Posts by Mediafrost

    Wie gesagt, schraubst du am Kontrast/Helligkeit und veränderst die cd/m² dann ist die HWK eigentlich für die Katz denn die sorgt dafür das eben die 120cd/m² eingehalten werden^^


    Theoretisch kannst du, so wie ich das habe mit 80cd/m² kalibrieren - so arbeite ich auch Tagsüber wobei mein Raum eh immer etwas abgedunkelt ist.


    Auch wirst du immer einen marginalen Unterschied sehen; auch dann wenn du zwei identische Monitore nebeneinander stellts. 100% gleich geht fast nicht und mit zwei unterschiedlichen Herstellern unmöglich.


    Abgesehen davon ist das aber schon jammern auf höchstem Niveau. Man darf nicht vergessen, das der CS2731 sowie der PA271Q eben kein CG279X sind, der die Speerspitze, vom momentan maximal möglichen, im Bereich WQHD, darstellt.

    Du übersiehst nichts; PA272, PA302 und eben jetzt PA271Q und PA311D


    PA-Serie immer das Beste von NEC - die packen alle Features, zu einem moderaten Preis, einfach dazu.


    Der einzige Vorteil den die Reference Geräte hatten war eben die basiCColor Software - die war der SVII überlegen.


    Die Spectraview und Reference (handverlesen Geräte) werden in Kürze wieder kommen...

    Je größer der Monitor ist desto schwieriger wird es dies zu unterdrücken und das spiegelt sich am Preis wieder.

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich der einzige bin, der seine Monitorhelligkeit dem Umgebungslicht anpassen möchte.

    Ich drehe an meiner Helligkeit in keiner Weise auch nur einmal am Regler im OSD. All das wird mit der Spectraview II bei meinem PA311D kalibriert. Hab dies auch seit November 2019 - seit dem er auf meinem Tisch steht - nicht verändert.


    Drehe ich am Kontrast/Helligkeit was zwar möglich ist - hab ich gerade getestet - dann verändere ich aber ja das Ziel und macht die HWK dann zunichte. Wurde der Monitor HKWt dann wird auch nicht an der Helligkeit/Kontrast rumgeschraubt!


    Ergo hab ich mir ne Eizo RadiLight auf den Fuß hinter meinem Monitor geklemmt - gut, liegt eben nur drauf und nicht wirklich stabil aber so stelle ich sicher das ich auch in dunkler Umgebung ziemlich gut damit arbeiten kann. Mehr braucht es meiner Meinung nicht - wenn allerdings Sonne auf den Monitor fallen sollte dann muss auch eine Lichtschutzblende her - ist aber bei mir nicht der Fall^^

    Der Punkt ist nur der, NEC hat ne ganze Weile diese Schiene verlassen.

    Nicht wirklich wenn man Spectraview Reference mal außen vor lässt. NEC war immer vertreten nur eben mit den Bezeichnungen wie in Nordamerika üblich denn die Spectraview und Reference Klasse war ne Sache explizit für Europa.


    Ich rede den nicht schlecht, ich fand ihn _wirklich_ ungeheuerlich schlecht und das war das Austauschgerät, weil der erste Qualitätstechnisch auch unterirdisch war.

    Wenn ich bedenke das der SW321C auch um die 1800 EUR kostet und egal wie man es drehen und wenden möchte, und egal wie man den Preis rechtfertigen mag, unter keinen Umständen, nicht mit dem PA311D und CG319X mithalten kann, empfinde ich dies als mehr als nur rausgeworfenes Geld.


    Und wie ich schon so oft sagte haben diese "Möchtegern-Hersteller" in diesem Bereich in dem sich NEC und EIZO bewegen absolut nichts verloren denn diejenigen, die damit ihr Geld verdienen wissen von den Vorzügen die NEC oder EIZO mit sich bringen.


    Seit 2003 hatte ich nun duzende Monitore von diversen Herstellern auf den Tisch und kein Monitor hat auch nur im Ansatz an die Qualität, Features und vor allem mit dem Service den NEC und EIZO bieten, mithalten können.


