Xerox XAP-192i (Prad.de User)

  • Vorgeschichte:


    Da mein alter 17" CRT nach nunmehr 7 Jahren langsam anfing Probleme zu machen, sah ich mich in den letzten Zeit nach einem TFT um.


    Anfangs tendierte ich zum Benq FP93gx, welcher ursprünglich für November 05 angekündigt war. Mittlerweile wurde der Liefertermin von Benq auf Ende März angesetzt.
    Natürlich wäre es nicht das Problem gewesen noch so lange auf das Gerät zu warten, aber wer garantiert mir, daß Benq den Termin nich noch weiter aufschiebt, wie man das mittlerweile fast täglich beobachten kann...
    Mir haben die 3,5 Monate gereicht. Außerdem ist es eine Frechheit, daß der Preis von 330€ auf mittlerweile auf 360€ angehoben wurde.


    Fazit: Schade, hätte mir mehr von Benq erwartet!


    Auf der suche nach einem neuen Modell wurde ich in diesem Forum auf den Xerox XAP-192i hingewiesen.
    Anfangs etwas skeptisch, habe ich mich mit dem TFT auseinandergesetzt und ihn mir schließlich bestellt.



    Design und technische Daten:


    Verpackung:
    Das Gerät wird in einer ansprechenden Verpackung geliefert, nicht daß dies wichtig ist, aber das Auge ißt ja bekanntlich mit.
    Nach dem Öffnen geht es genauso angenehm weiter:
    In Folie eingewickelt und mit Styropor fixiert kann man davon ausgehen, daß der TFT in der Regel funktionstüchtig beim Kunden ankommen wird.
    Gegen Kratzer ist das Panel mit einer Schutzfolie überzogen.


    TFT, erster Eindruck:
    Äußerst edel präsentiert sich dieser 19" TFT. Mit seinem Leichtmetallfuß und der schwarz-silbernen Gehäusefarbe ist er ein Blickfang in meinem Büro.
    Trotz der ovalen Form des Fußes, wirk er nicht so unpassend und unangebracht wie beim Viewsonic VX 924.
    Die entspiegelte und leicht zu reinigende Schutzscheibe reflektiert nur minimal, obwohl in meinem Büro alles andere als gute Vorraussetzungen herrschen.
    Ich persönlich sehe vom Bild keinen Unterschied zu meinem alten CRT und ich kann eigentlich jedem nur den Kauf eines TFT mit Glossy-Beschichtung empfehlen.
    Angeschlossen wird er über einen DVI-I Anschluß, allerdings befindet sich auch ein Sub-D Adapter im Lieferumfang.
    Auch ein Deutschsprachiges Handbuch befindet sich auf der CD, zusammen mit einem, nicht mehr ganz aktuellen, Treiber.
    Das Gehäuse ist ordentlich verarbeitet und ist vom Design her mitunter das Schönste, was ich bisher gesehen habe. Es beinhaltet 2x2 Watt Lautsprecher, welche zwar nicht zu Extremleistungen anregen, jedoch sind sie zur Nutzung beim normalen Desktopbetrieballemal ausreichent und zusammen mit einem 5.1 Systems kann man sich durchaus den Center-speaker sparen.
    Das OSD ist unter anderem auf Deutsch und sehr gut aufgebaut, sowie leit verständlich. Bedient wird es durch die auf der Gehäusefront befindlichen Tasten, welche sehr gut zu erreichen sind. Über diese wird auch die Lautstärke eingestellt.


    Leistungen und Eckdaten:
    1. physische Funktionalität:
    Der TFT ist höhenverstellbar, läßt sich nach oben und unten beugen und ist um 90° zur Seite drehbar.
    Eine besonderheit ist auch die Pivot Funktion, die es erlaubt, den TFT um 90° zu rotieren um so leicher Anwendungen zu bearbeiten. So schreibt man z.B. bei Word wie in einem Brief und spart sich nerviges Scrollen.
    Das ist zwar nicht zwingend notwendig, aber ich möchte mittlerweile nicht mehr darauf verzichten!


    2. innere Werte:
    Das 8ms schnelle TN-Panel (Bei grey-to-grey etwa 4ms) ist gleichmäßig ausgeleuchtet und mit einem Kontrast von 500:1 und einer Helligkeit von 300 cd ausgestattet.
    Pixelfehler habe ich trotz intensivem Suchens keine feststellen können.


