Posts by Mirjam

    @ Winston Smith
    Heeeeeerzlichen Dank für das zugesandte Profil, Winston! Ich konnte jetzt tatsächlich am Wochenende das Lenovo-TFT antesten. Leider nur kurz. Aber ich hatte alles auf USB dabei. Und die Veränderungen mittels der Einstellungen überraschten auch noch mal den Besitzer! In diesem Sinne ist Dir auch sein Dank gewiss!


    Zum Gerät:
    Ich habe leider noch überhaupt keine Erfahrung mit externen TFTs. Ich bin gerade mal zwei Notebookdisplays gewohnt, wovon eines aber ein schon meiner Meinung nach sehr gutes 17"-TFT mit WUXGA-Auflösung hatte. Das empfand ich schon stets als sehr gut, auch wenn es natürlich immer noch vergleichsweise schlecht war, wenn man hohe Qualitäten anlegt, die eben nichts mehr mit den TN-basierten Schwächen gemein haben. All die Billig-Geräte, die ich sonst bisher bei Bekannten und Freunden wahrgenommen hatte, fielen häufig noch schlechter aus. Aber der Lenovo war jetzt wirklich überzeugend. Satte Farben, gute Helligkeitsverteilung und klasse Blickwinkel.


    Damit wird es jetzt schwer. Dazu noch die Hinweise von Winston Smith oben bzgl. des Dell 2709. Allein schon wg. des Erlebnisses und des Preises würde ich den Lenovo bereits geradeweg kaufen. Ca. 350,- sind ein Kampfpreis für das gebotene. Mit der Größe kam ich ebenso gut klar. Sowohl das Displayformat als auch die Auflösung passten. Aber zur Auswahl stehen noch der Dell 2709 und der Eizo S2431. Da wird es schwer. Richtig schade, dass in der Regel keines der Geräte in den Elektrofachmärkten zu finden sind. Direkte Vergleiche sind damit nahezu ausgeschlossen. Schade. Aber mit dem Lenovo war ich jetzt doch schon sehr zufrieden. Der rest ist jetzt für mich fast nur noch würfeln, ob beispielsweise eine größeres Display mehr Komfort bedeutet oder sogar zu viel Platz in meinem WG-Zimmer einnähme. Aber allein der Preisspiegel ist schon interessant, wenn man die Preissuchmaschinen durchsurft.


    349,90 Lenovo, 22"
    618,90 Dell, 27"
    758,99 Eizo, 24"


    Schwierig, schwierig. Aber es wird wohl der Lenovo...


    Liebe, liebe Grüße, Mirjam

    Hallo Winston Smith,


    zu 1) Mailadresse habe ich Dir zugesandt und danke Dir herzlich. Ich hoffe, dass das mit dem Ausprobieren am Wochenende klappt.


    zu 2) Wenn man sich nicht vorher informiert, ist man den Verkäufern und den Werbeversprechen hoffnungslos ausgeliefert. Da steht man in einem Markt vor zwei Geräten und der Verkäufer erklärt einem im ärgsten Fall sogar noch frech, dass das subjektiv sogar schlechtere Bild tatsächlich das bessere sei usw. und kommt dann mit Werten an, die scheinbar überhaupt keinen Bezug mehr mit der gesehenen, wahrnehmbaren Realität zu tun haben. Danke für die Information!


    zu 3) Die erwähnten Defizite waren in Ordnung für mich. Die Anschlüsse genügten mir ebenso bereits. 'Allrounder' meinte ich entsprechend eher in dem Sinne, dass er für mich die die meisten Eigenschaften in dieser Klasse zusammenzubringen scheint, die ich mir persönlich wünschte. Dazu gehörten dann nicht Anschlüsse oder Verstellbarkeit der Neigungswinkel usw., aber so Dinge wie Bildqualität in unterschiedlichen Disziplinen, auch wenn nur sRGB bzgl. Bildbearbeitung möglich ist. Und selbst die Serviceleistung mit dem Gerätetausch. Zumindest in den Darstellungen in Tests von Redaktionen und Käufern schien es diesbezüglich gut zu sein.


    zu 4) Das beruhigt... Die Auflösung finde ich aber super in diesem Format, also auch die vergleichsweise kleine Schrift. Ich hatte mal ein Notebook im 17"-Format mit 1920x1200. Das fand ich klasse. Wundervoll scharf alles. Leider war es zu schwer, um es als mobiles Notebook für die Uni zu nutzen. Aber auf die Auflösung freue ich mich jetzt bereits schon wieder. Ich hatte sogar schon Sorge, dass es mir mit 22" wieder zu pixelig würde. Jedenfalls mit 22" weniger pixelig als mit 24" oder sogar 27", dachte ich jetzt schlussendlich. Wie geschrieben: meine positive Erfahrung führe ich auf die mehrjährige Arbeit mit einem 17" Notebook-Display mit 1920x1200 zurück. Und in der Textverarbeitung kann man ja wunderbar die Darstellung skalieren und genießt umso mehr die Schärfe der Textwiedergabe. Alles andere lässt sich ja einstellen und machte mir bei dem Notebook bereits keine Probleme. Lieber etwas schärfer als wieder zu pixelig. Das stört mich schon an vielen üblichen Displays.


