NEC 90GX2 (Prad.de User)

  • Hallo zusammen


    Ich bin zwar schon ca. 1 Jahr immerwieder in diesem Forum unterwegs, da ich mir aber bis heute kein TFT zugelegt habe und ich mich auch nicht gerne an Flamewars und Glaubenskriege beteilige, ist dies hier mein erstes Post ;)
    Deshalb möchte ich gleich allen danken, die hier ihren persönlichen Testbericht reingestellt haben, es war auch für mich eine wichtige Informationsquelle für den Kauf des TFTs.


    Motivation:
    Eigentlich habe ich schon länger mit dem Gedanken gespielt mir einen TFT zu zulegen, doch bis heute sah ich die Schwächen der TFTs für mich nicht tragbar. Bis ich kürzlich an einer LAN aus bequemlichkeit einen BenQ FP71E+ an die LAN mitgenommen habe, anstatt meinem Sony CRT G420, weil der mir einfach zu schwer ist :-P (ich bin ein fauler Sack *g*).
    Ich war ziemlich begeistert von diesem LowEnd TFT, was die Reaktionszeit (8ms) und Schlierenbildung betrifft und das bei einem Billig-Monitor ohne Overdrive. Ausserdem habe ich bei mitgereisten Kumpels den Sony HS75P (oder so ähnlich) mit X-Black gesehen, subjektiv ist das Bild einfach nochmals eine Klasse besser! (jedenfalls für Games). Deshalb sagte ich mir, jetzt muss ein TFT her, auf meinem Bürotisch störte mich der globige CRT schon länger...


    Profil:
    Meiner Meinung nach das wichtigste VOR dem TFT kauf! Man sollte sich überlegen für was man den TFT eigentlich braucht, bzw seine Nutzungsgewohnheiten analysieren, wer das nicht weiss, muss gar nicht erst anfangen Geräte zu vergleichen.


    Mein Profil ist simpel und einfach: 90% gaming und 10% surfen.
    Fürs Arbeiten und Surfen brauche ich normalerweise mein Notebook (super leise, mobiles WLAN)


    Dabei ist vielleicht noch wichtig welche Games man bevorzugt zockt, in meinem Fall ist das:
    Quake 3 (CPMA), BF2, CSS, DoD, Warcraft III, Oblivion, (WoW)
    Gerade Q3 ist als schneller 3D-Shooter-Game enorm anspruchsvoll was die Schlierenbildung bzw. Reaktionszeit betrifft (Stichwort Bunnyhopping)


    Entscheidungsfindung:
    Seit ich diese TFTs mit Glossy/X-Black/Opticlear/whatever live gesehen habe, war der Fall für mich klar, für den Gamer gibts nichts besseres. Die Farben sind einfach subjektiv kräftiger und satter, der direkte Unterschied ist frappant! Der Nachteil des spiegelns ist für mich vernachlässigbar. 1. braucht es dazu viel Licht von hinten oder der Seite (Lampe, Fenster) 2. Bei bewegten Bilder (also in Game) fällt es kaum mehr auf. Ich spiele sowieso meistens Abends und zur Not kann man auch das Zimmer abdunkeln... Dann merkt man gar nichts mehr.


    Weiterhin war für mich klar, dass es ein TN-Panel mit Overdrive sein muss, alle anderen Paneltypen können einfach in Sachen Reaktionszeit nicht mithalten, für jemanden der nur Strategiespiele oder ähnliches zockt, ist dies vielleicht zumutbar, aber als Egoshooter Liebhaber - no way!


    17" oder 19"? Bei dem kleinen Preisunterschied gibt es glaube ich kaum mehr argumente für 17" TFTs, auch ein 19" Bildschirm für 400€ ist im Grunde nicht wirklich teuer, jedenfall hatte ich vor ca. 6 Jahren für meinen 19" CRT knapp 700€ auf den Tisch gelegt


    Durch meine beiden vordefinierten Kriterien TN-Panel + Glossy wurde meine Auswahl schon sehr stark eingeschränkt, ich glaube es gibt vielleicht ein Dutzend Modelle...
    NEC hat für mich ziemlich ein gutes Image, aber auch teuer, der Vorgänger 1970GX hat mir eigentlich schon sehr gut gefallen, hat aber (soviel ich weiss) kein Overdrive.
    Sony HS75P (oder so ähnlich) gefällt mir vom Design sehr gut, hat aber nur als 17" ein TN-Panel, ausserdem auch schon ein bisschen Angestaubt und (afaik) kein Overdrive.
    Acer gefällt mir vom Design her überhaupt nicht...
    BenQ hat leider kein wirklich gutes Panel mit Glossy Oberfläche, das Verfügbare Modell hat zudem noch eingebaute Boxen. Sehr Schade eigentlich, denn BenQ hat meiner Meinung nach sehr gute TFT zu einem vernünftigen Preis.
    Samsung hat glaube ich keinen einzigen Monitor mit Glossy Oberfläche (oder kennt jemand einen?). Wirklich schade, weil ansonsten bin ich absolut überzeugt von den Samsung Produkten, auch Designmässig, schlicht aber edel.
    LG und Phillips haben in der Kategorie "aktuelles TN-Panel und Glossy" leider nichts zu bieten
    Alle anderen Marken habe ich nicht weiter beachtet und No-Names kaufe ich aus Prinzip nicht.


