EIZO L568-K (Prad.de User)

  • Seit zwei Tagen habe ich nun den EIZO L568K, hier ein kleiner Erfahrungsbericht:


    Ich habe einen TFT für Office und Bildbearbeitung, sowie gelegentliches DVD-schauen gesucht. Da mir die Pixeldichte wichtiger ist, als die Größe und 20" zu teuer, habe ich mir einen 17" gekauft - für mich die ideale Größe - auch wenn ein 19" nicht teurer wäre.
    Ich habe vermutlich das neue Panel mit 1:1500, zumindest EIZO Österreich hat am Telefon gesagt, dass bereits die neuen ausliefern - allerdings gibt es keinen Hinweis darauf in der Bedienungsanleitung. Gekauft habe ich mit Selbstabholung bei Waldbauer, Wien. Wurde dort vor dem Kauf kompetent beraten, Herr Barat vom tftshop war allerdings noch netter, schickt aber eben nicht nach Österreich. In Österreich gilt übrigens nicht die verbesserte EIZO Pixelfehlergarantie, sondern eben Fehlerklasse II - meiner ist zum Glück fehlerfrei :-). Ich habe mich für den Fuß mit Pivot-Funktion entschieden - zum Glück - endlich kann man zB pdfs mit mehrspaltigem Satz vernünftig lesen. Wegen des Kontrasts und der Drehfunktion kann ich nun Texte bequem am Schirm lesen, die ich sonst ausgedruckt hätte.


    Verpackungsinhalt
    - in der Verpackung Monitor, CDROM, DVI, VGA, USB-Kabel, Kurzanleitung, Garantiehinweis, vier zusätzliche Schrauben


    Verarbeitung: sehr gut


    - bei mir geht die Pivot-Drehung sehr angenehm, Neigung ist allerdings zu schwer zu verändern


    Bildqualität: gut
    - bei mir über DVI an ATI Radeon angeschlossen
    - für Texte wegen des extrem hohen Kontrastes sehr gut
    - die Helligkeit läßt sich vernünftig herunterregeln
    - Ausleuchtung sehr gut
    - Farbdarstellung sehr gut
    - Blickwinkel für nicht ganz kritische Anwendung sehr gut
    - einziges Manko ist der Kontrastabfall zum Rand hin, auch wenn man gerade draufschaut (was bei c't "Kontrast minimales Sichtfeld" heißt und mit 24,5% auch besonders hoch ist). de facto hat man einen runden Fleck mit höherem Kontrast, welcher sich mit dem Kopf mitbewegt, gebe daher im Hinblick auf Bildbearbeitung nur ein gut für die Bildqualität, schade schade :-(


    Bedienung
    - Das LED ist mir viel zu hell und läßt sich nicht abschalten, wurde daher überklebt
    - Softwareinstallation problemlos
    - für mich lieber schwarze schwer lesbare Knöpfe besser als aufdringliche


    Sonstiges
    - im normalen Betrieb ist der Inverter nicht zu hören, mit Ohr hinter dem Monitor schon (schnarrt, fiept nicht)
    - habe das dunkle Gehäuse (ganz schwarz ist es ja nicht), könnte tatsächlich mit dem hellen etwas angenehmer sein


    Tja, sind ja schon andere Kritiken da, mehr neues habe ich da wohl nicht zu sagen, Schlieren sind mir herzlich egal.


    Cai