Posts by Boa99

    Hallo und guten Tach nochmal,
    ich bin semiprofessioneller Fotograf. Ich mache vor allem Konzert und Reportagefotografie für das Internet auch mal ein Makrobild zum Drucken.


    Mein jetztges TFT ist scheisse, purer Müll, den ich mir gekauft habe weil ich nach dem Umzug kein Fernseher mehr hatte. Samsung T260. Weiss ist auf dem Monitor grundsätzlich Braunorange. Gamma liegt bei 1,9 krumme Sche*** und Helligkeit bei max. Schwank im warmen Zustand zwischen 152-169 cd/m2 vom "Weiss"punkt kann man gar nicht reden, der liegt bei kalt irgendwo bei 6100 solange nicht das besch***ene Samung-Profil geladen wird, für das sich Samsung wirklich schämen muss.


    Naja zurück zur Frage.
    Ergibt es Sinn einen Monitor für tausende Euro zu kaufen, wenn kein einziger der Massenausbelichter überhaupt das Farbprofil AdobeRGB ankuckt? Wenn ich dann wirklich mal AdobeRGB wegen knalliger Farben brauche muss ich sowieso zu einem Profilabor gehen, das geht dann um vielleicht 3-5 Bilder in einer Auflage von 3-50 Stück, das kann der Labormensch mir dann an seinem Eizo God-Mode-Monitor doch 100-prozentig 10x besser Einstellen (er kennt ja seine Maschine und macht das am Tag 100x) als ich Trottel ohne ein funken Erfahrung... hab ja nicht mal eben 30.000 Euro AdobeRGB-fähigen Ausbelichter... oder sehe ich das falsch?


    Wenn ich mich bei meinen Profi-Freunden und Künstlern umgucke bin ich Digital auch mit inzwischen 14 Bit und 21MP Kleinbild doch sowieso angeschiessen. Die haben ihre Mittel- und Großformater, das wird traditionell "analog" entwickelt, dann mit 40-80MP (was die Körnung iso 50-100 hergibt) gescannt (nicht mit dem Flachbettscanner soviel sei mal gesagt) mit 16 Bit oder sogar 24 bit. Dann ergibt das auch möglicherweise sind 3k Euro für einen Bildschirm auszugeben.


    Sorry mich regt es nur gerade auf das ich glaube ich gerade dabei bin in eine Marketingfalle zu treten... weil ich immer gleich das "beste" bzw. "teuerste" Kaufen muss nur weil ich unsicher bin was ich tatsächlich brauche.

    Hallo Leute,
    ich kann mir nicht vorstellen, dass Fujitsu ein so tolles Gerät zusammenbaut um dann an der Ausleuchtung zu scheitern.
    Meint ihr es könnte an eurem Testgerät liegen. Vielleicht runtergefallen, eingedrückt?

    Vergiss Samsung einfach. Solange die keinen Service bieten wollen, ihre Displays unklaibiert versenden und ein derart mieses Profil mitliefern würde ich die Dinger nicht mal geschenkt nehmen.


    Zu Testen wären wirklich die Hazro 27"er interessant.

    HI und Danke erstmal
    ich habe tatsächlich 3 Röhren-Monitore, 2x Sony 24" FW900 (SRGB selbstkalibrierent) , die denke ich, die meisten Consumer TFTs nicht nur in Sachen Auflösung und Bildwiederholung locker in die Tasche stecken kann. Ich finde TFT insbesondere TN ist aufgrund der starken Blickwinkel-Abhängigkeit das letzte was zur Fotobearbeitung taugt. Leider gibt es keine neuen Röhren mehr, weil Geiz geil ist.


    27" muss es schon sein, das ist etwa die Fläche des von mir angestrebten Druckformats. Ist etwa 1" knappes Zoll in der Diagonale mehr als die Sony CRTs.


