Posts by kappa9308

    @ "AMaximus":


    Ja, das meine ich doch auch! Man darf es sich nicht gefallen lassen, wenn ein Händler einfach pauschal bei Nutzung des Widerrufrechts Wertersatz verlangt. Wie ich bereits geschrieben habe, sind solche Klauseln in AGBs unwirksam. Durch AGBs darf der Händler nicht einfach gesetzliche Vorschriften umgehen! Behält der Händler einfach einen gewissen Betrag ein, sollte man sich (wenn nichts anderes mehr hilft und man sich nichts vorzuwerfen hat) nicht scheuen, einen Mahnbescheid gegen den Online-Händler zu erwirken. Und wenn der Händler dann irgendetwas behauptet: Die Beweislast liegt beim Händler, prinzipiell nicht beim Endverbraucher. Spätestens dann sollte der Händler den Restbetrag, den er einfach so einbehalten wollte, zurücküberweisen - oder er bezahlt eben auch noch die Gerichtskosten... Aber hoffentlich sind auch unseriöse Internet-Händler (und nicht nur unseriöse -Nutzer) eher die Ausnahme.

    Hi, die Auswahl an 19"-TFTs, die sich Office-Monitor eignen, ist enorm. Daher sollte man zunächst klären, ob es ein Tn- oder VA-Panel sein sollte. Ein VA-Panel (PVA oder MVA) kostet natürlich etwas mehr, 250 Euro werden hier wohl nicht ganz ausreichen.
    Dabei eignet sich ein PVA-Panel-Monitor meiner Meinung nach ganz besonders für den Office-Einsatz. Ein PVA-TFT (ohne Overdrive) ist für etwa ab 300 Euro zu haben, mit Overdrive (ab etwa 375 Euro) wird dieser auch spieletauglich und zieht bei Bewegungen (z.B. Rot auf Grau) auch keine/kaum Schlieren.
    Für den reinen Büro-Einsatz empfehle ich klar den MultiSync LCD1970NXp von NEC (), in Handel für ab 300 Euro zu haben. Alternativ bieten sich die PVA-Panel-Modelle von EIZO besonders an.
    250 Euro für einen (guten) PVA-Monitor ist wie schon gesagt eigentlich zu wenig, aber für stundenlange Büroarbeit (und das über wohl mehrere Jahre) sollte es schon ein PVA sein, oder?

    Hallo, ...jede x-beliebige AGB muss man ja nun auch wieder nicht hinnehmen.
    Möchte ein Online-Händler vom Verbraucher bei Ausübung des Rückgaberechts pauschal einen gewissen Betrag als Wertersatz, so ist diese (einzelne) AGB fast immer ungültig. Begründen lässt sich das durch zahlreiche §§ des BGB. Schließlich darf ein Händler durch AGBs nicht einfach gesetzliche Vorschriften umgehen. Wer hingegen sein gesetzliches Recht zum Wiederruf missbraucht, darf sich natürlich über eine Wertersatzforderung des Händlers nicht wundern. Das hat aber mit irgendwelchen Backlight-Countern nichts zu tun. Man sollte es aber unbedingt unterlassen TFTs zu bestellen um sie ohne konkrete Kaufabsicht "nur mal so" zu testen. Und wer einen ungeliebten Händler gar durch die Ausübung seiner Rechte "mal ärgern" möchte, verstößt sowieso gegen das Schikaneverbot. Ehrliche Verbraucher sollten aber keine Angst davor haben müssen, von Ihren gesetzlichen Rechten Gebrauch zu machen! Und der Gesetzgeber behandelt Unternehmer nun einmal anders als Endverbraucher... zum Glück, schließlich befindet sich der Endverbraucher sonst meist in der schwächeren Position (dem Unternehmer gegenüber). MfG

    Hi!


    ... inzwischen muss man den guten alten Röhren-Monitoren aber nun wirklich nicht mehr nachtrauern.


