Posts by Tarralan

    Ups, der Titel muss natürlich heißen "MEDION® AKOYA® P55429 (MD 20429)" ... hat irgend jemand Erfahrung mit Medion Monitoren, es gibt ja ähnliche Modelle die schon auf dem Markt sind!

    Hallo,


    also ich habe mir den "Medion Akoya P55425" bei Aldi geschossen und bin mit dem Kauf, gemessen an Preis und Leistung, sehr zufrieden.


    Ferner halte ich es auch für unangebracht, lediglich um Discounter einen großen Bogen zu machen, denn eine gesunde Skepsis sollte man sich auch im Fachhandel bewahren.
    Mit anderen Worten "Ramsch kann man überall kaufen, und auch von renomierteren Herstellern können Montagsgeräte kommen!"
    Ich hatte damals einen 19"-Röhrenmonitor von Lifetec (Lidl-Discounter), der fast 20 Jahre lang hielt und ein super Bild hatte.
    Mein damaliger Röhren-TV vom Hersteller "Grundig" verreckte hingegen schon direkt im ersten Garantie-Jahr, konnte aber von Media-Markt zügig repariert werden.
    Heute ist das nicht anders, und oft wird die Qualität von Discounter-Produkten unterschätzt, bzw. teuer ist auch nicht immer gleich gut oder besser!


    Zurück zum besagten Monitor:
    Er ist sauber verpackt und macht einen schicken Ersteindruck. Das Gehäuse besteht aus schwarzer Hochglanzplaste, was man mögen muß. Ich persönlich hätte mir auch lieber Silber gewünscht, doch Medion bleibt sich seiner Linie in schwarz treu, anstatt vielleicht mehrere Farbvarianten anzubieten: Schade!
    Ich habe es so gelöst, daß ich die dünne, transparente Schutzfolie auf dem Monitorahmen belassen habe, denn so lässt er sich besser pflegen.


    Die Verarbeitung des Monitor ist nicht hochwertig aber wertig, der Lieferumfang ist akzeptabel:
    Neben einem Handbuch mit Garantiekarte finden sich alle Kabel mit im Karton vor die man benötigt; Fast alle, denn ein HDMI-Kabel fehlt leider, was aber bei dem Preis nicht verwundert.
    Auch eine Software-CD zum Monitor sucht man übrigens vergeblich, doch wozu sollte man die auch brauchen?
    Unter Win 7 wurde der Akoya bei mir sofort korrekt erkannt und die Auflösung automatisch auf 1980X1.080 Pixel umgestellt.
    Lediglich in ein paar Games mußte ich die korrekte Einstellung in den entsp. Optionen manuell nachstellen.


    Natürlich liegt auch ein Monitorfuß mit im Karton, der sich problemlos und schnell montieren lässt.
    Der Fuß sorgt auch für einen guten Stand. Stößt man jedoch mal an das Gerät an, schwingt es etwa 4-5 Sekunden lang nach.
    Mein alter 19-Zöller von LG stand dagegen wie ein Fels in der Brandung und wirkte auch in der Gehäuseverarbeitung etwas solider als der Medion Akoya. Dennoch macht der Akoya keinen billigen Eindruck, sieht elegant aus, und stoße ich nur gegen meinen Schreibtisch wackelt gar nichts. Wer tanzt auch schon Polka auf seinem Arbeitsplatz? :)


    Der Medion Akoya kann übrigens in der Neigung eingestellt werden, was auch problemlos funktioniert. Allerdings kann er nur nach hinten- nicht aber nach vorne geneigt werden. Sitzt man also mal deutlich tiefer als der Monitor steht, müßte man hinten etwas unter dessen Fuß schieben.
    Ferner sucht man eine Höhenverstellung und auch eine "Swivel-Verstellung" (zum hochkant drehen des Panels) vergeblich.
    Hier hat Medion also Nachholbedarf, da solche Mechanismen einfach herstellbar -und beim Verbraucher oft gewünscht sind.
    Mittels einer externen Wandhalterung im "Vesa-Format 10X10cm" kann man diesen Mangel jedoch wieder ausgleichen.
    Solche Halterungen gibt es bspw. in eBay schon für um die € 20,-. Und der Medion Monitor verfügt über die entsp. Vorichtung, um sich poroblemlos an solche Halterungen befestigen zu lassen.


