ASUS PW201 (PC Games Hardware)

  • Auf Seite 33 der aktuellen Ausgabe (10/2006) des Hardware-Magazins PC Games Hardware ist ein kurzer Testbericht von Redakteur Marco Albert zum ASUS PW201 zu finden.


    Quote

    Der Trend zu 16:10-LCDs wird von Asus mit einem günstigen 20-Zöller beantwortet.


    Das Asus PW201 ist ein 20-Zoll-LCD mit einer Auflösung von 1.680x1.050 Bildpunkten. Die gemessene Reaktionszeit ist mit 22 Millisekunden ziemlich gut. Auch im subjektiven Spieletauglichkeitstest zeigt das LC-Display kaum Schwächen. Nur bei FIFA 2006 sind teilweise Schlieren erkennbar. Die Helligkeit des LCDs lässt sich von 80 bis 270 Candela pro Quadratmeter einstellen. Die Bildschärfe des PW201 ist sehr gut, die Farbbrillanz erreicht ebenfalls die Note "Sehr gut". Die Helligkeitsverteilung ist gleichmässig: Die Messwerte weichen an den verschiedenen Punkten maximal 5 Prozent voneinander ab. Allerdings hat das LCD Probleme mit den Auflösungen 1.024x768 und 800x600, diese werden unscharf dargestellt. Selbst in Spielen fällt die nur befriedigende Interpolation auf. 50 Watt Stromaufnahme sind für einen 20-Zöller akzeptabel, 5 Watt Stand-by-Verbrauch sind sehr gut.


    Fazit: Für 500 Euro bekommen Sie einen guten bis sehr guten Monitor, der sich auch für die meisten Spiele eignet.


    Die anschliessende Wertungstabelle listet folgende Bewertungen:


    Quote

    Ausstattung: 1,53
    Eigenschaften: 2,29
    Leistung: 1,82


    Positiva: Reaktionszeit, Video-Eingänge, Heiligkeitsverteilung
    Negativa: Interpolation


    Gesamtwertung: 1,85

  • naja..


    "Der Trend zu 16:10-LCDs wird von Asus mit einem günstigen 20-Zöller beantwortet."


    Also GÜNSTIG würd ich jetzt mal nicht sagen! da gibts schon ganz andere 20er für viel weniger.


    So, und das mit der interpolation kann ich überhaupt gar nicht bestätigen. Die interpolation ist SEHR GUT.


    Der rest stimmt. Helligkeitsverteilung ist super, reaktionszeit ebenso, Farbbrillanz usw auch!

  • Kann denn das Interpolationsresultat einzelner baugleicher Modelle derart variieren?


    Ich frage mich nämlich ansonsten, wie es zu einer subjektiv so unterschiedlichen Beurteilung kommen kann.


    Bei deiner Anmerkung zum "günstigen" Preis muss ich dir ausserdem Recht geben, van. 500 Euro sind im Quervergleich nicht gerade ein Spitzenwert und nüchtern als Zahl betrachtet ein Haufen Geld.

  • Quote

    Original von frenetic
    Kann denn das Interpolationsresultat einzelner baugleicher Modelle derart variieren?


    Ich frage mich nämlich ansonsten, wie es zu einer subjektiv so unterschiedlichen Beurteilung kommen kann.


    Ob das variieren kann weiß ich auch nicht. Aber wie du schon sagst ist die Beurteilung subjektiv... der eine sieht das so, der andere so. Nur wer sich so einen TFT kauft wird wohl zu 95% mit der nativen Auflösung arbeiten/spielen, denk ich mal. Ich hab bis jetzt noch keine Sekunde bereut den TFT gekauft zu haben :D