    2500 Euro für einen Monitor ist leider nicht drin, ich verdiene ja kein Geld mit dem Ding. Ich hatte mit dem Gedanken gespielt einen SpectraView zu kaufen, aber dann Software und colorimeter nochmal Spezialanfertigungen sind die mit 1000 Steinen zuschlagen....


    Ja mein Samsung bietet auch nur "Helligkeit" wobei die sehr stark (über 10%) schwankt... Kontrast muss man auf 95% stellen sonst ist es zuviel oder zu wenig... Gamma is knapp 2.0.


    Die ganzen "coolen" Apple-Creativen nutzen ja das gleiche Panel wie der Hazro...


    Ich habe gehört das der Hazro direkt auf Gamma 2.2 ab Werk kalibriert ist und auch der Weisspunkt sehr genau bei 6300k liegt... durch das LED aber der Farbraum nur knapp SRGB abdeckt... dann brauche ich ja eigentlich nicht von meinen Röhren umsteigen. SRGB hab ich da auch.... oder sehe ich das Falsch?


    Lohnt sich AdobeRGB überhaupt kein Mensch kann die Bilder so angucken, weil keiner so einen Monitor hat... und was das Labor draus macht...


    Gibt es einen Geheimtipp unter den Panels bis 1000-1100 Euro?


    Oder erklär mir bitte warum sich das lohnt ein teureres Panel (3-10x teurer als die Consumerlösung) zu kaufen, ich weiss es wirklich nicht.

    Hallo Leute,


    ich bin ambitionierter Hobby-Fotograf (Canon 5D MKII, AdobeRGB-Output) und ärgere mich leider all zu oft das der Mist, der vom Labor kommt, direkt in die Tonne wandern muss.


    Leider musste ich feststellen, das mein Monitor nicht ganz unschuldig daran ist.
    Samsung ist eben nicht in der Lage ein Monitorprofil zu erstellen.


    Ich möchte mir jetzt einen neuen Monitor für die Bildbearbeitung (Anpassung und Optimierung, nicht oder nur min. Retusche, Verfälschung etc.) kaufen.
    (Ich spiele auch, aber dafür hab ich ja einen Zweit-, Dritt- und bald Viertmonitor...)


    Ob Clare oder nicht ist mir Wurst, ich empfinde Clare eben Schärfen und Heller.
    Ich sitze sowieso in meiner ehemaligen in der Dunkelkammer.


    Die Frage ist ab sich das Arbeiten mit AdobeRGB oder anderen Farbräumen abseits des SRGB überhaupt im Heimbereich lohnt.
    Klar sehe ich den Vorteil von IPS-Panelen gegenüber dem TN-Mist den ich habe, aber da gibt es das gleiche Panel mit anderem
    Gehäuse ja mit Preisunterschieden um 1000 Euro.


    Ich habe eine Heimlösung zur Kalibirerung Spyder3 Elite.


    Natürlich ist Geld eine Frage, die Frage ist nur ob sich das Geldausgeben für mich als Hobbyisten wirklich lohnt.
    Von der Profiklasse weit jenseits der 1000 Euro ist nicht zu reden, ich verdiene ja kein oder nur marginal Geld mit dem Hobby.


    27" oder 30" (Gamma 2.2 6300-6500K, echte 180-200 cd/m²) sollten es schon sein. Weil ich mit einer nativen Auflösungen von 21,3 MP seitens der Canon arbeite.


    Angeschaut (technische Daten, die Dinger über 300 euro gibs ja nirgends zu kaufen) habe ich mir eine Menge Displays z.B.: den NEC PA271W-BK (97,4% AdobeRGB), Fujitsu P27T-6 und aus aktuellem Anlass Hazro HZ27WC (99% SRGB).


    Leider bin ich da auch etwas überfordert... ich will nicht Geld für funktinen ausgeben die sinnlos sind, ich brauche keine 3 Anschlüsse, eigentlich kein Pivot usw. ich will "nur" brauchbare Foto-Vorlagen für das Onlinepublishing sowie Fotodruck und gute Ergonomie (Helligkeit/Kontrast).


    Danke soweit,
    Bastian