Posts by Empath

    Hallo,
    nachdem ich bereits LG W2600HP , Nec 24 WMGX³, HP LP2475w und HP w2558hc zu Hause stehen hatte, habe ich mich letzlich für den Eizo SX2761W entschieden. Da der Bildschirm Wide Gammut hat (für mich ein Muss inzwischen) möchte ich dazu die passende Kallibrierungs-Hardware holen, wenn es geht auch Software. Bloss habe absolut keine Erfahrung in dieser Sache. Welche wären denn für den Fall empfehlenswert. Und den Bildschirm gibt es in hellgrau und schwarz. Welcher wäre denn vorzuziehen.

    Hi Andi,
    Wie ist dieser Eizo Wide Gammut im Vergleich zu dem HP lp2475 Wide Gammut. Hab nur Nec WMGX3, Dell 24WFT und den HP zu Hause stehen. Und bei den Farben sehen die beiden gegen HP ziemlich blass aus. Allerdings ist bei dem HP eindeutig Rosa statt Rot, auch nach Software-Kalibrierung. Kannste mir bitte deine ,oder wer immer getestet hat, subjektive Meinung zu den Farben sagen. Der Preis ist mir bei einem Monitor nicht mehr wichtig. Möchte nur einen perfekten Allrounder bei 1920x1200 und bei Eizo habe ich den Eindruck einen gefunden zu haben, laut eurem Bericht.

    Ja das stimmt. Wusste ehrlich gesagt nicht, dass Display Port wenig mit HDMI zu tun hat, obwohl es Adapter gibt und öfters schon angeschlossen. Man lernt nie aus.


    Weiss aber jemand was zu dem Rosa -> Rot Kalibrierungsmöglichkeiten beim HP ?

    Bin wie gesagt vom Schwarzwert überwältigt und Inputlag hält sich in Grenzen. Jetzt ist HP gegen NEC. Wenn ich es schaffe beim HP aus Rosa -> Rot zu machen, bleibt HP. Jemand eine Idee (Tipp bei einem Film/Spiel ab 720p die Blutfarbe ansehen.)

    Hab den LP2475 mal testweise geholt und bin extremst von Farben überwältigt. Man konnte denken der kann 64bit darstellen. Es kommt einem CRT Feeling in dunklen Szenen sogar, da keine TFT/LCD typische Artefakte vorhanden sind und Bioshock/Crysis man auf neue Weise geniessen kann und dadurch stimmungsmässig aufgewertet werden. Bei SD/HD Filmen ähnlich. Man erkennt viele Details im Dunkeln, was man sich seit TFT/LCD Ära abgewöhnen musste. Der Moni hat zwar geringen Input-Lag, was Clanspieler stören wurde, aber wer wenig Multiplayer zockt, ist der Moni ideal. Man hat keine Schlieren und Korona Effekte treten durch den extremen Farbraum gar nicht mehr auf. Zuerst hat man den Eindruck, dass Wide Gammut (erweiterter Farbraum) zu viel des Guten ist. Aber dann will man es nicht mehr missen. Kontrast und Helligkeit wird natürlich auf jeweils 50 eingestellt. Presets gibts bei dem Modell keine, da der Moni für Grafikdesigner konepiert wurde. So sehen die Photos dann "zu gut" aus, dass man denkt die Realität sieht so schön aus :-)


    Monitor hat 2 verschiedene HDMIs, analog-VGA (wo es möglich ist bei 1920x1200 85hz einzustellen), DVI und USB Hub.


    Die Höhe lässt sich extrem flexibel einstellen. Man kann es auf jeden Tisch sogar auf Augenöhe anpassen.


    Boxen sind leider nicht vorhanden.


    Mit der mitgelieferten Software lässt sich Moni sehr gut kallibrieren und an die Grafikkarte anpassen.


    Moni ist aber so konzepiert, dass man auspacken, anschliessen, Helligkeit/Kontrast auf 50% und geniessen. Paar Tage später wird man aber feststellen, dass rot unnatürlich bunt dargestellt wird und man die Farbsättigung reduzieren/erhöhen muss.

    Habe den Moni bei hoh.de erworben. Konnte keine Pixelfehler oder Grünstich feststellen (ausser dem ausserirdischem rot). Auch keine Geräusche.

    @ Visionmaster987 Vielen dank für deine Perspektive. Wollte Ähliches schreiben. Hatte übrigens zuerst auch den gleichen LG W2600HP geholt. Der wurde aber ganz schnell zurückgeschickt, da von den Farben ich Bauchschmerzen bekam. Dazu noch (subjektiv) extremst Inputlag und schliert, wie PVA vor 5 Jahren. Ausserdem bei ihm der Blickwinkel für ein IPS ist schlechter als bei TN.