    zu 5) Ja, da schwanke ich auch noch, weil der Preis auch einfach ziemlich verlockend ist. 27" inkl. Garantie und 1920x1200 usw. Aber die Servicemeldungen einiger Kunden über Dell und diese 'Input-lag'-Berichte haben mich schon sehr zurückgetrieben. Entsprechend wurde jetzt der Lenovo umso attraktiver. Zwar nicht so riesig, aber solide in den Belangen, die mich interessieren und mit keinen negativen Servicerückmeldungen. Dann noch mit dieser klasse Auflösung. Dabei wollte ich bereits einfach nur das nächstbeste Display beim Groß-Elektroniker um die Ecke kaufen. War aber nur ein Versuch. Was im Laden unter den dortigen Lichtverhältnissen noch toll aussah, offenbarte daheim seine Schwächen. Und es piepte. War eben ein (allzu) günstiges Gerät.


    Aber ich merke schon, dass wieder alles offen ist. Ein Bekannter meinte sogar, ich sollte u.U. sogar mal bei den LCD-Fernsehern, die auch computertauglich sind, nachhorchen. Noch mehr sichtbare Fläche und eben auch vielseitig einsetzbar - eben auch als TV-Ersatz für mein WG-Zimmer. Dabei nicht teurer als der Eizo. Es ist wirklich eine Plage, wenn man überhaupt keine Ahnung hat. Darum umso besser, dass es Foren und hilfreiche Leute gibt!


    Lieben Dank aber noch mal für Deine Antwort und für die verbundenen Mühen!


    Liebe Grüße, Mirjam

    @ Winston Smith
    Kannst Du mir, bitte, auch Deine Einstellungen zuposten. Evtl. kann ich am Wochenende mal diesen Monitor ausprobieren. Am besten dann ja gleich mit Werten, die auf Erfahrungen hier beruhen...


    @ auch alle anderen Lesenden
    Ich empfinde den L220 mittlerweile (zumindest jetzt nach den Erfahrungsberichten hier) als sehr attraktiven Monitor. Ich bin eigentlich an einen Eizo S2431 interessiert. Der Dell 27er fand ebenso bereits mein Interesse. Aber dort stören mich jetzt bereits die widersprüchlichen Kundenmeinungen.


    Insgesamt suche ich einen Allrounder für mein WG-Zimmer: Texte, Internet, Bildbearbeitung, Video/TV über DVB-T, etwas spielen. Der Eizo oder jetzt der Lenovo scheinen hier für höher wertige S-PVA-Bildschirme die besten Kompromisse darzustellen, wenn es um Preis-Leistung und Allroundfähigkeiten geht. Und mittlerweile habe ich mich auf 22 - 24"-Größen geeinigt. Der Lenovo ist im Vergleich zum Eizo allerdings ja noch ein reines Schnäppchen. Umso eher tendiere ich fast schon zu ihm. Wenn die Qualität konkurrieren kann. Da wäre ich dankbar, wenn hier jemand u.U. den Vergleich schon mal gemacht hat und ihn schreiben kann.


    Zwei Dinge irritieren mich aber außerdem noch:


    1) Bzgl. der Kontrastwerte blicke ich einfach nicht mehr durch. Ich habe am Wochenende jetzt erst einen Billig-Samsung gesehen. Grausig. Aber die Kontrastwerte waren viel höher als jetzt beim Eizo oder dem Lenovo. 20.000:1. Nur schien man davon rein gar nichts zu merken. Ist auf diese Werte kein Verlass oder muss ich damit rechnen, dass die o.g. Geräte noch schlechter sind?


    2) Ich habe jetzt zum ersten Mal einen 'Kristalleffekt' gesehen. An einem älteren 24"-Monitor. Ich fand es sehr schlimm beim Lesen und Verfassen von Texten. Für die Uni muss ich aber viel schreiben. Mein Notebook hat diesbezüglich keine Probleme. Ist es beim Lenovo schlimm ausgeprägt?


    Alles Liebe, Mirjam

    Viele Dank für den Hinweis!


    Eine andere Frage: Womit ich mich noch überhaupt gar nicht beschäftigt hatte war, sich evtl. einen LCD-Fernseher als Monitor-Ersatz zu kaufen. Ein Freund brachte mich heute da drauf. Argument war: zum gleichen Preis mehr Möglichkeiten bei gleichen Qualitäten... (???)


