Posts by Belfo

    Hallo,


    ich habe mir den Monitor heute als Zweitmonitor am Laptop zur Bildbearbeitung gekauft. Ich nutze i1 Display pro und die alte Software von Quato (icolor 3,8x), die ich schon am Desktop benutze.


    Was muss ich denn für das MVA-Panel bei "Wide Gammut Optimierung" eintragen?


    Vielen Dank schon mal


    P.S.: Gibt es eine zu icolor vergleichbare Software (inkl. des Tests zur proof-Eignung)?

    Hallo Rada,
    es gibt hier eine Rubrik Kaufberatunghttp://www.prad.de/new/monitor…g/kaufberatung-teil6.html
    Dort werden Monitore gezeigt, die für Deinen Zweck geeignet sind.


    Deiner Fragestellung entnehme ich, dass Du Dich mit Farbmanagement nicht beschäftigt hast, insofern bleib bei sRGB. AdobeRGB sollte man nur einsetzen, wenn man weiß warum. Du verschenkst dadurch evtl. ein paar Farben, sparst Dir aber auch Ärger. Für Internetforen und Bilderdienste ist sRgb auch der richtige Farbraum. Das Thema ist aber hier unmöglich umfassend zu beantworten. Wenn es Dich interessiert empfehle ich z.B. http://foto.beitinger.de/adobe_rgb/. Das Arbeiten in Adobe RBG setzt aber auf jeden Fall einen Monitor voraus, der mit dem Farbraum auch umgehen kann.
    Zum Thema Kalibrierung/Profilierung: Die Werkseinstellungen von Monitoren sind bzgl. der Genauigkeit und Tauglichkeit höchst unterschiedlich. Es gibt Monitore, die vom Werk aus brauchbar eingestellt sind, andere nicht. Die Tests hier machen dazu sehr gute Aussagen. Was Du aber wissen musst: Monitore altern - Dir fällt die Veränderung nicht auf, weil Du das Bild jeden Tag siehst (so wie Du nicht merkst, dass Dein Kind jeden Tag etwas wächst). Bei TFT´s ist das zwar nicht mehr sooooo dramatisch wie es bei Röhren war, aber je nach Anforderung an die Genauigkeit sollte man imho schon alle 200-400 (Arbeits-) Stunden kalibrieren/profilieren. Das Quato Silverhaze ist dafür eine gute Lösung.
    Gruß Hans

    Hallo Denis,



    vielen Dank für die Info!



    Du bestätigst meine Vorbehalte! Ich kann leider nicht mehr so lange mit dem Kauf warten, da ich an einem 600seitigen Buch mit ca. 800 Bildern weiterarbeiten muss (Termin ist sehr eng) und nicht bis Montag mit meiner Entscheidung warten kann. (Monitor hätte ich dann ja frühestens Mi. plus Zeit für Anpassung)



    Das DTP94 mit IColor habe ich ja schon ... wenn ich wieder auf Eizo setze liege ich sicher nicht ganz daneben, auch wenn er technisch nicht mehr "state of the art" ist, habe ich damit sicher eine gute Kombination, mit der ich ISO coated v2 beurteilen und Fotos gut bearbeiten kann. Der Dell ist für meinen Arbeitsplatz einfach zu groß ... ich sitze zu nah dran.



    Gruß Hans


    P.S.: Nach meinen Erfahrungen kann ich mir auch einfach nicht vorstellen, dass man den LG mit dem Spyer wirklich exakt hinbekommt.



    Hallo vanqoq,



    ich bin zwar nicht Winston, aber Fotograf.
    97% AdobeRGB ist fast schon Luxus ... mehr als Du den aktuell besten Cams entlocken wirst (auch als 16bit-Abobe-RAW) ... da bleiben mit Sicherheit genug Bearbeitungsreserven. Es ist noch nicht lange her, da wäre ein so großer Farbraum noch unbezahlbar, bzw. überhaupt nicht verfügbar gewesen.