    Nun gut, so habe ich mich ziemlich intensiv mit dem NEC befasst, die guten Testergebnisse von diversen Zeitschriften und Onlinetest und natürlich das überwiegend positive Feedback in Foren (wie hier) animierten mich schlussendlich zum Kauf.


    Bewertung:
    Design:
    Wie immer geschmacksache, ich hasse die kleinen integrieten Boxen, ansonsten halte ich weniger für mehr :-) Der NEC ist für mich kein Designerstück, aber funktional und ok.


    Verarbeitung:
    Die Verarbeitung des gesamten Monitors wirkt eigentlich recht solide. Praktisch ist auch das Kabelmanagement. Die Frontknöpfe, bzw der Joystick ist ein bisschen schwammig zu bedienen, aber brauch ich ja sowieso nicht jeden Tag.


    Ergonomie:
    Leider keine Höhenverstellbarkeit, schade bei dem Preis, Kein Pivot - ok brauche ich sowieso ned. Immhin neigbar ist das Teil und dies recht einfach und präzies.


    Bedienung:
    Die Anordung der Knöpfe ist durchdacht und alle Funktionen lassen sich intuitiv bedienen, das OSD folgt dem Bedienkonzept, gefällt mir sehr gut.


    Anschlüsse:
    Wichtig DVI! Als Geek kommt man nie im Leben auf die Idee einen digitalen Monitor analog anzuschliessen Digital -> Analog -> Digital, das tut einfach weh... Daneben gibt es trotzdem noch einen VGA-Eingang.
    Praktisch auch das integrierte USB Hub: 2 Anschlüsse hinten hinter der Abdeckung und 2 auf der Seite.


    Darstellung:
    Natürlich das Wichtigste an nem Monitor, ohne Zweifel. Ich hatte als direkten Vergleich meinen alten 19" CRT Sony G420 und den BenQ FP71E+ (ein LowEnd TFT)
    Der Blickwinkel ist TN-Panel typisch eben vorhanden, das fällt insbesondere bei einfarbigen Hintergründen auf und wenn man zu dritt oder viert vor dem Bildschirm sitzt, also von der Seiten draufschauen muss. Während dem gamen ist die Blickwickelabhängigkeit zu vernachlässiges, es fällt schlicht nicht auf.
    Die Ausleuchtung ist ebenfalls TN-typisch nicht 100% perfekt, es gibt schmale Ränder besonders oben und unter, dies fällt aber wirklich nur bei sehr dunklen Darstellungen auf, könnte mir Vorstellen, dass es bei Filmen stören könnte, da man ja ständig 2 schwarze Balken hat. Aber auch hier fällt dies während des zockens nicht auf.
    Der Schwarzwert ist wie bei allen TFTs deren bei alten Röhrenmonitoren unterlegen, die Glossybeschichtung verhilft zwar subjektiv zu einem schwarzerem Schwarz, aber niemals auf dem Level eines guten CRTs. Dies wird sich wohl auch nicht ändern, dafür braucht es wohl neue Technologien (OLED?, LED Hintergrundbeleuchtung?, SED?). Wer sich damit nicht abfinden kann sollte bei seinem CRT bleiben.
    Die Reaktionszeit ist wirklich unglaublich. Darauf habe ich gewarten, ich habe nun einige Jahre mit nem TFT zugewartet und endlich ist es soweit! Sogar bei schnellen Games sehe ich keine Schlierenbildung, eine gewisse Bewegungsunschärfe ist funktionsbedingt immer vorhanden, wirkt aber nicht störend, der direkte Vergleich zwischen meinem CRT und dem NEC ist minim in Extremsitutaion und kaum feststellbar.
    Die Helligkeit und Farbbrilianz ist genial, vorallem im Vergleich zum Rohrenmonitor, das Bild ist heller und kräftiger, die Glossybeschichtung zeigt dabei ihre stärken im Vergleich zu dem BenQ ohne Glossy insbesondere in Games mit HDR und farbenfrohen Games wie Warcraft.


    Alles in allem: sehr gut!


    Meine Bewertung bezieht sich wirklich fast ausschliesslich auf Games, da ich mir den Monitor auch deswegen gekauft habe, wer damit Filme schauen will oder Bilder farbtreu bearbeiten, sollte sich anderweitig nach Bewertungen umsehen. Als langjähriger Gamer sehe ich mich jedoch qualifiziert, dem NEC eine 100%ige Gamingtauglichkeit zu zusprechen, ohne wenn und aber!


    FAZIT: KAUFEN!


    Zum Schluss noch ein Wort zum erwähnten Summen/Brummen des TFTs, das mehrfach schon genannt wurde und auch von NEC als "fabrikationsbedingt" vorhanden bestätigte.
    Ich habe meine Helligkeit auf 50 gestellt und wenn man mit dem Ohr von hinten Nahe genug (5cm) hinhört kann man ein leises Summen wahrnehmen, jedoch bei mir definitiv zu leise um auf Betrachtungsdistanz noch wahrzunehmen.


    Schreibfehler dürft ihr behalten (ja ich weiss hat mehr als genug für alle!) :-)

  • Du hast auf alle Fälle die beste Entscheidung getroffen, die man treffen kann. War auch sehr begeistert von diesem high-end TFT. Ich kann zwar beim besten Willen bei meinem Stück kein Summen hören, aber in allen anderen Punkten kann ich dir zustimmen.
    Die Qualität ist eindeutig so gut, dass sich auch der Preis allemal lohnt.- Das gute Stück werde ich sicher noch so 5 Jahre behalten können.