Posts by MCIglo

    Hallo Forum,


    ich habe meinen TV jetzt schon eine Weile und eigentlich möchte ich ihn auch noch nicht austauschen.
    Jedoch habe ich seit einigen Tagen ein Problem, das ich hier mal schildern möchte:


    TV wird grundsätzlich über HDMI gespeist (Receiver und PS4 hängen an Hometheater das am TV hängt)
    - Nach einer zufälligen Zeit (mal Minuten mal Stunden) treten Bildstörungen auf
    - Diese werden so heftig, dass der TV irgendwann nur schwarz und das OSD "nicht unterstütztes Signal" zeigt
    - Das OSD funktioniert weiterhin problemlos
    - lasse ich in der Situation alles weiterlaufen, geht das Problem idR nicht wieder weg
    - drücke ich bei den ersten Bildfehlern oder Aussetzern sofort die Pause-Taste, so dass der Receiver nur noch ein Standbild überträgt, kann ich wenige Sekunden später wieder für eine zufällig lange Zeit (mal Sekunden mal Stunden) problemlos weiter schauen
    - schließe ich mein Notebook mit einem anderen HDMI-Kabel an einem anderen HDMI-Anschluss an, passiert FAST das gleiche
    -> hier bricht auch der übertragene Ton ab (der beim normalen Betrieb schon zwischen Receiver und TV ausgegeben wird
    - eine Überhitzung ist am Gerät nirgends zu fühlen
    - eine Kühlung per Ventilator brachte keine nachvollziehbare Änderung


    Da das OSD geht und beim Anschluss des Notebooks auch der Ton abbricht, würde ich die bildgebenden Elemente ausschließen und Richtung HDMI-Anschlüsse gehen.
    Aber da verstehe ich nicht, warum ein Standbild des Receivers dazu führt, dass es wieder geht ?(


    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte und wie man das repariert (bzw was das wahrscheinlich in etwa kosten würde*)


    * Hausnummer: günstiges Kleinteil mit 10 Minuten Aufwand, Hauptplatine für 500€ und 2 Personantage Aufwand etc... Ihr wisst, was ich meine.

    Die überschrift beschäftigt mich gerade, da ich auf der Suche nach einem neuen "TV" bin. Da ich aber alles über meinen Linux-Receiver steuere, benötige ich im TV eigentlich "nichts". Keine Tuner, keine USB-Anschlüsse, kein Smart-Gedöns.


    Und wenn man dann nach so großen Monitoren sucht, findet man kaum welche oder sie kosten das vielfache eines TVs mit gleicher Größe.
    Und die technischen Daten für den TV lesen sich auch besser: bessere Bildrate, Kontrast etc


    Habe ich eventuell etwas nicht verstanden?

    Ok, habe noch weiter gegoogelt.
    Eeinen echten Vergleich habe ich zwar nicht gefunden, aber jede Menge Links die sagen, dass das iMac Display so wie die Cinema-Displays für DTP völlig ungeeignet sind. Diese Aussagen sollten mir dann doch reichen, denke ich.

    Hi zusammen,


    ich bin auf der Suche nach einem Vergleich zwischen dem CG21 und den iMac (Intel)-Monitoren.
    Hier geht es auch wirklich um den Einsatz im Layout/Druckvorstufe
    Unsre PC-Nutzer haben alle CG-Monitore von Eizo und die iMacs ihr Display.


    Offensichtlich hat der iMac das bessere Display, da die Farben ja so sehr straheln. Mich interessiert aber viel mehr, welches z.B. farbechter ist.


    Unsre Mac-User wollen auf keinen Fall die CG-Monitore, da die ja ein 'komisches' Bild liefern und überhaupt Linien nicht gerade wären usw. und die PC-User wollen auf einmal alle Apple Pro Displays, weil die ja so strahlende Farben haben.


    Google konnte mir leider keinen Vergleich liefern :(