    Alle Anschlüsse des Medion Akoya befinden sich auf dessen Rück- und nicht auf dessen Unterseite. Sie sind so stets perfekt erreichbar, ohne das man unterhalb herumfummeln -oder den Monitor gar hinlegen muß; Perfekt gelöst, wie ich finde!
    Auch auf ein lästiges externes Netzteil wurde von Seiten Medions verzichtet. Dieses wurde in den Monitor integriert und der entsp. Netzschalter befindet sich ebenfalls gut zugänglich an der Gehäuserückseite.
    Dennoch ist das Gehäuse extrem schlank. Dort wo sich die Anschlüsse und das Netzteil befinden, sind es vom vorderen Rahmen gemessen gerade einmal etwas mehr als 4cm, der vordere Rahmen selbst ist hingegen keine 2cm dick.


    Alle Schalter des Medion Akoya befinden sich an dessen rechten Rahmen-Unterseite, sind leicht zugänglich und auch nicht wackelig. Micro- oder Sensortasten kann man bei dem günstigen Preis natürlich nicht erwarten.
    Die OSD-Menüführung ist mehrsprachig einstellbar und übersichtlich, da gibt es also auch nix zu Meckern.
    Ich vermisse dennoch das gute alte OSD-Rad meiner alten Lifetec-Röhre. So schnell und unkompliziert können Tasten halt niemals sein! :)


    So, nun zu den inneren Werten:
    Für um die € 120,- bekommt man annähernd 24" (es sind bei diesem Gerät nur 23,6" bzw. 59,9cm anstatt 61cm Bilddiagonale), HDMI, DVI, VGA, Köpfhöhreranschluß, integr. Lautsprecher und sogar eine Panel-Ausleuchtung von 300- anstatt der sonst klassenüblichen "nur" 250 Candela. Das ist klasse und in der Kombination mit LED-Backlight für das Geld eigentlich kaum bis gar nicht zu finden.


    In der Praxis begeistert mich der Monitor durch seine helle/klare/gleichmässige Ausleuchtung und besticht durch satte Farben.
    Kontraste und Bildschärfe sind gut, Schlierenbildungen und Pixelfehler für mich nicht erkennbar.
    Mit anderen Worten; "Der Monitor tut was er soll, zeigt ein gutes Bild!"


    Allerdings sollte man auf die Nutzung der integr. Lautsprecher verzichten, bzw. diese nur für den Übergang verwenden, bis man sich gute Externe angeschafft hat. Der Klang dieser Dinger ist einfach unterirdisch, aber das hatte ich persönlich auch gar nicht anders erwartet. Medion wäre besser beraten gewesen 1-2 USB-Anschlüsse zu integrieren und auf die Speaker komplett zu verzichten!


    Hier also meine Bewertung zum Medion Akoya P55425 in Schulnoten:
    Äußeres Erscheinungsbild: gut bis befriedigend (glänzendes Schwarz erfordert größeren Pflegeaufwand, zieht Staub an)
    Gehäuseverarbeitung: befriedigend (da nicht aus Metall sondern lediglich aus solider Plaste bestehend)
    Ergonomie: mangelhaft (da kaum Verstellmöglichkeiten am Fuß vorhanden sind und auf ext. Lösung ausgewichen werden muß)
    Bedienbarkeit: gut bis sehr gut (alle Tasten und Anschlüsse leicht zugänglich und Menüs übersichtlich und mehrsprachig)
    Lieferumfang: gut (in Anbetracht des Preises; bis auf ein HDMI-Kabel liegt alles bei was man benötigt)
    Technik: gut bis sehr gut (für den Preis bekommt man ein sauberes Bild mit exzellenter Ausleuchtung; der Energieverbrauch ist Klasse A und pendelt sich unter den Geräten in dieser Klasse im oberen Mittelfeld ein)


    Für Sparfüchse, die sich nicht professionell mit Bild- oder Videobearbeitung beschäftigen ist dieser Monitor eine ganz klare
    Kaufempfehlung wert!
    Er sollte auf der Homepage von Medion vermutlich auch noch gut erhältlich sein. Ich hatte meinen direkt im Aldi-Store gekauft und darf mich daher über eine 3-jährige Garantiezeit erfreuen. Kauft man Geräte über die Medion-Homepage könnte es allerdings sein, daß man nur 2 Jahre Garantie erhält, warum auch immer das so ist?


    Fazit:
    Günstiger Monitor mit Schwächen, die jedoch nicht zu Lasten der Bildqualität gehen. Zwar wurde kein IPS-Panel verbaut (was bei dem Preis aber auch nicht erwartet werden darf), doch u.a. auch Asus zeigte ja schon, daß auch "minderwertigere" TN-Panels -wie sie hier auch im Akoya verbaut wurden- durchaus super Bilder erzeugen können, die denen von IPS-Panels in nichts nachstehen müssen.


    LG,
    Tarralan