Posts by Darkwing

    Hi Bawire, ich habe meinen Asus auch über DP angeschlossen.


    Bisher hatte ich noch keine "Signalverluste". Ich hatte nur das Problem, dass der Monitor beim Anschluss an Nvidia Karten den RGB-Farbraum nicht richtig erkennt. Mit dem CRU-Tool konnte ich das Problem aber beseitigen.


    Gruß Darkwing

    Hi MadBlue,


    ich glaube im Moment fiepen alle Asus VN27QLB Monitore. Aber die Alternativen sind übersichtlich. 29" ist für mich
    keine Alternative. Mit dem Benq GW27HS war ich leider auch nicht zufrieden obwohl dieser wirklich keinen Ton von sich gegeben hat.
    Die fehlende Höhenverstellung und die Hochglanzoptik sind nicht wirklich toll.


    Also ist es wieder ein Asus geworden. Mit VividPixel=0 sieht das Schriftbild auch deutlich besser aus. Der aktuelle Monitor ist leider auch nicht lautlos, aber deutlich angenehmer als mein erster Versuch. Schade, dass Asus keine hochwertigeren Komponenten verbaut. Der Preis
    sollte dies auf jeden Fall zulassen.


    Dennoch bin ich mit dem Monitor, der Bildqualität und dem Bildschirmständer sehr zufrieden. In den Spielen ist kein VSync mehr notwendig und der Kontrast und die Farben sind super. Mit dem Custom Resolution Utility (CUR) kann man auch das Problem mit dem eingeschränkten RGB-Farbraum bei Nvidia-Grafikkarten beseitigen. Das Problem kann sowohl bei DP als auch HDMI auftreten. In diesem Fall wird nicht der gesamt RGB-Farbraum verwendet und die tiefen Schwarztöne sind eher grau als schwarz.


    Gruß Darkwing

    Bei mir wurde die Lesbarkeit der Schrift deutlich besser, wenn die Helligkeit auf ca. 30-40% eingestellt wurde. Mehr Schärfe hätte ich mir dennoch gewünscht.


    Die Probleme mit dem USB3-Hub, die schlechte Erreichbarkeit der USB-Ports und die, wenn auch sehr leisen, Geräusche haben den Ausschlag gegeben, dass ich den Monitor wieder zurückgeschickt habe.

    Nachdem ich die Helligkeit deutlich runter geregelt habe und ein paar Stunden mit dem Monitor verbracht habe ist die Schrift ok. Ein wenig Eingewöhnungszeit ist wohl einfach notwendig. Wenn ich meinen alten BenQ V2410 Eco parallel betreibe sieht man die Vorteile des Asus sehr deutlich. Die Farben und der Kontrast sind viel, viel besser und auch die Schrift ist besser abzulesen.


    Die Geräusche vom Bildschirm höre ich nur noch, wenn ich mein Ohr direkt über oder unter dem Bildschirm habe. Wenn ich normal vor dem Monitor sitze und den Ausschalter betätige ist keine Veränderung der Geräuschkulisse im Raum wahrzunehmen. Mein PC ist sehr leise, die Lüfter laufen auf unter 800 U/Min. und die Festplatte befindet sich entkoppelt gelagert in einen Scythe QuietDrive. Insgesamt bleibt festzuhalten, der Asus ist sehr leise, aber mein alter BenQ war und ist lautlos!


    Leider habe ich noch ein weiteres Problem mit den USB-Hub. Wenn ich den Asus mit den USB3-Port von meinem Motherboard (Asrock Z68) verbinde wird bei der Treiberinstallation "Etron usb 3 (ss) hub" ein Fehler "Das Gerät konnte nicht gestartet werden" gemeldet. So wie es aussieht funktioniert die USB3 Verbindung dennoch. Beim Kopieren auf meine USB3-HDD habe ich Übertragungsraten von 45-60 MB/Sek.


    Warum man die USB-Anschlüsse unter dem Gerät anbringt kann ich nicht nachvollziehen. Und wenn die Kabelabdeckung installiert ist kommt man überhaupt nicht an die Anschlüsse. Das ist schon nervig. Warum hat man die USB-Anschlüsse nicht an der Seite installiert?


    Na ja, wenn das Bild nicht so gut wäre, dann hätte ihn Amazon schon wieder zurück bekommen.

    Hallo, mein neuer Asus VN279QLB ist heute angekommen. Mein Ersteindruck ist leider nur neutral.