    Wobei man meiner Meinung nach auch für ca. 650 Euro einen wirklich guten TFT-Monitor bekommt. Einem No-Name-24"-Wide-Screen (auch wenn er nur 300 Euro kosten mag) würde ich auch nicht über den Weg trauen, aber 1000 Euro und mehr? Für etwa 650 Euro bekommt man mit dem NEC MultiSync LCD2470WNX aus meiner Sicht einen perfekten 24"-Wide-Monitor, und zwar mit einem richtig guten Super-PVA-Panel.


    ... übrigens habt ihr noch einen sehr interessanten Aspekt angesprochen, und zwar die Entspiegelung, die für ein ergonomisches Arbeiten extrem wichtig ist. Von einem Glare-TFT würde ich sowieso immer abraten, aber auch sonst gibt es bei TFTs 3 unterschiedliche Entspiegelungsgrade. Klasse 1 ist dabei die beste, Klasse 3 die schlechteste. Deshalb ist auch hier der NEC 1. Wahl, da bei NEC immer - auch bei den billigsten - die beste Klasse verbaut wird (). Denn eigentlich finden sich zu diesem Thema kaum Informationen (außer Datenblätter von z.B. LG: Beispiel LG Flatron L1953T: Unter "Oberflächenvergütung" findet sich die Angabe 3H Anti-Glare. Und auch ich kann diesem Monitor nur eine absolut mangelhafte Entspiegelung bescheinigen! Denn ich benutze dieses Modell als Zweitgerät neben meinem NEC-S-PVA mit sehr guter Entspiegelung!) Außerdem habe ich persönlich bei einem NEC-TFT noch nie Pixelfehler erlebt (egal ob TN-Panel von AUO, S-PVA von Samsung oder S-IPS-Panel von LG.Philips).


    Daher ist der LCD2470WNX von NEC mein Tipp für dich. MfG

    Klar, aber wenn die Frontansicht ungünstig gestaltet ist, bekommt der Monitor doch manchmal gar kein TCO03-Zertifikat (sondern nur TCO99), oder?


    Eine zu stark leuchtende LED an der Monitorgehäusefront kann man doch leicht mit z.B. etwas Isolierband überkleben! Denn leider ist die Leuchtintensität der LED nicht bei jedem TFT einstellbar - beim NEC MultiSync LCD1990FX aber schon (wahrscheinlich bei jedem aktuellen NEC der -90er-Serie). Außerdem kann man im OSD auch die Leuchtfarbe von Blau auf Grün umstellen... Jeder andere Hersteller hat sich daran gefälligst mal ein Beispiel zu nehmen!

    Philips 190P7



    Hallo!


    Woher bekommt man denn nun aber den "richtigen" 190P7???
    Soll heißen: Hersteller Philips und (fast) alle Anbieter werben doch mit den Daten des 190P7ES/00 (den es nicht mehr gibt (laut Philips)) bzw. des 190P7EG/00. Ich möchte nun also den 190P7ES/01 oder 190P7EG/00 oder 190P7EG/01 kaufen, auf keinen Fall aber den 190P7ES/10 oder 190P7EG/10 mit TN-Panel! Woher soll man vorher wissen, dass man wirklich den 190P7 mit P-MVA- oder noch besser mit S-IPS-Panel bekommt? Zumal die Händler zwar mit 190P7EG/00-Daten werben, dann doch aber von unterschiedlichen Ausführungen nichts wissen bzw. wissen wollen und angeblich von ihren Lieferanten auch nicht erfahren, welcher 190P7ES / 190P7EG es genau ist!
    ... und Philips will den 190P7 nicht über den eigenen Online-Shop verkaufen.
    Klar, die meisten 190P7 sind TN-Panel-Geräte, aber woher bekommt man nun einen der (wenigen) P-MVA / S-IPS-Geräte??? Ein unhaltbarer Zustand!!!!!


    Ich möchte nur sehr ungern auf den BenQ FP93GP ausweichen müssen, und hat der FP93GP überhaupt IMMER ein MVA-Panel???


    Noch ein Wort zum Philips 190P7ES/10 (TN): Ausleuchtung meiner Meinung nach inakzeptabel (zumindest mit den absolut hervorragenden NEC MultiSync-Geräten verglichen (auch TN ist gemeint)). Aber wenigstens haben laut Philips ALLE 190P7 die Perfect-Panel-Garantie und dürfen keine Pixel-Fehler haben...