Posts by kill-1

    Ich habe jetzt eine Antwort von HP bezüglich des überhaupt nicht passenden Farbprofils des LP2475w bekommen.


    HP meint tatsächlich, dass Sie wissentlich zu dem Monitor ein "generisches" Farbprofil mitliefern, dass nichts mit dem eigentlichen Monitor zu tun hat. Meines Erachtens eine unglaubliche Frechheit.


    Mehr dazu hier:
    Farbprofile von HP-Monitoren

    Ich habe bei meinem HP LP2475w festgestellt, dass das mitgelieferte Farbprofil überhaupt nichts mit dem tatsächlichen Farbraum des Monitors zu tun hat. Es handelt sich um ein Wide Gamut Display, das weitgehend den AdobeRGB-Farbraum darstellt (s. Testberichte im Internet, auch hier auf ). Das mitgelieferte Profil HP_LP2475w.icm beschriebt aber mehr oder weniger den sRGB-Farbraum. Man sieht das ganze auch an den übersättigten Farben in Anwendungen mit Farbmanagement.


    Nach längerem hin und her habe ich vom Second Level Support von HP jetzt folgende Antwort bekommen:


    "The ICM profile provided on the monitor CD is generic and not monitor specific. If you are serious about color accuracy then they should have color calibration equipment and/or software to help them create their own monitor specific ICM color profile."


    HP liefert also tatsächlich für sämtliche Monitormodelle dieselbe Farbprofildatei mit. Egal, ob Wide Gamut Display oder nicht. Und sie scheinen nicht einmal ein Problem damit zu haben.


    Es ist mir klar, dass für eine exakte Farbdarstellung eine Hardware-Kalibrierung nötig ist. Es wäre aber auch ein leichtes, ein Farbprofil zu erstellen, dass den ungefähren Farbraum des Monitors weitaus besser beschreibt.


    Wenn ich z.B. bei dem LP2475w einfach AdobeRGB als Monitor-Farbprofil verwende, ist die Darstellung ungleich besser als mit dem mitgelieferten, das wie gesagt fast identisch mit sRGB ist. AdobeRGB entspricht ja auch in etwa dem Farbraum des LP2475w. Warum liefert HP dann nicht wenigstens dieses Profil für den Monitor aus?

    Quote

    Original von derGhostrider
    Also: Zum Surfen FireFox nehmen und unter about:config die folgenden Einstellungen vornehmen:
    gfx.color_management.display_profile --> Als "Value" muß der komplette Pfad samt Dateiname zum Farbprofil angegeben werden. Also für WinXP z.B.: c:\Windows\system32\spool\drivers\color\Farbprofil.icm
    gfx.color_management.enabled --> true


    Dann stimmen die Farben im Browser. Zumindest bei der Bildwiedergabe - andere Farbwiedergaben sind eh nicht kritisch.


    Man kann den Wert gfx.color_management.display_profile auch einfach leer lassen. Dann wird automatisch das Standard-Farbprofil für den Monitor verwendet.


    Das Problem mit dem LP2475w ist aber, dass das mitgelieferte ICM-Profil (HP_LP2475w.icm) überhaupt nichts mit dem tatsächlichen Farbraum des Monitors zu tun hat. Es ist fast identisch mit sRGB. Das hat zur Folge, dass man auch in Anwendungen mit Farbmanagement keine Änderung, sondern weiterhin übersättigte Farben sieht.


    Ich behelfe mir momentan, indem ich einfach AdobeRGB als Monitorprofil verwende. Wie man auch in den Tests sehen kann, stimmt AdobeRGB in etwa mit dem Monitorfarbraum überein. Die Farbdarstellung sieht so auch um Welten besser aus (natürlich nur in Anwendungen mit Farbmanagement).


    Ich versuche schon seit längerem HP darauf aufmerksam zu machen, aber der Support ist eine einzige Katastrophe.


    Mit einem Colorimeter wäre das ganze Thema natürlich auch hinfällig.

    Den RGB-Schwarzwert sollte man beim Kalibrieren meines Wissens auf der Standardeinstellung lassen.


