Posts by Genscher

    @ TFTshop.net: Mein Kommentar war nicht gegen deine Vorschläge gedacht (die ja grundsolide sind), sondern eher ein Hinweis zum Author dieses Threads :) Denn selbst wenn sie sich einen dieser Monitore kaufen, muss der Befundungsarbeitsplatz noch von jemanden abgenommen werden bevor der Monitor zu benutzen ist :) Ich wollte damit nur aussagen, dass beim Befunden mehr dazugehört, als "richtigen Monitor einkaufen" :)

    Gleich vorweg: Ich suche für unseren Mac Pro Arbeitsplatz 2 Monitore (mehr Anschlüsse hat der leider nicht). Es soll VIdeoschnitt und Bildverarbeitung gemacht werden.


    Bevor jetzt wieder die großen Preis (>500€) rausgeholt werden: Im Moment arbeiten wir bei unserem Fernsehsender an den Cutting-Station mit Monitoren wie dem: BenQ G2411HD (ca. 350€ damals).
    Dieser Monitor hat natürlich seine Probleme mit der Blickwinkelstabilität, macht den Rest aber richtig gut!


    Das nur als kleiner Hinweis, was wir uns so vorstellen.


    Was wir NICHT brauchen:
    HDMI, Displayport.


    Was wichtig wäre:
    - Bildhomogenität
    - Korrekte Farbdarstellung (keine Farbstiche, usw)
    - Kein Flimmern (keine Ahnung, ob ich empfindlich auf PWM bin...)



    Bisher von mir beobachtete Monitore (minimal 24"):
    Eizo EV2436W (IPS Glitzern?, Prad Bewertung gut, Amazon Bewertung berichtet von Grauen Wolken)
    Asus PB248Q (wobei ich nach dem Testbericht-Fazit gar nicht verstehen kann warum der ein "sehr gut" bekommen hat)
    BenQ BL2411PT (Miese Bildhomogenität)
    BenQ BL2410PT (PWM Flimmern?, aber insgesamt besser als der BL2411PT ?)



    Ideal wäre natürlich für wenigstens einen Monitor eine native 1920x1080 Auflösung, da das Videomaterial in diesem Format vorliegt.
    Auflösung/Lochmaske: Als Beispiel 24" bei 1080p, nicht kleiner da sonst Pixel sichtbar werden.


    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen! ;(

    Vielleicht ein ganz dezenter Hinweis, dass man zum Befunden nicht einen beliebigen Monitor benutzen darf. Als ehem. Medizintechnik-Student schaudert's mich schon ;)


    Zum "schnell drüberschauen" schon, aber zum Befunden gilt die RÖntgenverordnung.


    Unter anderem muss der Bildschirm Röntgenbilder in einer DICOM-konformen Graustufencharakteristik nach DIN 6868-57 wiedergeben. Weiterhin muss der Arbeitsplatz abgenommen werden. Man darf also nciht einfach einen Monitor hinstellen und anfangen.


    Hier ein guter Artikel dazu, der auch die Paragraphen nennt:
    Update: Wenn ich mich nicht irre, muss sogar der Raum/das Zimmer während der Befundung spezifizierte Lichtverhältnisse haben, damit die Befundung "genormt" durchgeführt werden kann. Ahja - z.b. für Mammographie maximal 10 Lux Umgebungslicht, steht auch in dem Artikel.