Posts by Flexigem

    Quote

    Original von derGhostrider
    Ah, ich wußte doch, daß ich etwas vergessen hatte... *G*


    Du benutzt vermutlich eine ATI-Grafikkarte, richtig? Es gibt einige, die während des BIOS-POSTs (eigentlich bis der Grakatreiber geladen wird) es irgendwie verdummbeuteln ein standardkonformes Signal zu geben.
    Wundert mich trotzdem, da EIGENTLICH der NEC sehr großzügig mit Signalen umgeht und ungefähr alles anzeigen kann. Ich hatte selbst schon eine solche Grafikkarte, die beim bekannten erst unter Windows ein Bild zeigte, bei mir aber am NEC perfekt funktionierte.


    Hast Du im BIOS vielleicht irgendwo Einstellungsmöglichkeiten "Primary Display" oder "initialize display first"? Manchmal sind da noch solche Einstellungen vorhanden, bei denen man zwischen PCI, AGP und PCI-Express wählen kann und das sollte dann so eingestellt sein, daß es zu Deiner Graka passt.


    Ähm.Ne, eine Nvidia 8800GTX. Dann liegt es nah, dass kein konformes Signal rauskommt. Zum Glück steht noch der 2. 19P1 daneben und so kann ich wenigstens für Wartungszwecke in diese Modi dann rein.


    Ich schau mir nochmal die Primary Einstellung an aber m.W. nach war die in Ordnung.

    Hey Ghost,


    du hast ja mal sowas von recht 8) :D OMG ich hab da gar nicht mehr daran gedacht. So übereifrig wie ich war, hab ich einfach den FSC P19-1 abgebaut und das mitgelieferte 19P1 Kabel einfach weiter verwendet. Ich vermute die Schirmung an diesem Kabel ist evtl. nicht die beste. Ab in den Keller und das beigepackte holen.


    und wie ist das Phänomen mit der fehlenden Anzeige bis zum Vista Login zu verstehen? Fehlerquelle liegt sicherlich bei mir, nur wo.

    Hallo,


    seit einigen Tagen steht auch bei mir ein 2690SV. Was mache ich eigentlich falsch, wenn ich bei dem Screen das BIOS/Post und den Vista Bootvorgang nicht sehen kann? Erst wenn der Anmeldescreen erscheint, wird der Monitor dann aktiv obwohl er am Port1 der Graka hängt. Anders herum habe ich es auch probiert.


    Kann mir jemand außerdem noch eine DVI Kabelempfehlung mitgeben? Ich habe da noch ein minderwertiges. Bei meiner Kabelrecherche wurde ich mit Single/Dual und I / D befeuert. Irgendwie habe ich da ein wenig Entwicklung verpasst.


    Vielen Dank vorab.

    Nun, da ich jetzt endlich einen gescheiten Proofmonitor besitze, kann mein wenig genutzter 2.TFT FSC P19-1A vom Tisch.


    Der damalige Anschaffungswert von 500,00 Euro ist wohl sehr illusorisch, das weiß ich. Die große Preisfrage für mich ist nun welchen Zeitwert dieses Gerät im Moment wohl so durchschnittlich hat. Als wenig genutztes Zweitgerät hat es immer noch 120cd/m2 bei einer 60% Einstellung, also noch ein wenig Reserve.


    Ich möchte das Gerät an einen Freund verkaufen und wollte es nicht gerade verschenken aber dennoch einen Freundschaftspreis unter dem gängigen Wert anbieten.


    Vielen Dank vorab.


    PS:Ich hoffe, ich habe das richtige Forum erwischt.


    Viele Grüße


    Hey Winston,
    danke nochmal für deinen Rat! Es ist ein 2690SV geworden. 8)

    Quote

    Das Farbprofil eines Druckers oder Belichters (Saal) dient also zum frühzeitigen Konvertieren/Korregieren bereits bei der Bildbearbeitung? Normalerweise findet diese Farbanpassung also beim Belichter statt, man kann diese aber bei Saal bereits im eigenen Wohnzimmer vorziehen und die Resultate nochmals Anpassen, um eine möglichst gute Ausgabe beim Belichter zu Erhalten? Der Belichter schaut hier dann nur auf die Bilder, ob diese bereits mit dem eigenen Farbprofil korregiert sind und würde diese Farbkorrektur dann nicht ein zweites Mal anwenden, richtig?


    Jein. Schritt 1: Monitor mittels Kalibrierung anpassen, damit das Rot auch Rot ist, was angezeigt wird. Schritt 2: Das Softproof Profil runterladen und einbinden. Damit simulierst du quasi die Ausgabe auf dem Papier (auf dem Monitor) und kannst sehen, wie sich Kontraste, Helligkeit usw. bei der Ausbelichtung verhalten werden. Genaueres zur Einbindung und Anwendung findest du in der jeweiligen Sektion von Saal oder FC Prints. Diese Ausbelichter führen i.d.R. keine automatische Korrektur durch. Ich meine mich zu erinnern, dass man dies als Option hat. Bei diesen Anbietern kannst du davon ausgehen, dass das gezeigte Bild bei farbrichtiger Wiederbage auf Deinem Schirm auch entsprechend auf dem Papier aussehen wird.