    Bildqualität:
    Die Blickwinkel sind äußerst groß und Farbabfälschungen treten so gut wie keine auf.
    Insgesamt wirkt er wie ein CRT, welcher mit der Strahlenkathode in der Wand versenkt ist. Man sieht wirklich kaum einen Unterschied!
    Das Bild ist brilliant und klar, auch hier gibt es nicht auszusezten.
    Einziges Manko ist, daß man die Helligkein dramatisch reduzieren muß (bei mir auf höchstens 40%), um nicht Gefahr zu laufen, beim Abrufen der E-Mails schneeblind zu werden...


    Schlieren:
    Das TN-Panel weist im Desktop-Betrieb keine Schlierenbildung auf und kommt erstaunlich nahe an einen CRT heran.


    Spiegeln:
    Da der Xerox eine Schutzscheibe vor dem Panel hat, spiegelt diese bei ungünstigem Lichteinfall ein wenig.


    Spiele:
    Sämtliche Spiele haben keine Probleme mit dunklen Bereichen, alle werden von der Bildqualität perfekt dargestellt!
    Getestet habe ich NFS-Underground und war mehr als begeistert.
    Obwohl es im Spiel zwar immer um das Gleiche geht, konnte ich kaum aufhören. Auch die internen Speaker reichen dazu absolut aus.
    Bei Counterstrike kam es minimal zu Schlierenbildung, wovon mal allerdings nicht viel merkt, wenn man auf das Spiel konzentriert ist.
    Gelegenheitszocker werden es vermutlich sogar nicht einmal merken...
    Auch Spellforce oder Schlacht um Mittelerde meistert der Monitor spielend.
    Auch DVDs sind sehr schön anzuschauen - Das Bild und die Farben werden korrekt und wie im Fernsehen wiedergegeben, auch hier bilden sich keine Schlieren.



    persönliche Bewertung:



    positiv:


    Bildstabilität: ++
    Blickwinkel: +
    Kontrast: ++
    Farbraum: ++
    subjektiver Bildeindruck: ++
    Helligkeitsverteilung: ++
    Gehäuseverarbeitung, Mechanik: ++
    Bedienung, OSD: +
    geeignet für Gelegenheitsspieler: ++
    geeignet für Hardcorespieler: +
    geeignet für DVD/Video: ++


    negativ:


    bei CS minimale Schlierenbildung: o
    kein Kopfhörerausgang: -
    kein USB-Hub: -
    Handbuch nur auf beiliegender CD: --
    Nur DVI-I Kabel, Anschluß an Sub-D per Adapter: --
    leichtes Spiegeln (dafür aber besserer Kontrast und besseres Bild): o



    Fazit:


    Der Xerox XAP 192i 8ms (~4ms g-t-g) bietet ein erstaunliches Preis-Leistungs-Verhältnis (z.Zt. etwa 324€).
    Trotzdem wurde an nichts gespart. Die Bildqualität ist für ein TN-Panel sehr gut, was nicht zuletzt an seiner Glasfront liegt. Auch für Spiele geeignet, sucht man bei anderen Herstellern vergeblich nach einem Pandent.
    Auch seine Multimedia-Eigenschaften können sich sehen lassen; ich verstehe nicht, warum Xerox ihn nur als Office-TFT betitelt?



    Zum Abschluß noch ein paar Links:








    Mein Dank und Grüße gehen an dieser Stelle an Strong Man, der mich auf den Xerox XAP 192i aufmerksam gemacht hat!

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit ein paar Monaten den XAP-192i.
    Dies ist inzwischen mein 5. XEROX TFT. Angefangen hat es mit dem XL775D.
    Inzwischen gehören noch 3 XA7-19i zu unserem Büro.
    Bin bis heute sehr zufrieden. Keine Pixelfehler, keine sonstigen Fehler wir Surren oder Einbrennen des Bildes.


    Nun zu meinem XAP.
    Wie ist den bei Euch der Klang der eingebauten Lautsprecher?
    Ich bekomme nur ganz leise Töne raus. Hab' also wieder meine externen angeschlossen.


    Grüße


    Oliver