EIZO FlexScan L568-K (Prad.de User)

  • Grüsst euch PRADler


    Wie es aussieht, bin ich tatsächlich der erste, der den Bericht über einen EIZO L568 schreibt. Fühle mich fast schon ein stückweit geehrt. :D


    Nun ich hatte in einem anderen Board schon über den Samsung SyncMaster 710T berichtet und auch einige Bilder gepostet. Ich beschloss allerdings, während meines Anspruchs auf 14 Tage Rückgaberecht, mit einen TFT mit komplett anderer Panel-Technik zu holen um mich zu entscheiden. Der SyncMaster arbeitet mit einem flotten TN-Panel und der FlexScan dagegen mit einem konstrastreichen, exzellent scharfen und farbenfrohen PVA-Panel.


    Genug der vielen Worte. Hier mein Bericht nach zwei Tagen Nutzung.





    - Verarbeitung:


    Solide Verarbeitung - sicherer und sehr guter Stand - das weisse Gehäuse wäre wohl doch etwas angenehmer für die Augen gewesen aber es gefällt mir optisch besser und mein Tower ist eben auch schwarz wie meine IBM-Tastatur.
    Die Mechanik fühlt sich robust an, erfordert aber etwas Kraftaufwand. Wenn man das Display in die "Pivot-Stellung" um 90° drehen will geht das eben etwas schwer.


    - Ansonsten bewerte ich den L568 in sachen Verarbeitung mit "gut".




    - Bildqualität:
    (Officeanwendunden, Internetsurfen, WinXP Desktopumgebung)


    Ich habe den L568 gleich mit einem DVI-Kabel an meine Graka angeschlossen. Beim booten freute mich schon die gut Interpolation! Echt sagenhaft macht der L568 das!
    Im Windows angekommen, hauten mich erstmal die Farben und Schärfe vom Hocker, welche der L568 mir engegenstrahlte. Der Kontrast von 1000:1 ist spürbar aber an ein wenig mehr hätte ich gedacht. Also der Samsung 710T kann hier mit seinen 600:1 gar nicht mithalten. Gerade bei Grautönen zeigt der L568 gleich was hier "state of the art" ist.


    - In dem Testabschnitt Bildqualität bewerte ich den L568 ohne zu zögern mit "sehr gut".




    - Blickwinkel:


    Typisch PVA-Panel, hevorragend! Gerade in der 90° gedrehten "Pivot-Stellung" kann man auch wunderbar von allen Seiten alles erkennen und das in einer exzellenden Bildqualität. Bei dem Samsung 710T mit TN-Panel hörte der Spass in der 90° Drehung von der linken Draufsicht ganz schnell auf. Bei TN-Panels ist eben anscheinend der grösste schwachpunkt, wenn man von unten draufschaut. Ist bei allen TN-Panels so die ich bisher gesehen habe. Auch bei meinem Notebook.
    Natürlich werden die Farben beim L568 bei mehr als 80° Blickwinkeländerung ein wenig flauer aber nicht vergleichbar zum Samsung mit TN-Panel.


    - Ich gebe dem L568 hier die Note "gut bis sehr gut"




    - Ausleuchtung:


    Hier kann ich auch nicht meckern. MiniMiniMal wolkiges schwarz. Aber wirklich nur MiniMini :D
    Schwarz ist tiefenschwarz! Beim filmeschauen ein wahrer Genuss mit echten schwarzen Balken. Weiss ist übrigens strahlend hell und weisser als weiss.


    - Auch hier benote ich mit "gut bis sehr gut"




    - Helligkeit:


    250cd/m sind heute Standard. Ich arbeite in einem relativ hellem zimmer und habe den L568 auf 50% Helligkeit eingestellt. 100% sind absolut überflüssig und diese reserven kann man sich ja als Reserve aufheben, wenn der L568 in die Jahre gekommen sein sollte und die Kaltlichtkathoden dunkler geworden sind. Der Samsung punktet zum beispiel hier ganz klar. Seine 300cd/m merkt man wenn er neben dem L568 steht. 300cd/m sind aber echt schon heftig.


    - Bewertung: "gut"




    - Reaktionszeit:
    (Filmtauglichkeit und Spieletauglichkeit)


    Hier schaue ich im Klonebetrieb immer automatisch zum Samsung rüber ;)
    Nunja, ich bin kein Hardcorezocker aber mich packt ab und an die Spielelust, wie zum beispiel mit DOOM³. Auf meinem 19" IIyama hatte das im Sommer richtig Spass gemacht. Auch auf dem Samsung 710T.
    Bei DOOM³ muss der L568 wohl am deutlichsten das Handtuch werfen. Bei schnellen Drehungen bekommt man das Gefühl jemand macht im Spiel das Licht aus. Macht kein Spass.


