Posts by awehring

    Ich besitze ein Samsung-Notebook mit 3200x1800-Auflösung und beschäftige mich in erster Linie mit Bildbearbeitung, Office und Internet.

    Wenn Du am Notebook schon eine so hohe Auflösung hast, wirst Du am Monitor eine ähnlich hohe haben wollen - so verstehe ich Deine Frage.
    Da Monitore grösser sind als Notebook-Bildschirme, würde sich also eine Ultra-HD Monitor mit 3840 x 2160 empfehlen. Es gibt einen von Dell mit 24" und mit 32". Der grössere kostet ca. 3500 US$, beim kleineren bin ich mir nicht sicher, ob er schon lieferbar ist - wird aber auch weit über EUR 1000.- kosten.
    Hier der erste Test den ich kenne:
    Da sind auch Probleme mit dem Anschluss erläutert. In der Kurzfassung: Nur DisplayPort mit mindestens Version 1.2 wird empfohlen.
    Du musst auf jeden Fall genau klären, welchen Digitalen Anschluss dein Notebook hat und ob ein UHD Monitor überhaupt angesteuert werden kann. Am besten fragst Du direkt bei Samsung nach.
    Lenovo hat soeben einen UHD Monitor für US$ 800.- angekündigt.
    Wenn Dir das zu teuer ist, oder der Anschluss nicht klappt, bleibt Dir nur 2560 x 1600 (wenn Dein Notebook-Anschluss das kann)

    Jetzt habe ich auch mein Handy, ein Samsung Galaxy S Plus gemessen, das einen OLED-Bildschirm hat. Das Handy ist ca. 1.5 Jahre alt, wird aber nur mässig intensiv genutzt (ich lade es jeden 2. oder 3. Tag).


    Generell haben OLED eine viel grösseren Farbraum und einen sehr guten Kontrastwert. OLEDs sagt man aber nach, dass sie im Laufe der Zeit einen Farbstich bekommen, da die einzelnen Farben unterschiedlich rasch altern.


    Messaufbau und Geräte wie oben beschrieben.


    Der Messkopf, Datacolor Spyder 3 Pro, ist nur für Messungen innerhalb des sRGB-Farbraums ausgelegt, ausserhalb davon sind die Messwerte also noch ungenauer (das Spyder 4 ist für Adobe RGB ausgelegt).


    Trotzdem, hier meine Ergebnisse, bei einer Displayhelligkeit von ca. 95 cd/m2:


    Farbraum:



    Der Farbraum des OLED Display ist also deutlich grösser als sRGB. Bei jeder der Grundfarben ist ein DeltaE von ca. 50 bis 60 ausgewiesen; bei Grün sogar 86 (Delta-E: Farbabweichung vom Sollwert, die Wahrnehmungsschwelle liegt bei ca. 5). Wie gesagt, diese Werte darf man nicht auf die Goldwaage legen, das Spyder 3 ist dabei recht ungenau.


    Trotzdem bestätigt die Messung den optischen Eindruck: Die Farben des Displays sind SEHR intensiv, knallig.


    Farbtemperatur:



    Die Farbtemperarur liegt bei 11'000 bis 11'500, werden also sehr kühl (= blaustichig) wiedergegeben.


    RGB - Niveau:



    Die Farbwiedergabe ist über einen grossen Helligkeitsbereich erfreulich linear. Allerdings bestätigt sich die viel zu kühle Wiedergabe mit dem sehr niedrigen Rotwert. Das DeltaE, repräsentiert durch die Pinkfarbige Linie, liegt bei ca. 50.


    Gamma:



    Das Gamma liegt bei ca. 1.7, also deutlich unter dem Normalwert 2.2. Der Kontrast wird also stark erhöht.




    Alles in allem
    Zur einigermassen naturgetreuen Foto-Wiedergabe ist das SGS Plus nicht geeignet. Es ist auf beeindruckend knallige Farben bei Menüs, etc. ausgelegt.
    Wenn man ein Foto am Handy-Display mit dem auf einem kalibrierten Monitor vergleicht, ist ein deutlicher Unterschied zu sehen. Vor allem Blau (Himmel) und Grün (Vegetation) ist zu intensiv. Allerdings ist man bei dem kleinen Display offenbar nachsichtiger, ohne direkten Vergleich ist die Wiedergabe akzeptabel.


    Für einen Farbvergleich, z. B. wenn ein Grafiker mit einer Vorlage vergleichen will, ist es aber VÖLLIG ungeeignet.


    Bemerkenswert ist, dass eine Alterung des OLED Displays nach 18 Monaten noch nicht feststellbar ist; ich schliesse das aus dem geraden Verlauf der Farbwiedergabe bei unterschiedlichen Helligkeiten (RGB-Niveau).

