LG 227WT (Prad.de User)

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mir den LG 227WT gekauft und habe noch einen EIZO S1931 mit S-PVA Panel der vorher mein Standardmonitor war, ähnlich wie bei einem anderen User hier. Zusätzlich habe ich noch einen älteren BenQ FP783 hier stehen.
    Habe den Lg und den Eizo auch nebeneinander laufen lassen um vergleichen zu können.


    Tests zu Verpackung usw. spare ich mir mal im Großen und komme direkt zum Standfuss. Er ist halt schon etwas minderwertig, aber ich finde ihn okay. Die fehlende Höhenverstellung ist schade, denn für mich ist der Monitor gute 3-5 cm zu tief. Eine Anmerkung noch, die Schutzfolie ist bei mir im Schlitz vom Monitorrahmen eingeklemmt, mal sehen ob und wie ich die da raus bekomme, hatte sowas mal jemand?



    Also kommen wir zum Test (alles subjektive Eindrücke):
    Erster Eindruck:
    Nach dem anschließen war ich weder positiv noch negativ überrascht. Sofort aufgefallen sind mir die Farben, allerdings fand ich sie etwas überdreht und zu "strahlend". Hinzu kommt, durch die fehlende Höhenverstellung blicke ich ein wenig von oben auf den Monitor herab, dadurch habe ich in der Windows Leiste unten schon Farbveränderungen. Dort kommen die TN Panel Nachteile direkt zum tragen.


    Bild:
    Das Bild hat insgesamt eine gute Qualität, die Bildschärfe ist sehr gut. Die strahlenden Farben stören mich persönlich aber ein wenig, da sie das arbeiten im Office Betrieb etwas anstrengend machen. Die Blickwinkel finde ich nicht aussergewöhnlich für ein TN Panel. Farbveränderung sind sehr schnell erkennbar, bei einer durchgehenden Farbfläche auf dem Bildschirm sieht man auch, das die Farbe nicht gleichmäßig ist. Im Vergleich zu meinem alten BenQ Monitor ist es schon besser geworden, aber der Eizo spielt in einer anderen Klasse.
    So habe ich dann auch mal das Eizo Testprogramm auf dem LG und dem Eizo parallel laufen lassen. Der LG hat sich wirklich gut geschlagen, die Farben waren sehr ähnlich, nur eben etwas greller. Das Rot ging aber schon leicht in Richtung Orange, ähnlich wie es beim BenQ deutlich extremer auch war.
    Unzufrieden bin ich mit Grautönen, die eher grünlich sind. Ich habe auch bisher keine Einstellung gefunden die mich diesbezüglich zufriedenstellt.


    Positiv überrascht war ich von der Ausleuchtung und vom Schwarzwert. Letzterer ist zwar wieder nicht so gut wie beim Eizo, aber deutlich besseer als beim BenQ. Für ein TN Panel sicher nicht schlecht. Die Ausleuchtung finde ich sehr gut, keine Lichthöfe, nur ganz leicht oben und unten etwas heller. in anbetracht der Bildschirmgröße schon klasse.


    Schlieren sind wirklich auf ein Minimum reduziert, auch hatte ich keine Probleme mit Ghosting muss aber dazu sagen, das ich weder auf das eine, noch auf das andere besonders empfindlich reagiere. Für mich war der langsamere Eizo schon voll spieletauglich, aber im direkten Schlierenvergleich ist der LG natürlich klar überlegen.


    OSD:
    Das OSD finde ich etwas fummelig zu bedienen, aber es bietet alle wichtigen Funktionen. Wenn man Werte ändert sieht man es sofort, beim BenQ war es nicht so, da erkannte man oft erst nach 10 Stufen eine Änderung. Der Eizo hat gar nicht so viele Einstellmöglichkeiten (war wohl Marketing).


    Die f-engine ist ein nettes Gimmick, was ich besonders an ihr mag, wenn man sie einschaltet sieht man den Bildschirm geteilt, das heißt links wie das Bild mit dem ausgewählten f-engine Modus ausschaut, rechts mit dem gerade aktiven Modus.


    Fazit:
    Als Fazit kann ich mich dem anderen Eizo S1931 / LG 227WT User zum teil anschließen. Wenn man einen S-PVA Monitor Jahrelang benutzt hat, stellt sich auch bei einem guten TN Panel ernüchterung ein. Ich würde den LG klar als Multimediamonitor einstufen, denn die kräftigen Farben sehen bei Spielen und Filmen toll aus, stören aber ein wenig bei Officearbeiten, speziell mit hellen Hintergründen. Insgesamt halte ich das Display für ein recht gutes TN Panel.
    Ich kann eine klare Empfehlung aussprechen, denn den LG bekommt man derzeit für knapp über 200 Euro und ist damit ein Preis-/Leistungshammer. Wunder sollte man aber nicht erwarten.


    bye
    Spinal