Posts by HerrHase

    Kann den Test nicht nachvollziehen.
    Habe den Monitor selbst hier und die Blickwinkelabhängigkeit und Helligkeitsverteilung ist nicht besser/schlechter als bei anderen 22" TN Panels
    Die Verarbeitung ist meiner Meinung nach gut.

    Was mich schon lange stört...
    Ich fände es gut, wenn Ihr in den Kasten mit den technischen Daten auf der ersten Seite endlich auch mal den Panel-Typen reinschreiben würdet. Oft steht der Paneltyp zwar im Text auf der ersten Seite, aber manchmal auch nicht (so wie hier).


    Edit: hehe, sehe gerade, dass dieses Thema schon erwähnt wurde. Kann aber wirklich nicht verstehen, warum Ihr das nicht in den Kasten reinschreibt. Oder wollt ihr etwa so mehr Seitenaufrufe generieren?

    Hallo liebe Prad-Gemeinde :)
    nachdem meine Suche nach 22" Bildschirmen recht erfolglos war, habe ich beschlossen, mein Budget zu erhöhen und einen größeren Monitor zu kaufen.
    Ich kann im Moment nur wenig Zeit dafür aufwenden, um mich in das Thema einzulesen, deswegen hoffe ich auf eure Hilfe :)


    Ich suche einen 24"-26" Monitor für schnelle Shooter und Filme, der nicht mehr als 550 € kostet und folgende Punke erfüllt:


    - kein bzw nur geringer Input Lag
    - kein bzw möglichst geringes Ghosting und Banding
    - keine Lichthöfe unten und oben (stört mich sehr bei Filmen)
    - dynamischer Kontrast ausschaltbar


    - Toll wäre es noch, wenn der Monitor 50 Hz unterstützen würde. Wisst ihr ob es (ausser dem Eizo - zu teuer) im 24-26" Bereich Monitore gibt, die so etwas können?


    Bis jetzt habe ich diese beiden Monitore ins Auge gefasst:
    LG Flatron W2452V
    iiyama ProLite B2403WS


    Welchen würdet ihr nehmen? Gibt es noch andere Alternativen?
    Bei geizhals bin ich noch auf den LG Electronics Flatron W2442PA gestoßen, welcher von den Daten recht interessant klingt. Weiß jemand näheres über diesen Monitor?


    Für hilfreiche Antworten wäre ich euch sehr dankbar! :)

    Kurzer Testbericht des Samsung 2253. Ich habe bisher einen 21" Sony CRT verwendet, da ich gerne schnelle Spiele wie zB Quake 3 spiele. Vor ein paar Monaten hab ich mir den Iiyama E2201W-B2 bestellt, ihn aber aufgrund einiger Kritik Punkte wieder zurückgeschickt. Werde mich also desöfteren auf den Iiyama beziehen.


    [Verarbeitung + Summen]
    Der Monitor ist ordentlich verarbeitet, der Standfuss macht allerdings einen ziemlich billigen Eindruck und ist etwas wackelig. Was mir nicht gefällt ist, dass auf dem Rahmen Monitordaten stehen (kein Aufkleber, sondern richtige Farbe) wie die Schaltzeit und das Konstrastverhältnis, auch wenn die Farbe sehr dezent gehalten wurde. Insgesamt macht er einen hochwertigeren Eindruck als der Iiyama.
    Im Standby Modus blinkt die blaue LED, was ich ein wenig störend finde.
    Der Monitor gibt ein helles Summen von sich, wenn die Helligkeit nicht auf 100% ist. Im Bereich bei ca 35% ist das Summen etwas leiser aber noch hörbar.



    [Bedienung]
    Eine absolute Katastrophe. Die Knöpfe sind unten am Rahmen angebracht, was nicht sehr schlimm wäre, wenn da nicht diese durchsichtige Plastikleiste wäre, die den direkten Zugriff auf die Knöpfe verwehrt. So muss man immer um diese Leiste herumfingern, die Anordnung der Knöpfe ist auch sehr uninuitiv. Positiv finde ich, dass man den Overdrive Modus und das Seitenverhältnis einstellen kann.


    [Bildqualität]
    Die Ausleuchtung ist etwas besser als bei dem Iiyama, die Lichthöfe bei einem schwarzen Hintergrund-Bild sind weniger hell. Zu den Farben kann ich leider nicht allzuviel sagen, mir gefallen sie eigentlich ganz gut. Von den Blickwinkel kommt er mir auch leicht besser als der Iiyama vor.