    Jetzt gehts weiter, mit einigen Mysterien.
    Ich hatte vor meiner Bestellung Eizo.de eine mail geschickt und fragte darin welchen der beiden TFT's (L557 oder L568-K) sie mir zur Multimediaanwendung und Spielen empfehlen.
    Eizo anwortete, "Hierfür käme nur der L568 in Frage, da dieser eine schnellere Farbumschaltung hat als schwarz-weiss).


    Dies konnte ich anhand schnellen fensterschieben unter Windows und einem Spieletest mit Quake III Arena und UT2004 tatsächlich feststellen.
    Bei farbreichen Bildern legt sich der L568 ganz schön ins zeug und beschleunigt seine Pixel wahrhaftig wesentlich besser als bei dunklen Anwendungen bzw. Grussel-Shooter wie DOOM³.


    Quake III Arena: Sichtbare Schlierenbildung an die zumindest ich mich sogar nach einer Weile gewöhnen konnte. Bewertung "befriedigend"


    UT2004: Sichtbare Schlierenbildung aber geringer als bei Quake. Das mag daran liegen, dass es bei Quake eben richtig zur Sache geht. Da gibts eben keine auszeit - bewegung ist angesagt.



    - Meine Bewertung zur Spieletauglichkeit "befriedigend bis ausreichend"


    Der einzige stolperpunkt an diesem TFT. Aber dennoch ist er zu berücksichtgen. Wer nicht dauernd am zocken ist kann sich vielleicht damit anfreunden. Der Eizo schaut einem dafür mit einer derartigen Farbenpracht lieb an, wie man sie an éinem TFT wohl selten bisher gesehen hat.


    Jemand, der zum Beispiel gar nicht spielt sollte eigentlich ab diesem Abschnitt schon die Bestellung für den L568 abgegeben haben :D





    - Mein abschliessendes Fazit zum Eizo FlexScan L568:


    Er ist ein hevorrand verabeiteter TFT mit einem fantastischen Bild der seine rund 450-500€ allemal wert ist. Mit ganzen 5 Jahren Garantiezeit wird auch hier bestimmt wieder alle Office-Anwender ansprechen, da er ja da bestimmt einige Stunden am Tag läuft.
    Kontrast sowie Ausleuchtung sind bestens.
    Es mach richtig Spass mit diesem Bildschirm zu arbeiten.
    Gelegenheitsspieler werden sich sicher mit seinem Schwachpunkt mit seiner Reaktionszeit anfreunden können.
    Hardcorezocker, streicht ihn von eurer Liste!


    Welcher der beiden zurückgeht und welchen ich dann eben schlussendlich behalten werde weiss ich noch nicht aber momentan sind der Samsung sowie der Eizo gleichauf. Ich habe ja noch meinen IIyama mit 19". Der braucht zwar ne menge Platz aber ich könnte ihn ja für meinen gelegentlichen Spielewahn nutzen.



    Bilder werde ich noch anhängen. Ich hoffe euch hat der Bericht bei euerer entscheidung über einen eventuellen Kauf einen TFT's helfen können und bedanke mich hiermit an alle PRADler welche hier auf dieser Site auch kräftig gepostet haben.

  • Hi, ich bin neu hier und freue mich endlich eine Quelle gefunden zu haben, wo Test von Eizos zu lesen sind!


    Ich persönlich habe einen Eizo T 565 und suche mir im Moment einen neuen Bildschirm weil meiner Ärger macht.


    Jetzt zu meiner Frage. Ich bin viel im Internet, bin viel in Foren unterwegs, schreib an meiner Webseite, arbeite mit Zeichenprogrammen und ich spiele hin und wieder Rennspiele und Wirtschaftssimulationen.


    Ich denke mit allem bis auf die Rennspiele kommt der L 568 mehr als gut zurecht, aber wie sieht das mit zum Beispiel "Richard Burns Rallye" aus?


    Muß ich damit rechnen, dass ich dann ein Bild voller schlieren hab oder ist das Bild nicht so schlecht bei Spielen und Filmen wie es manchmal gesagt wird?


