Samsung UE22ES5000 oder Philips 22PFL3507H

  • Ich bin seit wenigen Tagen im Besitz des Samsung UE22ES5000 und bin größtenteils vom Bild angetan. Das Bild ist sehr farben- und kontrastreich, und ich glaube, ich sehe Details, die ich vorher nicht gesehen habe. Allerdings habe ich gemerkt, dass das Bild die Augen recht beansprucht. Insbesondere in einem Auge spüre ich schnell ein Ziehen und es fängt an zu tränen. In manchen Einstellungen werden meine Augen auch eher vom Bild auf andere Gegenstände weggezogen, weil es einfach unangenehm anzuschaun ist, obwohl es wie gesagt teilweise recht hübsch ist. Ich glaube das hängt damit zusammen, dass das Bild eher blass und kraftlos ist und keine richtige Tiefe hat und es daher die Augen beansprucht. Oder das Licht ist nicht ganz gesund. Die Lichtverhältnisse, wo das Gerät stehen würde, sind auch dunkler als sie momentan sind und ich habe schon Erfahrung damit, wie selbst angenehmere Bildschirme die Augen beanspruchen können.


    Ich habe das Gerät gekauft, weil es ein neues Modell von 2012 ist und ich irgendwie geahnt hatte, dass es ein ordentliches Bild haben würde. Ich habe außerdem noch einen alten Röhrenfernseher von Philips zum Vergleich, und dagegen merke ich den Unterschied mit den satten Farben besonders. Ich dachte daher, dass ich es mal mit Philips versuchen wollte, und deren neues 2012er Modell. Ich habe sogar ein älteres Modell vergleichen können und fand da schon das Bild weniger beanspruchend und kräftiger (nicht unbedingt detailreicher). Hat jemand das genannte Philips-Modell oder kennt sich jemand über die Technik der beiden Geräte aus oder weiß von irgendwelchen Tests?

  • Der Vollständigkeit halber möchte ich erwähnen, dass der Samsung doch kein außergewöhnliches Farbspektrum bietet, aber die Farben, die er anzeigt durchaus mit besonderer Klarheit und Qualität darstellt. Dennoch ist das Bild nicht ganz natürlich und es fehlen viele Nuancen, was die zuvor erwähnte "Flachheit" oder fehlende Tiefe verursacht. Hier geht der Philips wie erwartet schon in die richtige Richtung und scheint ein vollständigeres Farbprofil zu bieten. Allerdings ist das Bild merklich langsamer. Beides deutet auf ein bessere Panel bei Philips hin, jedoch ist das Bild deutlich weniger klar, was teilweise vielleicht durch die grobe Oberfläche verursacht werden kann. Auch ist das Bild nicht ganz ausgeglichen, was sich auch durch weitere Einstellungen nicht ganz beheben lässt. Außerdem wird an scharfen Rändern wie beispielsweise einer Bergkante immer eine Korona dargestellt, was sich ebenfalls nicht ganz ausmerzen lässt. Zusätzlich gibt es einen merklichen Input-Lag vom PC, den ich vielleicht aber bislang noch nicht beseitigen konnte. Da ich insgesamt das Bild noch nicht ganz so gut finde, überlege ich jedoch das Unternehmen aufzugeben und mir gleich einen hochwertigen Monitor mit natürlicher Darstellung mitsamt Receiver zu kaufen, damit ich mich nicht gleich mit dem neuen Gerät schon wieder nach neuen Erscheinungen umsehe.