Sony SDM-HS73P (Prad.de User)

  • Habe mich wochenlang mit dem Thema TFT Monitor auseinander gesetzt. Hierbei war Prad eine meiner Hauptanlaufstellen für Informationen. Danke dafür.
    Da ich seit mehreren Jahre bereits einen TFT Monitor nutze (CTX 720A 17") aber wegen eine Umgestaltung meines Arbeits- und Spielplatzes einen neuen Monitor benötigte, sollte mein "Alter" zum Zweitmonitor degradiert werden. Bisher hatte er bei Arbeit und Spiel hervorragende Dienste geleistet. Seine optimale Auflösung liegt bei 1024x768. Eine Auflösung, die mir besonders gut liegt.
    Am Anfang meiner Suche konnte ich mich von dem Wunsch verabschieden, in Zukunft auch weiterhin diese Auflösung zu nutzen, da diese ausschließlich von 15" Monitoren unterstützt wird.
    Also stellte sich die Frage, 17 oder 19". Da ich mindestens 2/3 der Zeit am Computer spiele entschied ich mich für 17", da diese nach wie vor eher für Spiele geeignet sind und für mich ein großer Monitor nicht so wichtig ist.
    Online Kauf kam für mich nicht in Frage, da ich den Monitor persönlich in Augeschein nehmen wollte. Zudem ist mir bei Problemen eine persönliche Anlaufstelle sehr wichtig.
    Nach langer Suche entschied ich mich auf Grund Mangelndem Angebotes für den Samsung 172x. Ein Monitor mit angegebenen 12ms Response Time.
    Der Monitor erfüllte alle Aufgaben hervorragend, obwohl er durch seinen extrem schmalen aber schicken Rahmen geradezu winzig auf meinem Schreibtisch wirkte. Nach 2 Stunden Egoshooter spielen entdeckte ich aber eine ungleichmäßige Beleuchtung im unteren Bereich des Bildschirms. Ein ca. 5mm breiter Streifen, der hell leuchtete.
    Einmal gesehen, machte mich der Umstand verrückt und ich brachte das gute Stück (für immerhin 579,-€) zurück zu meinem Händler.
    Dieser bot mir einen Umtausch an. Wir schlossen das einzige vorrätige Austauschgerät probeweise an und der Fehler war auch bei diesem Monitor sichtbar.
    Nach langen hin und her entschied ich mich dann für den Samsung 192v.
    Ich schloss das Gerät zu Hause an und war beeindruckt von dem großen Bild. Qualität, Ausleuchtung, alles super. Ebenfalls keine Pixelfehler. Aber..., nach 2 Stunden spielen im Internet, Medal of Honor Spearhead, war die Entscheidung getroffen, auch diesen Monitor zurück zu bringen. Heftigste Kopfschmerzen quälten mich. Kurz, der Monitor ist für schnelle Egoshooter völlig ungeeignet. Schlieren vom übelsten.
    Monitor zu meinem Händler (für immerhin 619,-€) zurück gebracht. Nach kurzen Verhandlungen war man bereit, mir mein Geld zurück zu erstatten, da man mir keine Alternative anbieten konnte. (Dank an Atelco für die Geduld!!!)
    Ich machte mich frustriert auf den Heimweg. Da ich aber nicht aufgeben wollte, stattete ich einem anderen Händler einen vorerst letzten Besuch ab.
    Dort angekommen war ich erfreut, 6 verschiedene Monitore in der Ausstellung zu sehen.
    Nach einem kurzen Gespräch empfahl man mir den Eizo 767 (849,-€).
    Nach meinen schlechten Erfahrungen bat ich aber, den Monitor testen zu dürfen. Optik: mangelhaft. Bildqualität ausreichend, sorry, aber das war echt nix. Auch ein Iiyama 481 konnte mich nicht recht überzeugen.
    Und jetzt kommen wir zu dem eigentlichen Monitor.
    Direkt unter dem Eizo stand der Traum meiner schlaflosen Nächte. Der Sony SDM-HS73P.
    Was soll ich sagen. Das Bild ist umwerfend. Meiner Meinung nach kann kein derzeitiger TFT dem Sony in Sachen Kontrast das Handtuch reichen.
    Die Bildschirmoberfläche spiegelt zwar genauso wie mein Spiegel im Bad, aber das fantastische Bild entschädigt das allemal.
    Nach kurzen Verhandlungen war das gute Designer Stück in Silber für 549,.€ in meinem Kofferraum verschwunden. Achtung, der SDM-HS73P hat keinen DVI Eingang :-( (Sony, hier bitte nachbessern).
    Zu Hause wurde ich dann etwas nervös. Erstens, nur 17", 2. kein DVI, 3. Spieletauglichkeit.
    Als der Monitor dann auf dem Schreibtisch seine Position für die nächsten Jahre einnahm, waren die ersten Bedenken beseitigt. Schön, einfach nur schön. Außerdem wirkt er nicht so klein wie der 172x. Per D-Sub angeschlossen Stecker rein (Netzteil intern) und Rechner gestartet. Das erste AHA - Erlebnis. Bild ist noch besser als im Laden.
    Bild: super. Keine Pixelfehler. Bildschirmmenü: OK, jedenfalls übersichtlicher und eingängiger als bei den beiden Samsung. Treiber: Fehlanzeige. Nicht dabei. Großes Minus für Sony. Nachbessern! Im Internet nach längerer Suche Treiber gefunden und installiert. Wirft noch Fragen auf, da 75Hz (obwohl laut Handbuch unterstützt) nur mit Tricks bei den Einstellungen gewählt werden kann. Muss ich mich noch mit beschäftigen.
    Spiel gestartet und an die Problemstellen gestellt, bei denen Schlieren besonders gut sichtbar sind. Ergebnis: Keine Schlieren sichtbar. Auch nicht wenn ich mich anstrenge. Große Freude. Nur am Rande. Wenn mir Gegner entgegen kommen, hab ich teilweise das Gefühl, dass diese aus dem Bildschirm fallen könnten, so plastisch wirkt das Bild. Mancher mag das für Übertreibung halten. Ich kann nur sagen: Selbst ansehen.
    Windows Oberfläche ist gestochen scharf und sogar meine geliebte 1024er Auflösung ist erträglich. Werde diese aber wohl nicht mehr nutzen, da die Lesbarkeit bei 1280x1024 hervorragend ist.
    DVD Film Test: Monster AG: War versucht die Monster zu streicheln ;-). Von Schlieren nichts zu sehen.
    Was die Reflexionen angeht. Vorhanden, besonders wenn der Bildschirm schwarz ist. Auf dem Windowsdesktop nur vorhanden wenn man bewusst mir den Augen das eigene Spiegelbild fokussiert. Im dunklen Raum ist die Spiegelung kaum sichtbar.
    Ich kann nur sagen, dass diese ganze Geschichte nun doch noch gut für mich ausgegangen ist.
    Empfehlung: Bevor sich jemand diesen Monitor kauft, sollte er aber unbedingt probesichten (Saturn oder Mediamarkt)