Posts by philco

    Hallo Santos911,


    der Monitor lässt sich um bis zu 20 Grad nach hinten neigen. Eine Neigung nach vorne ist bei diesem Modell leider nicht möglich.


    In der Standardeinstellung weist der Monitor ein sehr kontrastreiches Bild, jedoch nur eine mäßige Feinzeichung in den Tiefen auf. Wer gerne Fotos betrachtet und eine natürliche Farbwiedergabe bevorzugt, kann hier mit einem Colorimeter bessere Ergebnisse erzielen.


    Standardmäßig wird der Monitor lediglich mit 60 Hz betrieben. In der Systemsteuerung von Windows 7 kann man die Frequenz aber auch auf 120 Hz erhöhen.


    Iiyama bietet weiterhin nur ein Modell des G2773HS an, der in der allgemeinen Produktvorstellung aber auch als G2773HS-1 geführt wird.


    Gruß


    Dieter

    Hallo Klaus,


    das Kalibrieren eines Monitors beinhaltet zwei Vorgänge, die zugleich ablaufen. Das Kolorimeter vermisst von der Software vorgegebene Farbwerte und gibt dem Nutzer an, wie er die Helligkeit seines Monitors und wie er die einzelnen Farbkanäle einstellen muss, damit ein optimales Ergebnis erzielt werden kann. Dabei wird der Farbraum auf eine gleichmäßige Darstellung von Grauwerten hin linearisiert. Am Ende unseres Tests hatten wir am Asus VS229H die Werte Brightness 47, Contrast 80 und RGB 99 96 100 eingestellt. Gestartet wird in der Regel mit der Werksteinstellung und einer reduzierten Helligkeit, die der Norm des RGB-Farbraums entspricht. Diese von Hewlett Packard und Microsoft festgelegte Norm von 1996 beinhaltet, dass der Monitor einen Gamma-Wert von 2.2, einen Weißpunkt von 6500K aufweisen soll. Das sind die Vorgaben, an denen sich die Software und das Kolorimeter orientieren. Dabei wird meist eine Helligkeit von 120 oder von 140 cd/m² angestrebt. Wir halten 140 cd/m² für etwas augenfreundlicher. Um diese Vorgaben optimal zu erfüllen, weist die Software also den Nutzer an, wie er den Monitor am besten im OSD-Menü zu kalibrieren hat. Die Software selbst erstellt anschließend ein Profil, das vom Betriebssystem verwendet wird.


    Herzliche Grüße,
    Dieter

    Hallo luxikon,


    der Asus VS229H hat auch bei uns einen wirklich guten Eindruck hinterlassen. Für die Kalibrierung haben wir im Splendid-Menü die Option Standard gewählt. Im sRGB-Modus des Monitors lässt sich die Helligkeit nicht auf den Zielwert von 140cd/m² einstellen. Ein positiver Nebeneffekt besteht bei diesem Modell auch darin, dass wir mit der Kalibrierung einen höheren Kontrast erzielt haben. So haben wir mit der Kalibierung einen sehr gutes Kontrastverhältnis von 1242:1 erzielt, während der sRGB-Modus des Asus einen Kontrastwert von 861:1 lieferte.


    Grüße
    Dieter

    Danke für deine Rückmeldung und für deinen Hinweis auf das User-Testbild. Allerdings kann ich dabei nicht einschätzen, ob das dortige Bild nun mehr dem linken oder dem rechten Bild unseres Testverfahrens entspricht. Dafür müsste man das dargestellte Bild selbst genauer kennen. Ob es sich dabei um eine gravierende Serienstreuung handelt, können wir natürlich nicht anhand eines getesteten Monitors bewerten. Hierzu ist natürlich das Feedback von mehreren Usern hilfreich.


    FullHD auf 21.5Zoll lässt die Schrift natürlich etwas kleiner wirken, wenn man Monitore mit größeren Pixeln gewohnt ist. Da dir der Asus VS229H gut gefallen hat, ist vielleicht ja folgender Hinweis interessant für dich:


    Mit dem Asus VS239H haben wir soeben den größeren Bruder des VS229H getestest, der ein 23 Zoll großes Display aufweist und zu einem interessanten Preis von rund 165€ zu erwerben ist. Er punktet mit einer besseren Helligkeitsverteilung und einer etwas gleichmäßigeren Ausleuchtung. Allerdings haben sich dafür seine Reaktionszeiten etwas verlangsamt. Der Test wird in Kürze als Preview erscheinen.

    Glitzernde Displays haben eine Oberflächenbeschichtung, die zwischen matten und spiegelnden Beschichtungen liegt. Sie soll bei matten Displays für lebendigere Farben sorgen. Es handelt sich also nicht unbedingt um einen IPS-Glitzereffekt. Andere Panels können dieses Glitzern auch aufweisen. Meist wird dieses Feature von den Herstellern beworben, wenn sie von "X-Brite" oder von "Opticlear" sprechen.

    Hallo Denis,



    1. Asus bietet derzeit auch den ML228H an, der ein TN-Panel und daher auch schnelle Reaktionszeiten aufweist (laut Asus 2ms), die für reaktionsschnelle Spiele sicherlich von Vorteil sind. Der VS229H besitzt demgegenüber ein IPS-Panel mit moderaten Reaktionszeiten, die aber durchaus noch spieletauglich sind.


    2. Das erste Schwarzbild zeigt den Monitor so, wie wir ihn in einem abgedunkelten Raum wahrgenommen haben. Den Grünstich am unteren Rand konnte man auch beim Hochfahren des Rechners in einem normal beleuchteten Raum so wahrnehmen. Bei einem normalen Hintergrundbild fällt dies nicht mehr auf. Das überbelichtete Schwarzbild ist eher für Grafiker interessant, die auf farbkritisches Arbeiten achten müssen und daher auf eine möglichst homogene Arbeitsfläche Wert legen. Schließlich zählt dort nicht das Bild auf dem Monitor, sondern das Resultat aus der Druckerei, das auf der Grundlage des Monitorbildes angefertigt worden ist.


    3. Das kann mehrere Ursachen haben: Ein HD-Panel weist rund 2 Mio. Pixel auf, die elektrisch angesteuert werden. Dabei unterliegen alle Komponenten einer gewissen Serienstreuung und das kann so bei gleichem Eingangssignal zu unterschiedlichen Resultaten führen. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche andere elektrische Komponenten (Netzteil, Schalter, Regler, Leitungen) am und im Monitor, die auch zu einer ungewollten Beeinflussung des Signals führen können. Nun liegt es am Hersteller und an dem Thema Preis und Kosten, inwieweit er diese Streuungen durch aufwendigere Qualitätskontrollen oder durch verbesserte Produktionsbedingungen optimiert. Bei einem Monitor für 900€ wird sicherlich mehr Aufwand betrieben als bei einem Modell für 150€.


    4. Die violette Verfärbung bezieht sich weitgehend nur auf den Schwarzwert und auf schräge Einblickwinkel. Die leichte Aufhellung des Schwarzwertes ist wiederum eher für Grafiker interessant. Das Blickwinkelfoto zeigt ja sehr deutlich, dass man selbst bei extremen Blickwinkeln ein sehr gutes Bild erhält. Das ist sehr farbneutral und um ein vielfaches besser als das was ein TN-Panel leistet.


    5. Deine Befürchtung beim VS229H auf einem Monitor mit IPS-Glitzern zu treffen, kann ich nicht teilen. Er hat ein mattes Display, nicht eine glitzernde oder gar spiegelnde Oberfläche, die für mehr Brillanz sorgen soll.


    Gruß, Dieter