Bildfehler Samsung 191T. Eingebrannt?

  • Hallo,
    ich habe den 191T jetzt 2 Wochen. Seit 3 Tagen habe ich am rechten Rand einen dunklen gräulich-grünen vertikalen Streifen. Da ich immer nebenher am downloaden bin, hab ich den Speedmanager als Symbolleiste eingeblendet. Als ich ihn ausgeschaltet hab, traf mich der Schock!
    Wie bekomme ich das wieder weg? Die Tipps hier im Forum, man sollte mal einen weissen, bzw. schwarzen Hintergrund einige Zeit lang eingeblendet haben (die Nacht durch) haben nichts gebracht!
    Ich hab ein Bild davon angehängt. Irgendwelche Tipps? Ich würde ihn nur ungern einschicken.

  • Als erstes schickst Du mit erstmal Dein User-Icon in voller Größe.
    Danach helfe ich Dir. :D


    Kleiner Spaß.
    Sieht wirklich wie ein Verarbeitungsfehler deines TFTs aus.
    Bei meinem NEC war es umgekehrt, am Bildrand gab es eine Aufhellung.
    Hast Du vielleicht Lautsprecher daneben stehen?
    Ich fürchte, Du wirst das Bild mal an Samsung schicken müssen.

  • Hallo,


    ich hab denen erst mal eine Mail geschickt.
    Zu Deiner Frage: Die Lautsprecher sind abgeschirmt, zudem stehen sie auch etwa 30 cm vom TFT entfernt. Es kommt definitiv vom Speedmanager, habe ihn gerade mal für 5 min. laufen lassen. Jetzt siehts etwas schlimmer aus :(
    Bin ich der einzige mit diesem Problem?
    Ansonsten hätte ich nichts dagegen den Monitor weiterzuverkaufen, wenn ich eine gute Alternative hätte.

  • Ein Einbrennen des Bildschirminhaltes in den Monitor gibt es bei TFTs meines Wissens nach nicht.
    Selbst bei modernen CRTs sollte das kein Problem mehr sein.
    Ich halte es also für unwahrscheinlich, daß es der Downloadmanager war, der den Streifen erzeugt hat.
    Das würde ja bedeuten, daß sich die Flüssigkeitskristalle nach einer lang anhaltenden, gleichförmigen Spannung nicht mehr richtig drehen würden.
    Ich kann mir das wirklich nicht vorstellen.
    Was meint ihr anderen?


    P.S. Nochmal zurück zu deinem Desktophintergrund. Attraktive junge Dame!
    Wo bekommt man das Bildchen?
    Und was sagt deine Frau auf dem Foto neben dem Monitor dazu???? :D

  • Quote

    Original von tftjoe
    Ich halte es also für unwahrscheinlich, daß es der Downloadmanager war, der den Streifen erzeugt hat.
    Das würde ja bedeuten, daß sich die Flüssigkeitskristalle nach einer lang anhaltenden, gleichförmigen Spannung nicht mehr richtig drehen würden.


    Und das wäre wohl ein Fall für den Samsung-Service, seh ich das richtig?
    So ein Mist, der Streifen stört sehr.


    Was die Dame(n) auf dem Desktop betrifft: auf "big" klicken :D:D
    Meine Freundin findets...naja...sie sagt halt nichts dazu :rolleyes: Kommt halt gut in der 1280er Auflösung...


    Bin echt am verzweifeln *schnüff*

  • Quote

    Original von Sandman2000
    Und das wäre wohl ein Fall für den Samsung-Service, seh ich das richtig?
    So ein Mist, der Streifen stört sehr.


    Ich würde tftjoes Einschätzung teilen. Die Flüsigkkristalle zeigen die Eigenschaft, daß bei Darstellung ein und desselben Bildes über einen längeren zeitraum dazu führen kann, daß dann nach einem Wechsel, daß alte Bild für eine kurze Zeit nachzuleuchten scheint. Von Einbrennen ala CRT kann aber kaum die Rede sein.


    Das würde ja bedeuten, daß die TFTs sich nicht oder nur noch weniger aus einer eingenommen Position heraus nicht mehr bewegen würden bei geänderter Ansteuerung. Dies Szenaaario halte ich für unrealitisch.

  • Beim Nokia Monitortest gibt es einen Test, der das Bild permanent zwischen schwarz und weis hin- und her schaltet. Das würde ich mal eine Zeit lang laufen lassen. Wenn das nicht hilft, Samsung Service...

  • Auch bei TFTs gibt es das "Einbrennen" (Image Sticking), jedoch erst nach über 10-20 Stunden mit demselben Bild und ausschliesslich bei Displays vom IPS-Typ. Da Samsung MVA bzw. PVA-Displays bei den neueren (170T/180T bzw. 770/800 waren die letzten hochwertigen Samsungs mit IPS-Displays) Monitoren benutzt, sollte es also in diesem Fall ein Defekt sein. Ein "eingebranntes" Bild kann durch langes Anzeigen des invertierten Bildes wieder gelöscht werden.

  • Huch...!


    Ich hab den Fehler auch! Man, fällt mir erst jetzt auf, als ich mal ne Standard Desktop Farbe angewendet hab. Schaut genau gleich aus wie auf dem Bild von Sandman.


    Hmm, zuerst dachte ich, es sei Schmutz, aber ich kriegs einfach nicht weg. Das komische ist auch, dass der Fehler nicht direkt von den LCDs kommt, da die Farben und die Leuchtkraft an sich nicht verzerrz werden. Es scheint irgendwie etwas die LCDs zu verdecken. Kann mir's auch nicht erklären.