    Tablets sind ein ideales Gerät um die eigenen Fotos in kleiner Runde zu zeigen - so wie früher den Stapel Ferienbilder, die man dabei hatte. Auch für Grafiker kann ein Tablet sehr nützlich sein um Entwürfe ohne grossen Aufwand mit Kunden zu besprechen.


    Leider gibt es kaum Messwerte zur Bildqualität, selbst prad gibt in den Tests nur die Helligkeitsverteilung und Blickwinkel an. Farbraum, Farbtemperatur, Farbwiedergabe bleiben wohlgehütete Geheimnisse. :whistling:


    Deshalb habe ich mich mit meinen Amateurmitteln drangemacht mein Samsung Galaxy Note 8 selbst zu messen.


    Gemessen habe ich mit HCFR Version 2.1, und einem Datacolor Spyder 3 Pro - natürlich liefert das keine exakten Messwerte, aber es gibt eine Orientierung.
    Notwendig für die Messung sind Bilder mit den sechs Primär- und Sekundärfarben (Rot, Grün, Blau, Gelb, Cyan, Magenta) sowie neutrale Graubilder in 10%-Abstufung. Sie lassen sich leicht mit jedem Bildbearbeitungsprogramm herstellen. Ich habe sie hier hochgeladen, falls jemand selbst messen möchte:


    Testbilder_Farbmessung.zip


    In HCFR muss man für die Messung auf manuelle Auswahl der Bildquelle schalten (Menü: Messung / Bildquelle / Auswählen ... / "DVD manuell"). Dann erhält man für jede Einzelmessung eine Hinweis, welches Bild jetzt am Tablet gezeigt werden soll.


    Das Galaxy Note 8 hat einen TFT Bildschirm und man kann in den Einstellungen zwischen drei Anzeige Modi auswählen. Der beste (naturgetreueste) Modus ist "Video".


    Hier meine Ergebnisse für Galaxy Note 8, Bildschirmmodus "Video":


    Für die Messungen wurde die Bildschirmhelligkeit auf ca. 200 cd/m2 eingestellt.


    Farbraum:


    Der Farbraum erreicht also nicht den vollen sRGB Umfang. DeltaE für die sechs Referenzfarben liegt jeweils zwischen ca. 20 und 30.


    Farbtemperatur:


    Sie liegt bei etwas über 7000 K, die Bilder werden also etwas zu kühl (= geringer Blaustich) wiedergegeben.


    RGB-Niveau:


    Die Farbwiedergabe ist über die Grauskala erfreulich linear. Es zeigt sich jedoch auch die zu kühle Wiedergabe durch den erhöhten Blauwert. (Die untere, pinkfrabene Linie ist der DeltaE-Wert.)


    Gamma:


    Der Gamma-Wert liegt bei 2.0 und damit etwas unter dem Referenzwert von 2.2, die Wiedergabe wird also etwas kontrastverstärkt. (Gelb sind die Messwerte, hellblau ihr Durschnitt und weiss der Referenzwert)



    Alles in allem ist die Farbwiedergabe im Modus "Video" fürs Herzeigen von Urlaubsbildern im akzeptablen Bereich. Das Hauptproblem ist der zu geringe Farbraum, sodass eine farbtreue Wiedergabe nicht möglich ist. Das ist eine Hardware-Eigenschaft des IPS-Displays und durch Software (-Kalibrierung) nicht zu beseitigen.
    Für professionelle Grafiker, die auf eine farbtreue Wiedergabe angewiesen sind, ist der zu geringe Farbraum ein ko-Kriterium, wenn mehr als eine grobe Vorstellung des Entwurfs vermittelt werden soll.




    Bildschirmmodus "Standard":


    Er unterschiedet sich vom Modus "Video" vor allem in zwei Aspekten:


    Die Farbtemperatur ist noch höher, gut 7500K. Dadurch ist das Bild etwas heller, aber auch "kühler", also stärker blaustichig.
    Der Gammawert liegt bei 2.4, wodurch Bilder etwas kontrastärmer erscheinen. Der Vorteil dabei ist, dass dunkle Partien etwas aufgehellt werden.


    Für Fotos oder Videos ist dieser Modus weniger empfehlenswert.



    Bildschirmmodus "Dynamisch":


    Er ist dem "Standard"-Modus sehr ähnlich, hat also Farbtemperatur von ca. 7500 K.


    Interessant ist der Gamma-Verlauf, der zu hohen Helligkeiten hin abfällt:


    Durch diesen Verlauf von Gamma wird der Kontrast deutlich erhöht, auch die Farben wirken etwas übertrieben, fast kitschig. Auf den ersten Blick ist das bei manchen Bildern beeindruckend (vor allem bei eher flauen Aufnahmen). Bei anderen, qualitativ bereits einwandfreien, ist es eindeutig zu viel des Guten.




    Wenn jemand selbst Lust hat sein Tablet zu messen, wäre es natürlich schön, wenn er/sie die Ergebnisse hier in den Thread stellt.


    :)