Chimei CMV 222H (Prad.de User)

  • Hier nun mein Erfahrungsbericht. Ich hatte sehr viel zum 222H gelesen, alles hier und alle anderen Tests die mir Tante Google ausgegeben hat. Ich werde mal das Schema von Master452 übernehmen. ;)
    Ich verwende ihn zZt so wie er angekommen ist. Feineinstellungen mache ich gelegentlich.


    Optik und Ergonomie:
    10/10


    Bildqualität:
    10/10


    Pixelfehler:
    keine


    Spieletauglichkeit:
    k.A. Ich spiele nicht am PC.


    OSC-Bedienung:
    gewöhnungsbedürftig aber OK.


    Lautsprecher:
    Ich habe externe Creativ Lautsprecher direkt an meiner Soundkarte. Die internen sind abgeschaltet und nichts knackt. Die internen habe ich natürlich getestet und mit ihnen kanckt es auch nicht.


    Geräusche:
    nichts bemerkbar


    "Besonderheit:"
    Ob er in einen echten Standby geht weis ich nicht und da ich ihn an einer "Funk-Steckdose" betreibe ist es auch nicht wild. Abends drehe ich 'eh alles ab.


    Fazit:
    Ein echter Spitzenreiter und nicht umsonst neuer Platzhirsch bei den 22" TFTs! Bildqualität, Design, Ergonomie usw. sprechen für sich selbst.


    Verkäufer:
    Javento
    Ich habe 2 mal bei ihnen angerufen (wegen PayPal Zahlung) und der Sercice war absolut überdurchschnittlich. Klasse Verkäufer.
    Schnelle Lieferung.


  • Hattest du vorher noch keinen TFT?


    Also für Bestnote fehlt die Pivotfunktion bei der Ergonomie. Bildqualität ist ok, aber nicht mit VA Panels vergleichbar. Und ein Betriebsgeräusch solltest du, wenn der PC aus ist, auch wahrnehmen.



    Gruß!



    PS: Habe den TFT selbst ... ;)

  • Ich hatte bisher einen BenqFP737s also einen ganz guten TFT. Davor einen ELSA CRT. Der Chimai ist super. An das Format 16:10 muss ich mich aber erstmal gewöhnen. So viel Platz ... *schwärm.

  • Quote

    Original von Angelus


    Bildqualität:
    10/10


    *Hust* Nuja. Stelle den Chimei mal im direkten Vergleich neben einen guten Monitor, dann wirst du sicherlich diesbezüglich deine Meinung ändern.

  • Ich habe auch schon an sehr guten gearbeitet, das will und kann ich mir im Moment aber nicht leisten. Die Unterschiede sehe ich durchaus. Der Chimei ist sein Geld sicher wert.


    Zum DVDs anschauen ist er auch super. ;)

  • Danke, schöner Testbericht. Ich kann Dir mit allem gesagten nur zustimmen.


    Ich habe inzwischen meinen statt via mitgeliefertem D-Sub Kabel digital angeschlossen. Das DVI-zu-HDMI-Kabel hat mich ca 25,00 € bei Conrad gekostet. Außer, das der TFT mit dem Kabel nicht mehr in den Standby geht sehe ich keinen Unterschied. Gibt es einen?

  • vielen dank an die testbericht-ersteller! kann mir einer sagen, was für einen durchmesser der standfuß des chimei's hat? vielen dank und grüße.

  • Quote

    Original von Angelus
    Danke, schöner Testbericht. Ich kann Dir mit allem gesagten nur zustimmen.


    Freut mich :)


    Quote

    Ich habe inzwischen meinen statt via mitgeliefertem D-Sub Kabel digital angeschlossen. Das DVI-zu-HDMI-Kabel hat mich ca 25,00 € bei Conrad gekostet. Außer, das der TFT mit dem Kabel nicht mehr in den Standby geht sehe ich keinen Unterschied. Gibt es einen?


    Grob gesagt sollte ein digitaler Anschluss ein Plus an Bildqualität bringen. Das äußert sich zum Beispiel in einem besseren/schärferen Bild bei höheren Auflösungen. Übrigens ist das Kabel mit 25 Euro viel zu teuer!


    Hier nochmal was von einem Experten:


    Quote

    Man kann es drehen und wenden wie man will: DVI ist DIE Anschluss-Technik für TFT-Displays. Die "gute" oder "schlechte" Signalqualität am analogen VGA-Ausgang wirkt sich dabei gar nicht direkt auf die Bildqualität aus - gute TFTs können eine "unscharfe" Grafikkarte meist ganz gut kompensieren. Woran TFTs aber grundsätzlich scheitern, das sind Grafikkarten mit deutlichem Jitter, also mit Abweichungen vom korrekten Rastertakt. Die Folge ist, dass das Display das Bild nicht richtig synchronisieren kann, was zu Flimmereffekten führt. An einem Röhrenmonitor wird Jitter möglicherweise überhaupt nicht auffallen. Unsere Erfahrung ist, dass bis zur XGA-Auflösung (1024x768) noch keine größeren Probleme über Analog-VGA zu erwarten sind, ab SXGA (1280x1024) ist DVI hingegen dringendst zu empfehlen.