    Das UGRA-Profil von tftshop.net ist auch interessant. Da es eine Gammakorrektur-Tabelle enthält, benötigt man unter Windows XP das Color Control Panel Applet von Microsoft oder irgendeinen anderen LUT Loader. Ich weiß nicht, wie das unter Vista ist, aber wenn man das Profil aktiviert, sollte der Bildschirm aufgrund der Gammakorrektur deutlich heller werden.


    Das Problem an dem Profil ist nur, dass es auf Gamma 1.8 kalibriert ist, und nicht auf den Windows-Standard 2.2. Dadurch sehen Farben in Anwendungen ohne Farbmanagement noch fehlerhafter aus. In Photoshop funktioniert es aber einwandfrei. Ich habe bei einem sehr kurzen subjektiven Test auch keinen großen Unterschied zu meiner vorherigen Einstellung mit dem Adobe-RGB-Profil erkannt, also werde ich das erstmal weiter verwenden.


    Wenn jemand ein kalibriertes Farbprofil mit Gamma 2.2 und 6500K hat, wäre ich sehr dankbar.

    Die Farb-Presets sind alle eher unbrauchbar. Ich kann nur jedem den Custom-Color-Modus empfehlen. Den finde ich mit 255/255/255 noch etwas zu bläulich. Momentan verwende ich R 255, G 246, B 239. Das finde ich vom Weißpunkt sehr angenehm.


    Weitere Einstellungen sind momentan: Brightness 30, Kontrast 55. Ich verwende den Monitor fast ausschließlich bei Tageslicht.


    Wie ich im Yostix-Thread schon geschrieben habe, ist das von HP mitgelieferte Farbprofil falsch, auf der Website gibt es auch kein neueres. Was meine Anfrage an HP betrifft, habe ich leider immer noch keine (hilfreiche) Antwort bekommen.


    Ich verwende momentan einfach AdobeRGB als Monitor-Profil. Das sollte in etwa einem Wide-Gamut-LCD entsprechen.


    Das Farbprofil hat natürlich nur Auswirkungen auf Anwendungen mit Farbmanagement. Ich benutze in erster Linie Photoshop und Firefox 3. Da sieht ein sRGB-Bild jetzt aus, wie es soll.

    tng


    Ja, das Farbprofil ist die Datei, die unter Windows in WINDOWS/system32/spool/drivers/color/ liegt. Bei Windows XP hat diese Datei aber nur Auswirkungen auf Anwendungen, die Farbmanagement unterstützen. Bei allen anderen Anwendungen ist die Farbdarstellung nicht exakt, und man kann das auch nicht ändern. (Außer vielleicht das sRGB-Preset des Monitors benutzen. Das ist aber beim LP2475w ziemlich bescheiden.)


    Bei Windows Vista habe ich gehört, dass sich das Betriebssystem automatisch um das Farbmanagement kümmert. Ich weiß aber nicht, ob das wirklich so ist.


    Wie das Farbmanagement unter Linux läuft, weiß ich nicht.


    tarjan


    Ja, Firefox verwendet sRGB als Default-Farbraum, falls ein Bild kein Farbprofil hat. Ich habe gehört, dass Safari unter OS X in diesem Fall den Monitor-Farbraum verwendet, was ziemlich schwachsinnig ist.

    Das Problem ist, dass es sich um einen Wide-Gamut-Monitor handelt, der einen anderen als den Standard-RGB-Farbraum darstellt. Deswegen ist man unbedingt auf Farbmanagement angewiesen, wenn man Wert auf richtige Farbdarstellung legt.


    Wenn das Farbmanagement nicht automatisch vom Betriebssystem erledigt wird (wie z.B. bei Windows XP), bekommt man auf einem Wide-Gamut-Monitor generell bei allen Anwendungen falsche Farben (nicht komplett falsch, aber übersättigt). Außer die Anwendung unterstützt Farbmanagement (z.B. Photoshop, Firefox 3) und man hat ein richtiges Farbprofil.


    Wenn das Betriebssystem automatisch für alle Anwendungen das Farbmanagement übernimmt (OS X, Windows Vista?), braucht man ebenfalls ein richtiges Farbprofil. Dafür stimmen die Farben dann in allen Anwendungen.


    Bei einem Wide-Gamut-Monitor ist ein passendes Farbprofil unerlässlich.