    - Negativ bewerte ich, dass er entgegen dem Test nicht geräuschlos ist. Direkt über den Lüftungsschlitzen ist bei niedriger Helligkeitseinstellung ein leises Brummen und Sirren zu hören. Je nach Lautstärke im Raum ist dieses Geräusch auch aus einer Entfernung von ca. 60cm ganz leicht wahrzunehmen.


    - Auch nicht so toll finde ich die Oberfläche des Drehtellers und der Rückwand. Auf beiden sieht man sofort jeden Fingerabdruck. Sie lassen sich zum Glück leichter und kratzerfreier entfernen als bei der schrecklichen Hochglanzlackierung.


    - Ansonsten muss noch ein bißchen an den Einstellungen spielen. Im Moment bin ich mit der Schärfe der Schrift noch nicht so ganz zufrieden. Die Windows Icons wirken irgendwie etwas ausgefranzt.


    - Die Kabelabdeckung finde ich nicht so toll. Sie erhält zwar eine stimmige Optik, aber man kommt schlechter an die Anschlüsse ran.


    + Positiv bewerte ich, dass er keinen einzigen Pixelfehler hat und die Burosch Testbilder spitzenmäßig aussehen.


    + Ich spiele gerne schnelle Shooter und auch hier bin ich mit dem Bild sehr zufrieden.


    + Der Monitorhalter läßt sich super in der Höhe und Neigung verstellen. Die Pivotfunktion funktioniert auch sehr gut. Hier stören nur die Kabel beim Drehen.


    Insgesamt macht der Monitor ein super Bild. Aber die Nachteile machen mich ein wenig nachdenklich, ob ich ihn behalten oder doch den BenQ versuchen soll.


    Gruß Darkwing

    Zum Glück hatte meiner weder Pixelfehler noch eine schlechte Ausleuchtung.
    Wobei ich es schon etwas merkwürdig finde, sich ein halbes Dutzend Bildschirme zu kaufen um dann die Besten zu behalten.


    Ich möchte auch immer Neuware bekommen und ärgere mich über jeden Rückläufer, der wieder auf die Reise zum Kunden geht.
    Aber das muss jeder selbst beurteilen....

    Mittlerweile ist der BenQ auch in diversen Zeitschriften getestet worden. Diese Problematik wurde in diesen Test nicht aufgeführt. In der PCGHW wurde die Leuchtkraft, das Kontrastverhältnis und die Reaktionszeit etwas kritisch betrachtet. Mit einer Wertung 2,27 wurde jedoch eine durchaus positive Beurteilung abgegeben. In der HardwareLuxx wurde insbesondere die extrem hohe Bildschärfe sowie das ausgewogene und angenehme Bild mit kräftigen Farben positiv dargestellt.


    Ich selbst konnte bei meinem BenQ V2410 Eco die beschriebene Problematik bisher nicht feststellen.

    Hallo Aquila,


    danke für eine Antwort. Die blassen Farben kannst du im nvidia Treibermenü über die Einstellung "Digital Vibrance" verändern. Hier habe ich den Wert 60 eingestellt und schon ist alles super bunt. HDMI RGB PC-Bereich = RGB (0-255)


    Die fehlende Einstellung für den PC kannst du über "Add Resolution" hinzufügen. Aber dies kannst du dir auch sparen, die Einstellung "1080p, 1920 x 1080 (native), 60Hz, 32Bit" ist die passende für den LCD.


    Gruß Darkwing

    Hi Aquilla,
    ich habe auch den BenQ V2410 und bei mir sind beide Testbilder einwandfrei zu erkennen.
    Dies bedeutet, alle Farben sind deutlich unterschiedlich, insbesondere an den Randbereichen erkennt man bei jedem Übergang eine Abstufung.


    Meine Einstellung sind:
    Helligkeit = 70
    Kontrast = 45
    Schärfe = 3
    Gamma = 2.2
    Bildschirmmodus = Standard
    Farbformat = RGB
    HDMI RGB PC-Bereich = RGB (0-255)


    Die nvidia Systemsteuerung zeigt als Einstellungen 1080p, 1920 x 1080 (native), 60Hz, 32Bit
    Der TFT wurde über ein DVI-HDMI-Kabel angeschlossen.


    Einen Schleier oder andere Unschärfen kann ich so nicht erkennen. Mit
    dem eingeschränkten RGB-Bereich werden die Farben etwas leuchtender,
    aber dann sind nicht mehr alle Helligkeitsstufen bei den Testbild zu
    erkennen.


    Gruß Darkwing