklich gerne endlich nen flachbildschirm in meiner kleinen studentenbude haben…


    danke

    hallo,


    ich will mir endlich einen tft monitor holen und liebäugle schon seit längerem mit einem 22"er. da habe ich zwei relativ neue modelle von fujitsu siemens rausgeguckt, den scaleoview l22w-3 und den h22-1w.


    ich würde gerne wissen ob die schon jemand getestet hat, oder obs erfahrungsberichte von denen gibt.
    als alternative hatte ich mir sonst den liyama e2200-ws ausgesucht, der nach dem test hier ja auch nicht so schlecht sein soll.


    danke