@AGB Experten: Ist das hier erlaubt ?

  • hi all,


    wir haben hier ja einige Leute, die auch selbst einen Shop führen ...


    folgendes habe ich soeben in einer AGB gelesen :


    Quote

    Nach dem Fernabsatzgesetz haben Sie nach Erhalt der Ware zwei Wochen lang die Möglichkeit, die bestellten Artikel zurückzusenden. Wir akzeptieren nur ausreichend frankierte Rücksendungen. Von diesem Recht ausgeschlossen sind: Komplett-PC`s nach Ihren Vorgaben, Softwareprodukte und CD´s, DVD´s, CR-ROMs, Tintenpatronen, Tonerkassetten und Videos, die von Ihnen entsiegelt wurden, es sei denn, Sie stellen Mängel fest. Das Rückgaberecht wird durch die fristgerechte Absendung der erhaltenen Waren zusammen mit der Originalrechnung ausgeübt. Der Kaufvertrag wird damit aufgelöst und wir erstatten Ihnen unverzüglich den Kaufpreis abzüglich 10% für unsere Auslagen wie Versand, Verpackung, Distribution zurück. Zur Wahrung der Rücksendefrist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware.


    Quelle:


    Ist das mit den 10% erlaubt ??
    Das wären bei 600€ immerhin 60€ 8o 8o


    Danke im Voraus,


    gruß

  • Wenn der Gegenstand durch den Gebrauch einen entsprechenden Wertverlust erlitten hat, ist es rechtlich ok. Aber generell ist dieser AGB § nichtig, er müßte differenzierter aufgeschrieben werden um gültig zu sein.

  • Danke, also das ist ja schon dreist.


    Ersatz für Wertminderung hab ich schon des öfteren gelesen, aber hier steht ja ausdrücklich " ... unsere Auslagen wie Versand, Verpackung, Distribution ... " .



    Ich würde den gern mal darauf aufmerksam machen ... worauf bezieht man sich da am besten ?


    Ich hab z.B. das hier gefunden :



    Hier der Teil den ihr beide gemeint habt denke ich:


    Quote

    Der Verbraucher hat abweichend von § 346 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung zu leisten, wenn er spätestens bei Vertragsschluss in Textform auf diese Rechtsfolge und eine Möglichkeit hingewiesen worden ist, sie zu vermeiden. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung ausschließlich auf die Prüfung der Sache zurückzuführen ist.



    Aber ganz oben steht "Keine Haftung für Daten und Inhalte."


    Gibt es da nichts offizielles ?


    Danke im Voraus :)


    gruß

  • Klar, kauf dir ein BGB ;)


    Lass ihn doch, ich denke diese Klausel steht da absichtlich drin und ist damit nicht dein Problem... Sorry wenn ich das so sage, aber er wird es schon wissen... Die Standard AGBs von 1&1 sehen nämlich anders aus bzgl. des FAG.

  • naja wenn ich dort bestelle wird es mein Problem ;)


    Mit "er wird es schon wissen" meinst du das passt so ? .. hmmm

  • Ich würde ja, wenn mir bei den AGBs schon Ungereimtheiten auffallen, lieber nicht dort bestellen.
    Wenn du es aber wirklich willst, würde ich dort anrufen und den Sachverhalt ansprechen.
    Entwerder er erklärt, dass es einfach nur ein Fehler ist oder er bleibt dabei.
    Im 2. Fall würde ich nicht dort kaufen, sonst kommt es nachher nur zu Problemen.

  • Selbst wenn er sagt, das sei nur ein Fehler, würde ich warten, bis er den entsprechenden Satz in den AGB auch tatsächlich geändert hat - mündliche Zusicherungen sind so eine Sache...

  • Was willste denn bestellen?


    Wenn`s was mit Computer oder Monitoren zu tuen hat guck mal bei



    vorbei, die sind ganz billig.

  • hmm ja bestellen werd ich da wohl nicht, der hat den Iiyama 481S-S eh nicht auf Lager, wie alle anderen auch :(



    hab letztens was im Focus gelesen, da ham Anwälte, E Bay Verkäufer auf Fehler in Ihren "AGBs", sprich Versäumnisse im Angebotstext aufmerksam gemacht und dafür teilweise unfaire Preise verlangt ... löl ...


    Mir fällt nur der Name ned ein, wie das hieß, also wie sich dieser Hinweis nennt, verdammt war nen ganz billiger Name komme ned drauf ... der Zweck davon ist es eben teure rechtliche Folgen zu erparen und eben auf soclhe Fehler hinzuweisen ....