    Danke im voraus für die Antwort! :)


    EDIT: Wie ist es denn mit dem Vorgänger L 557? Der soll bei spielen angeblich um einiges besser sein. Wie kann das den sein? 8o

  • hi richy


    für das was du mit dem tft anschliessend tun willst, wie zum beispiel viel surfen, grafikbearbeitung, ist der l568 sicher ein gute wahl.


    seine pixel sind um einiges schneller bei farben. als ich farcry gespielt habe war eigentlich alles fast schlierenfrei. spielt man dagegen domm3 wo es sehr dunkel ist und viele grau - schwarz töne enthalten sind kann man den l568 vergessen. da ist er bei mir zu 100% durchgeafllen.


    auch beim anschauen von dvd's habe ich in bestimmten filmsituation deutliche schlieren gesehen. das war der der letzte grund, welcher noch hinzukam, dass ich nun den Samsung 710T behalten habe. der liefert auch ein wunderbares schönes bild, ist aber eben nicht so stabil im blickwinkel. stört mich aber keineswegs. der hirzintale blickwinkel ist auch sehr gut, vor allem für tn-panel geräte.


    ohne zweifel hat der L568 ein sehr gutes Panel verbaut. er ist eben nur sehr träge in seiner schaltzeit.


    dein genanntes spiel kenne ich nicht aber im allgemeinen sollten die spiele wie autorennen und weltraumsimulationen laufen. need4speed undergraund dagegen war auch keine spass auf dem l568.


    er ist stark beschränkt spieletauglich!




    ____________________________________________________________



    der l557 kostet mehr als der l568 und hat dabei nur die hälfte an kontrast und ist hat einen geringeren blickwinkelbereich. der blickwinkelbereich ist aber bei beiden nicht schlecht.
    der l557 ist keineswegs besser in seiner reaktionszeit. im gegenteil, er ist sogar für mein empfinden langsamer. habe ich schon mehrmals gesehen. ein kollege hat ihn und auf der cBit.


    wenn du dich zwischen dem l557 und l568 entscheiden willst ist der l568 klar die bessere wahl!!!


    wenn du einen alrounder haben möchtest empfehle ich dir uneingeschränkt meinen Samsung SyncMaster 710T. der ist für spiele und filme sowieso, erste wahl und hat ein super bild.


    grüsse

  • Quote

    Original von crash
    auch beim anschauen von dvd's habe ich in bestimmten filmsituation deutliche schlieren gesehen.


    Kannst du das genauer beschreiben?
    Ich spiele nämlich auch mit dem Gedanken den L568 zu kaufen, aber ich habe auch vor Filme damit anzuschauen und da kann ich Schlieren eigentlich nicht gebrauchen. ?(

  • Hoi und danke fuer den Bericht!



    Da ich derzeit ueber das Anschaffen eines bzw. mehrerer L568(-K) nachdenke und diese v.a. vertikal betreiben moechte doch noch mal Fragen ...




    Das klingt doch primaer gut ...



    Quote

    Originally posted by crash
    Natürlich werden die Farben beim L568 bei mehr als 80° Blickwinkeländerung ein wenig flauer aber nicht vergleichbar zum Samsung mit TN-Panel.


    Hier relativierst Du das wieder ... (???)



    Quote

    Originally posted by crash
    - Ich gebe dem L568 hier die Note "gut bis sehr gut"


    Warum nur "bis sehr gut"?




    Worum's mir geht:
    Ich moechte Texte und PDF's lesen und bearbeiten [Word, AcrobatReader, PDF-Annotator u./o. JawsPDF-Editor ...] Da man selbst auf einem 23"TFT oder gar auf einem 24" TFT DIN A4 Texte inclusive der Programm-Menus nicht in 1:1 Groesse auf den Monitor bekommt (und der Dell 30" wahrsch. auch zu teuer sowie nicht lieferbar sein wird und dann noch eine extra teurer Grafikkarte benoetigen wird) dachte ich nun daran lieber 2 bis 3 17" TFT Monitore vertikal nebeneinander aufzubauen. Leider gibt's den Eizo L465 nicht mehr - er hatte so einen herrliche feinen dotpitch von 0.249 ... doch der L568 kommt da noch relativ dicht dran mit 0.264 (der 24" von dell hat schlappe 0.27, d.h. es wird pixelig ... und die Eizo Radiforce TFTs duerften ja wohl weit ueber unerschwinglich teuer sein ...).


    Doch wie ist's beim Gebrauch des Eizo L568 im hochkanten Pivotstand um die Blickwinkelstabiliaet bestellt???


    Meistens werden Monitore doch fuer klassisch horizontal optimiert / getestet, oder?


    Auch: wie sieht's dann bei einer Mehrbildschirmloesung mit 2 bis 3 von diesen Monitoren aus???


    Da es mir nicht gelingt hier ein BeispielPhoto einzubauen hier ein Link wo man die angestrebte MulitMonitorloesung betrachten kann:


    Gespannt auf Eure Erfahrungen / Anregungen / Comments & schon mal Dank!
    eT