    [Input Lag]
    Mit dem Stopuhr Test liegt der durchschnittliche Inputlag (50 Bilder) mit ausgeschaltetem Overdrive (RTA) bei ca einem frame, also 16 ms. Da war der Iiyama etwas besser. Werde eventuell später noch genauere Ergebnisse mit einem anderen Test hier reinstellen. Mit eingeschaltetem Overdrive fühlt es sich leicht schlechter an, hab noch keine Bilder geschossen.


    [Schlieren und Overdrive]
    Das Overdrive (RTA) hat drei Einstellmöglichkeiten: aus, 1 und 2
    Bei "aus" produziert der Monitor beim PixPerAn Schlierenbild leichte Schlieren, bei 1 werden sie weniger und bei 2 sieht man eigentlich kaum mehr was.
    Allerdings produziert 2 bei bestimmten Farben recht heftiges ghosten, das muss ich aber noch genauer austesten. Ingesamt schlechter als der Iiyama.



    [sonstiges]
    Am Monitor kann man einstellen, ob er das Bild auf 16:10 streckt oder das Seitenverhältnis beibehält, 1:1 Darstellung kann man leider nicht auswählen. Wenn man im Nvidia Treiber "keine Skalierung" auswählt und den Monitor auf "Seitenverhältnis beibehalten" stellt, dann stellt der Monitor das Bild 1:1 dar. Wenn man allerdings die Wiederholfrequenz auf 75 Hz stellt, dann wird das Bild wieder auf die volle Höhe gestreckt (das Seitenverhältnis wird beibehalten). Bei 60 Hz gibt es keine Probleme. Das ist für mich insofern wichtig, da das Tearing zB in Quake 3 bei 75 Hz deutlich weniger stark ist als bei 60 Hz. Nun wird (bei 75 Hz) aber das Bild interpoliert, was Schrift (Chat oder Konsole) ziemlich hässlich aussehen lässt.


    [Fazit]
    Der Monitor macht insgesamt einen guten Eindruck, ist auch für Hardcore Spieler akzeptabel, aber noch lange nicht das Optimum


    Werde den Testbericht eventuell später noch ausführlicher gestalten.

    Kann mir jemand einen Gefallen tun, und bitte die unterschiedlichen Versionen des Monitors auflisten die im Umlauf sind? Ich blicke bei den verschiedenen Herstellern und Panels leider gar nichr mehr durch :(
    Diese Liste könnte man dann gleich auf die erste Seite posten, ich bin mir sicher, ich bin nicht der einzige dem es geht.
    Danke!

    Kann mir jemand sagen, ob ein großer Unterschied zwischen der Schriftgrösse von einem 22" und einem 24" besteht? Die Schrift zB bei einem 17" TFT mit 1280x1024 ist mir persönlich zu klein, bei einem 22" TFT ist sie ganz gut.
    Ist sie bei einem 24" deutlich kleiner (so wie bei einem 17"?) oder ist der Unterschied zu einem 22" eher gering?

    Ich hab mal die Fotos von meinem Input-Lag Test hochgeladen:


    Teil1: Input Lag Test mit inputlag.exe mit verschiedenen Auflösungen, Bildwiederholfrequenzen und Kamera-Verschlusszeiten (Angabe in ms)



    Teil2: Ausleuchtung, Reaktionszeit mit PixPerAn, Rückseiten-Ansicht, "Beule" (einer der Gründe, warum ich ihn letztendlich doch zurückgeschickt habe)


    Ok, hab meinen 2201W-B2 eben erhalten, für alle die einen Input-Lag befürchtet haben kann ich Entwarnung geben: Ich habe den "Stoppuhr-Test" mit 1/1000s Belichtungszeit gemacht, der Monitor hat keinen Inputlag.


    Pixelfehler hat er keine, den dynamischen Kontrast (DCR) kann man ausschalten. Verarbeitung ist eher schlecht, bei mir hat die obere Leiste eine kleine Beule - insgesamt macht der Monitor eher einen etwas billigen Eindruck, auch wenn der Standfuß ordentlich ist.

    Quote

    Original von Drago
    @ HerrHase: Nochmals... es ist VOLLKOMMEN FALSCH, dass der E2201W-(B)1 keinen Input-Lag hat, da er - wie auch der E2201W-(B)2 - Overdrive verwendet.


    Der / Das Input-Lag ist technisch bedingt und kann bei Overdrive Monitoren nie 0ms betragen.


    Was ich meinte, ist, dass bei einer bestimmten Overdrive-Technik der Inputlag bemerkbar ist, nämlich wenn der Monitor ein oder zwei Frames "abwartet". Dies scheint beim B2 der Fall zu sein, während der B1 eine andere Technik verwendet, bei der man einen kaum spürbaren Input-Lag hat.