    Hab den Nec 24 wmgx³ geholt und nicht bereut. Er ist auf jeden Fall seine 600 Mücken wert. Beim ausgeschalteten MP Modus - alles lagfrei (Getestet mit Crysis, Farcry 2 , Armed Assault, UT3, HL2). Kaum zu glauben für VA Pannel. Wenn man noch MP Modus (Extra Overdrive) einschaltet flakert der zu extrem, egal ob 1,2,3te Einstellung. Die beste vordefinierte Helligkeits/Farb Einstellung ist ST1. Sonst hat extra Einstellung für Schwarzwert. Sehr guter Blickwinkel. Boxen sind in Ordnung. 2 HDMI Eingänge, DVI,VGA und die Videostecker - zu viel des Guten. 50 Hz Signal wird auch verarbeitet. Empfehle die Eingänge automatisch erkennen lassen (Standard ausgeschaltet). Interpolation ist bei 1400x900 am besten. Bei 1680x1050 wird die Schrift unscharf. Kann man aber mit Schärfe Regler anpassen. Ausserdem kann man die nicht nativen Auflösungen mit einem Extra Regler nachjustieren, zwar mit der Gefahr schwarze Balken zu sehen, aber Punkt-genaue Darstelleung zu geniessen - da klappts auch mit der Schärfe und die KLerise sind wieder rund.
    Bei Games komischerweise (oben genannten) ist die Interpolation perfekt. Sieht 1:1 aus - in ALLEN Auflösungen, sogar 1024/768.
    Geräusche konnte keine feststellen. Wird gut warm nach einer Weile. Schärfe muss man bissel runterregelen, sonst fällt einem das Lesen schwer. Für Xbox 360 muss 16:9 manuell eingestellt werden (mit Balken, wessen Farbe sich einstellen lässt), sonst werden Kreise zu Ovalen. Leider muss ich sagen, dass für PC zwar perfekte Helligkeit und Farben geboten werden; für Xbox360 greift man aber zu einem LCD mit 100 Hz Beschleunigung (nicht zu verwechseln mit 100 hz Desktop) (am besten Sharp ab 32") - da gibt es kein wenn und aber. TFTs sind eindeutig zu lahm für Konsolen... Da soll man auf die echten 120 Hz TFTs von Samsung warten, die man mit der entsprechender 3D-Brille auf Cebit begutachten kontne.


    mögliche Einstellungen :
    sRGP -> die beste Farbwiedergabe, aber Helligkeit sollte man von 100 auf <70 regeln, sonst tun die Augen beim lesen irgendwann weh
    Foto höchster Kontrast, sollte man wirklich nur bei HD Fotos verwenden
    Video für Video ungeeignet, da man durch die hohen Gamma Werte, die ganzen TFT spezifischen Artefakte sieht.
    Spiel1 hoher Kontrast, aber in dunklen Szenen sieht man nichts mehr
    Spiel2 bei bestimmten "hellen" Spielen die beste Einstellung
    STD1 die non-Plus-Ultra Einstellung für Spiele und (HD)Videos, aber für Text doch bissel zu hell.
    STD2 wie STD1 mit mehr Gamma


    und die MP Einstellungen. Bei NEC also Overdrive Modi. Was eigentlich für die Katz ist, da bei MVA wohl zu flackern anfängt.
    MP1 -> flackert bissel.
    MP2 -> flackert sehr.
    MP3 -> flackert extrem. :-)
    ohne MPs konnte ich nirgendswo Input-Lag, Schlieren oder Ghosting feststellen und ich bin ziemlich emfindlicher Natur, außerdem Clanspieler. Getestet wurde mit CSS, Quake Live, UT3, Armed Assault, FC2, Crysis, Bioshock und Down of War Soulstorm.
    Einzig bei Half-Life 2 gibt es nur subjektiv 0.5 ms Input Lag, wenn man 1920x1200 mit AA/AF schaltet, aber das ist wohl wegen 9800GT-512 und AMD3700+. Bei 1600x1050 ist es nicht festzustellen.
    Hatte davor Iiyama 22" CRT mit 22er Lochmaske.



    ps: habe aus Neugier mal meiner Meinung nach bestes TN (HP w2558hc) und Standard S-IPS (HP lp2475w) bestellt. Werde alle 3 nebeneinander stellen und dann entsprechenden Bericht schreiben.

    Suche seit Ewigkeiten perfekten Monitor und hatte schon etliche zu Hause zum testen. Preis egal. Bin zur zeit zwischen:


    1 NEC MultiSync 24WMGX³ (Vorteil MVA, Ein/Ausgänge, mehrere Overdrive Settings >> Nachteil unterschiedliche Praxismeinungen)


    2 HP LP2475w (Vorteil IPS, Interpolation, HDMI >> Nachteil möglicher Inputlag)


    3 HP w2448hc bzw w2558hc (aber 0,287 mm statt 0,270) (Vorteil schnellster 24er ohne Overdrive, sehr gute Interpolation, sehr gute Helligkeitspresets, Webcam, 2 HDMI, spiegelnd >> Nachteil TN, TN, TN)


    Hauptaugenmerk liegt beim geringen Inputlag, Interpolation, Textlesbarkeit und der Helligkeit, wo man keine Brille nach paar Monaten braucht.

    also der HP ist dem Acer aber ziemlich ueberlegen. (subjektiv von mir betrachtet) beide sind gerade im Saturn immer ausgestellt. Man kann jemanden bitten dort paar Spiele zu installieren und DVD laufen lassen. Bei dem Acer laufen wohl alle Katzen im Haus mit 1 mm Pupillen