    Hallo Gotsche,


    ich höre da noch eine deutliche Unkenntniss auf dem Gebiet Colormanagement. Auf der einen Seite willst du gerne deine Fotos ohne Farbabweichungen bearbeiten, schiebst diese dann aber auf 0815 Ausbelichterservices hoch mit automatischer Farbkorrektur. Da kannst du am Ende einen noch so tollen Monitor stehen haben. Deine Fotos werden duch die billigen Ausbelichter ohnehin ramponiert. Wieso dann soviel Geld in einen solchen Monitor investieren?


    Sofern du Colormanagement betreiben willst, solltest du dies durchgängig von der Kamera, Monitor bis zum Print betreiben und somit auch Labore nutzen die dir einen Softproof und die Ausbelichtung auf AdobRGB oder sRGB mittels eingebetettem ICC ermöglichen (z.B. FC oder Saal)

    Das dachte ich mir auch. Ich habe vorsorglich bei NEC schon angerufen. Wie man sich das schon denken kann, hieß es, dass man das Gerät begutachten müsse.


    Ich wollte nur präventiv sein und mal allgemein Stimmen von Nutzern zu diesem Thema hören, um nicht unnötig meine Zeit und die Zeit von NEC in Anspruch nehmen zu müssen.

    Hallo,


    ich bin auf einen gebrauchten 2690 gestoßen und habe noch ein paar Infos vom Verkäufer erhalten, dass dieser beim Anschauen einer homogenen 18% grau Fläche am rechten Rand eine Art Schleier aufweist. Man sehe dieses Problem nur bei genauem Betrachten unter 18% heisst es. Siehe hierzu die angefügten Bilder.


    Da noch Garantie auf das Gerät besteht, wusste ich gerne im Vorfeld ob ich NEC bemühen muß oder ob dies einfach ein Merkmal ist, dass durchaus vorkommen kann und "normal" ist.


    Vielen Dank vorab für Eure Anregungen.

    Hi Winston,


    Das dachte ich mir. Die 8bit beim HP haben mir auch Kopfzerbrechen bereitet. Auch habe im Nachhinein gelesen, dass wie beim Lacie grün rot Gefälle oft vorkommen.


    Habe nach meiner Fragestellung auch herausgefunden, dass man die amerikanische SVII Software nutzen kann, um auch die aktuellen Wuxi´s weiterhin hardwareseitig zu kalibrieren. Da würde ich dafür gut und gerne meinen Kontakt dahin aktivieren :D


    Man liest hier und da von stark gesättigten Rottönen beim NEC. Ist das wirklich so oft und dramatisch?


    Quote

    Sollte sich aber im
    Laufe der nächsten Jahre dein Arbeitsbereich vergrößern,bis Du mit dem
    Eizo besser bedient


    Prinzipiell richtig. Mittelfristig und vorläufig aber erstmal undenkbar. Spielen CG und der richtige 2690 eigentlich in der selben Liga?

    Hallo ,


    nach ellenlangen Recherchen bin ich nun am Ende mit meinem Latein und weiß nicht welcher Monitor am besten geeignet wäre für farbtreues Bearbeiten von Fotos. Mein Hauptandwendungsgebiet sind Portraits und Hochzeiten.


    100% farbverbindliches Processing für Magazine und so weiter ist somit nicht der Fall.


    Da ich aber mein Softproofing für die Ausbelichtung von Alben und Fotos perfekter haben will, muss jetzt der Fujitsu 19P1A endgültig weichen, zumal die 1280er Aufösung mich wahnsinnig macht.


    Ich habe bisher als gute Monitore in diesem Bereich folgende rausgedeutet:


    -HP LP2475
    -NEC LCD2690WUXI
    -Eizo CG241


    Mein Worfklow ist derzeit noch sRGB basierend. AdobeRGB wäre eine Option für die Zukunft, da der Monitor ein paar Jahre halten muß.


    Am liebsten wäre mir ein maximaler Preis von 1.000 Euro. Vielleicht habe ich ja auch im Lineup andere wichtige Modelle und Hersteller übersehen. Der Lacie 324 ist aufgrund seiner schlechten Reputation bezgl des Rot-Grün Stichs bei mir unten durch.


    Ist der NEC 2690 bzgl. der Hardwarekalibrierung abhängig von der Revision des Monitors oder hat dies nur etwas mit der Software zu tun? Bisher habe ich zu diesem Thema auch nicht so richtig durchsteigen können.


    Für Anregungen bin ich im Voraus herzlich dankbar.


    Gruß