    Wenn Du den AdobeRGB-Farbraum des Dell im Test (3D-Modell) ansiehst wirst Du zudem feststellen, dass der minimale nicht dargestellte Farbraum im Grün-Blau-Bereich liegt. Die im Portraitbereich kritischen Hauttöne werden - sofern Du nicht E.T. am Set hast zu 100% abgedeckt ...wobei ich auch den "Überlauf" im Grün- und Blaubereich für vernachlässigbar halte. Mein HP Z3100-Plotter würde das wohl auch nicht mehr aufs Papier bringen, Beamer oder TV-Gerät sowieso nicht :-)


    Gruß Hans




    Nachtrag: Damit Du in etwa siehst, was ich meine habe ich mal Profilvergleiche zwischen AdobeRGB und einem Profil für meinen Drucker, sowie dem Epson 7880 mit Hahnemühle Photorag satin (Profil von der Hahnemühle-Website) angehängt. Das sind nur Beispiele und sollen keinem Druckervergleich dienen, aber Du wirst schnell sehen, was man von AdobeRGB eigentlich zu Papier bringen kann ... es schadet zum Bearbeiten sicher keinesfalls, wenn der Farbraum größer ist, aber sooooo kriegsentscheidend ist das auch nicht. Wenn Du mal ECI coated V2 (Offset) zum Vergleich anschaust tränen dir die Augen ... so wenig bleibt von Deinen leuchtenden Farben übrig ...



    Nochmal Nachtrag: In der Grafik ist ein Tipfehler ... es muss natürlich AdobeRGB nicht AdobeRBB heißen :rolleyes:

    Hallo,



    zunächst einmal ein ganz großes LOB. Obwohl es sehr viele Webseiten und Zeitschriften für Fotografen gibt kümmert sich dort praktisch niemand um das extrem wichtige "Kettenglied" Monitor. prad ist praktisch die einzige Quelle für wirklich ausführliche Tests ... und die sind wirklich aussagekräftig!


    Ich wäre jederzeit bereit für so einen detailierten Test auch etwas zu bezahlen.


    Nun zu meiner Frage: Mein Hauptmonitor hat gestern den Geist aufgegeben und ich suche nach Ersatz, der für Bildbearbeitung und Softproof gleichermaßen geeignet ist (Ugra-Test muss bestanden werden). Video ist nicht wichtig, ein guter SRGB-Modus (Internet-Explorer) schon. Ich hatte mich eigentlich schon für den Eizo CG241W entschieden bis ich auf den LG W2420R und darüber auf euren Dell-Test gestoßen bin. Der scheint eigentlich alle Vorraussetzungen zu erfüllen, ist mir aber fast etwas zu groß. Für meinen Abstand wäre ein 24Zöller wohl besser. In dem Test gibt es einen Bezug auf den LG W2420R. Kann ich daraus schließen, dass diesbezüglich ein Test im "Anmarsch" ist ... dann würde ich noch ein paar Tage warten?


    Interessant fand ich die Aussage zur Kalibrierung des Dell. In der Tat mache ich mir genau da Sorgen. Ich habe ein Quato Silver Haze pro ... könnte man den Dell damit farbverbindlich hinbekommen? LG liefert ja (zu meiner Überraschung) einen Spyder 3 mit. Der Eizo funktioniert sicher mit dem Silver Haze (DTP94B) ... oder wäre es vielleicht sinnvoll, den LG mit dem Spyder zu kalibrieren und dann das Profil mit icolor und dem DTP94 zu erstellen?



    Ich bin jetzt zwischen Eizo CG241W (auf Nr. sicher), LG W2420R (High-End-Farbraum, aber keine Erfahrungswerte) und dem Dell (Preis-/Leistung, aber eigentlich zu groß) hin- und hergerissen :-(
    (NEC 2690 kommt für mich nicht in Frage)


    Ich freue mich auf fundierte Empfehlungen/Hilfe