Posts by Albert1900

    NEC bietet einen guten Service! Es ist zwar ungewöhnlich, dass für ein Firmwareupdate ein bestimmter USB-Stick benötigt wird, dieser jedoch nicht benannt werden kann, doch um das Problem zu lösen hat NEC einen Reparaturauftrag erstellt. Der Monitor wird auf Kosten von NEC zu einem Servicepartner transportiert, welcher das Aufspielen des Firmwareupdates übernimmt. Soweit so gut!

    Wüsste gerne mit welchen Stick es klappt, würde sofort kaufen, womöglich klappt ja nur mir SanDisk nicht.

    Falls also jemand kürzlich ein Firmwareupdate erfolgreich abgeschlossen und einen Hinweis auf einen konkreten, käuflichen USB-Stick geben kann...

    Ja, ganz oben. die Schutzkappe musste mit einer Zange entfernt werden.


    P.S.: NEC ist bekannt, dass nicht jeder USB-Stick flutscht und hat mir angeboten einen Reparaturauftrag bei einem Servicepartner zu erstellen, das würde ich gerne vermeiden.

    An meinem NEC PA271Q soll die Firmware von alt R1.001A, auf den neusten Stand gebracht werden.


    Die neue Firmware wurde auf einem FAT32 formatierten SanDisk USB-Stick gelegt, die Monitorsettings ebenfalls auf den USB-Stick exportiert.

    Der Button „Update Firmware“ bleibt ausgegraut (siehe Anlage), lässt nicht anwählen, das Firmwareupdate kann nicht eingeleitet werden.

    Getestet wurde dies mit vier verschiedenen SanDisk-USB-Sticks.


    NEC erklärt, es würde sich nicht jeder USB-Stick eignen, deshalb meine Frage: liegt das Problem wirklich an meinen vier SanDisk-USB-Sticks, sind geeignete USB-Sticks bekannt oder übersehe ich mögliche Fehlerquelle?

    Demnächst erhalte ich einen NEC PA271Q, dazu wird eine Software zur Hardwarekalibrierung benötigt, hierzu geeignet ist „Spectra View II“ oder die in Kürze freigegebene „basICColor display 6“.


    Wichtig ist mir, die Hardwarekalibrierung a) möglichst narrensicher und b) komfortabel zu gestalten, welche Software ist zu bevorzugen?


    P.S.: „basICColor display 5“, also die „auslaufende“ Version ermöglicht noch keine Hardwarekalibrierung für den NEC PA271Q, dies wird erst durch „basICColor display 6“ (aktuell Beta) möglich.

    Die Software „Spectra View II“ ist die Voraussetzung um den NEC PA271Q zu kalibrieren, wird jedoch nicht vom Kaufpreis der Monitors umfasst, sondern muss zusätzlich bezahlt werden, richtig...?

    Danke für Deine Meinung.


    Den „NEC PA271Q“ würde ich gerne bestellen, wenn ich die Textdarstellung bei 2560x1440 nicht so enttäuschend finde würde, es fällt mir schwer mich dazu durchzuringen...


    Wann kommt ein aktualisierter 4K-EBVtaugliche-NEC...?

    Seid doch so nett und helft mir.


    Es soll idealerweise ein Spezialist für Fotobearbeitung werden, bleiben im bezahlbaren Bereich NEC PA271Q oder EIZO CS2730, angeschlossen an einen „Mac mini 2018“


    Wie schaffe ich es Text für meinen Arbeitsabstand von 70-130 cm, lesbarer, also schärfer und größer darzustellen? Soweit ich’s verstanden habe lässt sich mittels „SwitchResX“ skalieren von 2560 x 1440 auf 1920 × 1080, also von QWHD auf FullHD, für die Fotobearbeitung wird dabei weiterhin in die native Auflösung genutzt. Keine Nachteile, oder etwa doch...


    Alternativ könnte ich die Textdarstellung im Browser und die Symbolschrift vergrößern, die Textdarstellung wird ebenfalls größer/schärfer, der Schreibtisch bleibt in nativer Größe erhalten.

    Weil der Teufel im Detail liegt, bitte ich um Bestätigung oder Bedenken...

    Weil die Lesbarkeit von Text ein Thema für mich ist, die Verwendung von aRGB nur Spiel wäre, spiele ich mit der möglicherweise vernünftigen Idee, mich auf sRGB zu bescheiden. Es stellt sich jedoch die Frage, was würde ich neben aRGB bezüglich EBV verlieren, wenn ich mich auf auf einen der folgenden Monitore beschränken würde?


    - EIZO EV3285

    - NEC EA271U