    Gibt es ein Problem, trennt sich die Spreu vom Weizen speziell wenn "Condition: CRITICAL" angesagt ist. Brauche keine 5 Minuten um bei NEC/EIZO einen Monitor zu reklamieren und ich kann mich darauf verlassen das der Kunde am nächsten Tag ein Neugerät (bei einem DOA) oder RMA (gleichwertiges/höherwertiges Modell) angeliefert bekommt. Bei allen anderen versaure ich in der Warteschleife und manchmal kommen sogar schlechtere Geräte an als reklamiert!


    Zum Apfel sag ich nichts^^


    Egal für welches Premium Produkt man sich entscheidet - mit NEC und EIZO kann man nichts falsch machen und es kommen auch keine (so gut wie keine!) Geräte zurück! Die Retourenquote (Defekt/Widerruf) ist bei NEC und EIZO kaum vorhanden.


    Letztendlich muss jeder für sich die Entscheidung hierzu selber treffen.


    Apropos:


    4K/DCI/UHD ist schon ne bombastische Sache wenn man den richtigen Monitor sein Eigen nennen darf doch ist das Budget knapp sollte man sich die Frage stellen ob es nicht auch ein WQHD von NEC/EIZO tut denn so kommt man auch in den Genuss von Power^^

    Das würde ich auch ohne zu zögern machen, wenn ich Profi wäre oder zumindest fine art print als Hobby hätte. 600€ für ein Feature auszugeben, was man nur wirklich selten brauchen könnte fühlt sich aber eben ein bisschen an wie rausgeschmissenes Geld.

    Es scheint aber jeder zu vergessen, dass man je nachdem wie lange man tagtäglich vor einem Monitor Zeit verbringt, es nicht gut genug sein kann.


    Ich habe auch einen PA311D auf dem Tisch stehen. Benötige ich ein solches Monster? Nein aber sitze 12 Stunden und länger vor dem Rechner und da kann es nicht gut genug sein!

    D.h. wenn im Juni wieder Spectraview Monitor von NEC kommen, sind diese eher/besser für Fotografen geeignet? Kann man mit 16:10 rechnen? Wo sind diese preislich einzuordnen.


    Die Spectraview Serie basiert immer auf der PA-Serie und werden teurer da 5 Jahre Garantie, Blende und Handverlesene Geräte. 16:10 gab es nur bei 30" und diese Panels werden nimmer produziert. Nur noch 17:9 da DCI Auflösung



    1. Er regelt die Helligkeit permanent automatisch, habe ich das richtig verstanden? D.h. wenn ich das ganze auf 100 candela bei weniger Licht kalibiere und es wird im Raum heller, regelt der Monitor das so nach, dass es passt?


    Diese Funktion hab ich noch nie genutzt da ich meinen PA311D mit Spectraview II kalibriere.



    2. Ich finde es schade (um nicht zu sagen ärgerlich), dass man die Kalibiersoftware extra kaufen muss. Ich habe ein iDisplay Pro. D.h. ich muss noch die Software dazu erwerben, um die Hardware Kalibrierung des Monitors nutzen zu können? Oder geht es auch anders? Denn mit den ganzen Aufpreisen entschiedet der Monitor immer mehr meinem Preisrahmen.

    Stimmt, um die HWK zu nutzen benötigt man die Spectraview II Software. Hättest du allerdings einen NEC MDSVSENSOR3 dann geht es auch direkt am Monitor aber wer hat schon so ein spezielles Colorimiter^^


    Naja, Theoretisch kann man die Spectraview II, sofern meinen einen PA311D unbedingt haben möchte auch geschenkt dazu bekommen^^

    Ja, nativ ist die Auflösung für welcher der Monitor ausgelegt ist.


    Wenn du dir einen 4K/UHD Monitor kaufen willst dann muss es auch die native Auflösung sein denn nur da entfaltet der Monitor seine Stärken aber ich glaube wir reden gerade aneinander vorbei.


    Kann es sein das es dir um die Skalierung von Größe von Text, Apps und anderen Elementen geht als die native Auflösung des Monitors selbst geht?


    Ohne die Größenänderung von Text und Co macht ein 4k/UHD keinen Sinn denn da sieht man nichts egal ob 24", 27" oder 32" ^^


    Ich habe die Skalierung von Text, Apps und Co auf 150% bei Windows 10 - selbst den Browser fahre ich teilweise mit 200% weil ich sonst nicht sehen würde.