    Ich kann das aber überhaupt nicht einschätzen. Ich finde den Gedanken aber interessant. Folgende Geräte hat er mir als Link zu kommen lassen...


    Samsung LE A 656 A


    Samsung LE-32A659


    Toshiba 42XV505D


    Sony KDL-40W4000


    Also Geräte zwischen 650 - 850,- Euro. Eine Preisspanne, die ich auch für den Eizo inkl. Pixelfehlertest einkalkuliert hatte.


    Schlussendlich favorisiere ich nachwievor den S2431. Je mehr Tests ich durchlese scheint er zumindest als PC-TFT zur Zeit ein perfekter Allrounder zu sein. Nur hinsichtlich des Preises neige ich noch zum Dell 2709W, bin aber etwas abgeschreckt wegen der vielen nachteiligeren Userberichte.


    Was ich immer noch nicht verstanden habe, sind die 'Kontrastwerte', die überall angegeben werden. Wenn man sich dann mal die Geräte anschaut, wirkt eines mit sehr hohem Kontrast eher mau, während das Eizo ja mit vergleichsweise niedrig ausgewiesenen Kontrasten sehr gut sein soll. Beim hiesigen Markt war leider kein Eizo anzusehen. Aber selbst die dortigen Samsungs machten mir überhaupt nicht die Kontrastwerte durchsichtigt. Normalerweise müssten ja Geräte mit ausgewiesen hohem Kontrast diesen auch erlebbar machen. So empfand ich das aber bei weitem nicht. Völlig willkürlich war mal das eine, mal das andere kontrastreicher. Kann das sein?


    Ein Bekannter empfahl mir jetzt noch dieses Lenovo-Gerät... mmh...


    Und natürlich den Eizo FlexScan S2231WH


    Liebe Grüße, Mirjam

    Ich hatte mich, nachdem ich die Tests bei Prad durchgelesen hatte, ebenso für den S2431 entschieden. Nun fand ich aber auch noch den Dell 2709W sehr attraktiv. Aber da erschienen mir die Kunden-Erfahrungen sehr vielfältig. Besonders hinsichtlich des sog. 'Input-Lags'. Die einen schienen sehr problematische Geräte zu haben, andere scheinen überhaupt keine Probleme zu haben.


    Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit TFT-Displays. Bisher habe ich mit meinem alten 17"-Röhren-Schirm gearbeitet und einem 14"-Notebook. Als TFT möchte ich einen guten Allrounder. Bildbearbeitung soll möglich sein, aber das Gerät soll auch als Fernsehersatz in meinem WG-Zimmer taugen. Gerne möchte ich mir auch die Option offenhalten und etwas spielen können. Da schien mir jetzt der Eizo S2431 der beste in der Preisklasse bis knapp 800,- Euro zu sein. Der Dell wirft das jetzt wieder ein wenig durcheinander.


    Auch verstehe ich auch nicht, ob man die Werte alle so ernst nehmen sollte. Beispielsweise die Angabe der Kontraste.
    Der Eizo hat 1000:1. Der Dell 3000:1. Bei einer Freundin sah ich jetzt einen 'Billig'-TN-Samsung, der offiziell sogar 20.000:1 haben sollte. Nur fand ich den alles andere als berauschend gut, schon gar nicht hinsichtlich der Kontraste. Das hat mich jetzt etwas verunsichert. Hinsichtlich des Eizos und des Dells. In einem Kaufhaus sah ich dagegen jetzt wiederum ein Gerät mit S-PVA-Display, das ich schon allein wegen der besseren Blickwinkel besser fand. Aber im Kaufhaus sehen solche Sachen ja häufig besser aus. Wie bei einer Freundin, die sich kürzlich ebenso einen günstigen Samsung gekauft hat. Als sie heimkam, war der Monitor aber gar nicht mehr so doll. Das Bild wirkte blass oder zu schrill, vor allem aber kontrastarm, obwohl der Monitor mit 8000:1 angegeben war.


    Was ist dran an den Werten? Kann noch mal jemand helfen? Ich weiß wirklich nicht, welchen Monitor ich nehmen soll. Eizo oder Dell? Oder doch noch ein anderes Modell? Er soll ja einige Jahre halten... Ich habe auch schon gedacht, vielleicht den Eizo FlexScan HD2441W-BK? Aber da sehe ich gar keine Unterschiede zu dem 2431... Aber er ist zur Zeit bei geizhals sehr günstig...


    Also zur Zeit sind es damit erst einmal folgende Modelle:


    Eizo HD2441W-BK
    Eizo S2431WH
    Dell 2709W


    Oder doch ein anderes, vielleicht sogar noch günstigeres Gerät? iiyama ProLite B2403WS, HP Pavilion w2408h, SyncMaster 245B usw. Der Markt ist so unglaublich unübersichtlich. Ich blicke da überhaupt nicht mehr durch...


    Alles Liebe, Mirjam