    Sollte HP also kein passendes Profil zur Verfügung stellen, ist der Monitor für Anwendungen, bei denen es auch nur ein bisschen auf Farbtreue ankommt, nicht zu gebrauchen. Außer man kann sich per Hardwarekalibirierung ein eigenes Profil erstellen.

    Ich habe mich jetzt etwas mit der Farbdarstellung meines LP2475w beschäftigt. Die Farbpresets finde ich alle schlecht: 9300K zu bläulich, 6500K zu rötlich, sRGB nur unzureichend simuliert. Bei der "Custom"-Einstellung bin ich mit der Farbtemperatur allerdings zufrieden.


    Was aber noch gravierender ist: Das ICM-Profil, das auf der Treiber-CD dabei ist, passt nicht zu dem Monitor. Ich habe es mir mit dem ICC Profile Inspector angesehen, und es ist nahezu identisch mit einem sRGB-Profil. Der Effekt sind total übersättigte Farben auch in Anwendungen mit Farbmanagement. So ist der Monitor für mich unbrauchbar. Ich habe schon beim HP-Support angefragt, und hoffe, dass ich ein passendes Profil bekomme.


    Falls jemand ein hardwarekalibriertes Profil für den LP2475w hat, wäre ich sehr interessiert.

    Quote

    Originally posted by Yostix
    @ kill-1
    Ich empfinde es genau umgekehrt und halte den sRGB Modus für unbrauchbar. Kann man mal sehen, wie unterschiedlich die Eindrücke wahr genommen werden. ;)


    Ich finde den Werks-sRGB-Modus auch nicht besonders gut (vor allem Rottöne sind übersättigt). Ich habe den Monitor nur mal für's erste so eingestellt, und werde in den nächsten Tagen sehen, was die Farbeinstellungen so hergeben.


    9000K finde ich aber generell viel zu bläulich.


    Was für Farbeinstellungen verwendest du denn momentan?

    Quote

    Originally posted by Yostix
    kill-1


    Was hälst du von den vorgegebenen Farbmodi? Welche Einstellungen bei Helligkeit und Kontrast benutzt du?


    Ich verwende momentan Kontrast 80 und Helligkeit 60 im sRGB-Modus. Den 9000K-Modus halte ich generell für unbrauchbar. Mit den Farbeinstellungen muss ich mich aber in den nächsten Tagen noch genauer befassen.

    Ich habe heute auch meinen LP2475w erhalten. Dem Testbericht kann ich mich anschließen, nur mein Monitor gibt keinerlei Geräusche von sich. Auch nicht, wenn ich die Helligkeit runterregle und ganz nah rangehe.

    Ich habe gerade meinen LP2475W erhalten und kann die Eindrücke von Yostix im großen und ganzen bestätigen.


    Die Verarbeitung und Optik sind hochwertig. Live sieht das Gerät besser aus als auf den Produktfotos im Internet, auf denen der Monitor etwas billig wirkt.


    Das S-IPS-Panel ist spitze. Ich hatte davor (wie Yostix) einen NEC1960NXi, ebenfalls mit IPS. Ich würde den HP aber nicht nur als eine größere Version des NEC bezeichnen. Die Farben (vor allem Rottöne) und auch den Kontrast finde ich deutlich besser als bei meinem alten NEC. Die Ausleuchtung ist bei mir bei einem komplett weißen Bildschirm auch am rechten Rand vor allem in der unteren Ecke etwas dunkler. Die Ausleuchtung bei einem schwarzen Bildschirm kann ich bei Tageslicht gerade nicht testen.


    Ein Brummen oder sonstige Geräusche treten bei mir NICHT auf. Auch nicht, wenn ich die Helligkeit runterdrehe und nahe an die Rückseite des Monitors herangehe. Ich habe aber bei mehreren LCDs von verschiedenen Herstellern gehört, dass sich manche über Geräusche beschweren, während bei anderen überhaupt keine auftreten. Das scheint generell Glückssache zu sein.


    Zum Input-Lag kann ich keine Angaben machen, interessiert mich persönlich auch nicht besonders.


    Alles in allem kann ich den Monitor mit der Ausstattung und zu dem Preis nur wärmstens empfehlen.