    Und wie's zu dem Fehler kam, weiss ich auch nicht. Mein PC lauft zwar rund um die Uhr, aber der Monitor schaltet sich ja selbst ab nach ner gewissen Zeit. Vielleicht nen Fehler der Ausleuchtung?


    Oder ist irgendwie die Schutzschicht zu nah an den LCDs, oder irgendwie sowas? Schaut mir eben fast so aus, als drückt da etwas auf die LCDs.


    Die Boxen stehen gleich nebenan...sind aber zur zeit ohne Strom, Fehler bleibt aber.


    Komisch, komisch. Ich könnte schwören, dass der Fehler noch nicht da war, als ich den Monitor bekam.


    Gruss


    Head-Hunter

  • Quote

    Original von tftjoe
    Das würde ja bedeuten, daß sich die Flüssigkeitskristalle nach einer lang anhaltenden, gleichförmigen Spannung nicht mehr richtig drehen würden.
    Ich kann mir das wirklich nicht vorstellen.
    Was meint ihr anderen?


    Ein Einbrennen im klassischen Sinn, also eine Zerstörung der Oberfläche, gibt es bei LCDs nicht. Sehr wohl ist aber der sog. Sticking Effekt bekannt. Ein Bild, das über längere Zeit sichtbar war, kann gewissermaßen als Geisterbild erhalten bleiben. I.a. sollte man das durch ein bißchen Pixelmassage wieder wegbekommen, also z.B. längere Zeit schwarze und weiße Seiten im Wechsel anzeigen.

  • Komischerweise hab ich diesen Fehler nur auf der rechten Seite, werd bei Zeiten mal nen Photo machen.


    Ich seh' ihn aber nur, wenn ich dunkle Töne darstellen will. Bei grellen, sehr farbigen Hintergründen, seh ich nichts.


    Hmm, hmm...


    Gruss


    Head-Hunter

  • Aha, Head Hunter hat den Fehler auch.
    Ja, man sieht den Fleck nur bei dunkler Hintergrundfarbe, blau oder grau, bei hellen Flachen sieht man nix.
    Und hast den Fleck auch an der selben Stelle, das muss ein tiefgründiges Problem sein. Heute zB, ist der Fleck nicht mehr so stark wie die letzten Tage, hmmm.
    Ist's bei Dir auch so, dass sich in der unteren rechten Ecke des Monitors eine gelbe Schicht bildet? Siehst Du am Besten bei einem Komplett weissen Hintergrund. Das würd mich mal brennend interessieren.
    Am Anfang war von den Fehlern nichts zu sehen. Tja, wat machen?


    Gruss
    Sand

  • Quote

    Original von Sandman2000
    Tja, wat machen?


    Ich finde, dass klingt ziemlich deutlich nach einem Servicefall.

  • Ne, so ne gelbe Schicht kann ich nicht ausmachen.


    Hmm, will nicht schon wieder so'n Stress mit nem Austausch (oder Reperatur) haben.


    Ich könnt mir vorstellen, dass der Fehler weniger sicht bar ist, wenn man den Monitor mal lange Zeit nicht mehr benutzt hat (naja, ich schaffs nicht länger als 12h, wegen Arbeit, etc.). Zumindest fiel mir das ab und zu auf.


    Gruss


    Head-Hunter

  • Nochmal, bei MVA- bzw- PVA-Displays gibt es kein Image Sticking! Dieser Effekt tritt ausschliesslich bei IPS-Panels auf, in diesem Fall schafft auch kein wechselndes Anzeigen von schwarzen und weissen Screens Abhilfe, da kann man genauso gut gar nichts machen, das "eingebrannte" Bild sollte sich bei Anzeige eines anderen Bildes mit der Zeit abschwächen. Nur das invertierte Bild bietet schnellere Abhilfe.
    Die Samsung-Monitore haben PVA-Panels, es handelt sich also um einen Defekt des Monitors....

  • Quote

    Original von mherrm
    Nochmal, bei MVA- bzw- PVA-Displays gibt es kein Image Sticking!


    Ich würde gern mehr zu dem Thema erfahren. Kannst Du bitte mal posten, wo Du diese Info her hast?

  • 1.

    2.

    (Hier beschreibt Fujitsu, dass ihre MVA-Technik ein "Burn-in" wie die TN-Panels hat, also praktisch nicht vorhanden.)


    Wenn es also Fujitsu geschafft hat, ihre MVA-Panels vom Sticking-Effekt zu befreien, dann wohl auch Samsung mit der im Prinzip gleichen PVA-Technik.


    Die IPS-Panels leiden unter inhomogenen und schwachen Feldern zwischen den ungünstig plazierten Elektroden.

  • Danke für die Quellen, obwohl mich das irgendwie nicht so richtig überzeugt.
    Der Sticking Effekt entsteht ja dadurch, dass die Flüssigkristalle elektrisch geladen werden können und ich sehe im Moment nicht, wieso das bei MVA ausgeschlossen sein sollte.
    Samsung selbst verweist auf den Sticking Effekt in ihrer eigenen Dokumentation. Sieht zwar aus wie für Erstklässler geschrieben, meint aber dasselbe Phänomen.

  • Eins muss man Samsung lassen, der Service ist top! Okay, ich kann zwar nur vom Schweizer Service reden, aber ich hab heute Morgen ne Mail geschrieben mit Verweis auf dieses Post, und dazu noch mein eigenes Foto rangehängt. Prompt bekam ich dann eben die Antwort:



    Tjo! Jetzt kommt dann wieder der Ersatz Service vorbei. Dann wär das schon mein Dritter 181T...


    Irgendwie ists aber auch bedenklihch, dass Samsung so viele Produktionsfehler zu lässt.


    Hab' noch mein eigenes Foto auf hellgrauem Hintergrund angehängt.


    Gruss


    Head-Hunter